Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Drogen im Wert von 700.000 Euro in Wien sichergestellt

Von nachrichten.at/apa, 11. Juni 2024, 13:29 Uhr
Festnahme Verhaftung
Festnahme (Symbolbild) Bild: (APA/EVA MANHART)

WIEN. Zu zwei Festnahmen und der Sicherstellung von mehr als 50 Kilo Drogen haben Ermittlungen der Wiener Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) geführt.

Der Straßenverkaufswert hätte rund 700.000 Euro betragen. Als Dealer stehen ein 25-jähriger Syrer und ein 30-jähriger Nordmazedonier unter Verdacht, so die Polizei. Im Zuge der Amtshandlung wurde eine sogenannten Bunkerwohnung in Ottakring ausgehoben, in der ein Teil des Suchtgifts gelagert worden war.

Aufgeflogen ist das Dealer-Duo bereits Ende April, hieß es am Dienstag: Der 25-Jährige wurde auf offener Straße im Bezirk Meidling festgenommen, sagte Polizeisprecher Markus Dittrich. Zuvor hatte der Mann noch zu flüchten versucht, wobei er sich zweier Taschen mit rund 30 Kilogramm Cannabisharz und 94 THC-haltigen Elektrozigaretten entledigte.

Fast 60.000 Euro Bargeld konfisziert

Der 30-Jährige wurde in der "Bunkerwohnung" geschnappt. Auch dort fand sich eine größere Menge Suchtmittel. Insgesamt wurden fast 52 Kilogramm Cannabisharz, rund 2,3 Kilo Marihuana, die THC-Elektrozigaretten sowie fast 60.000 Euro Bargeld konfisziert. Die beiden Männer wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in eine Justizanstalt gebracht. Ein 24-jähriger Kunde wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Fast zur gleichen Zeit ist im Bezirk Penzing in einem Kellerlokal eine Aufzucht von Cannabispflanzen aufgeflogen. Verraten worden war die Anlage wegen des penetranten Geruchs. Als EGS-Beamte unterstützt von der Polizeidiensthundeinheit nachschauten, entdeckten sie 336 Cannabispflanzen. Der Besitzer, ein 30-jähriger Serbe, versuchte zu flüchten, wurde aber festgenommen und in eine Justizanstalt eingeliefert.

mehr aus Chronik

Causa Teichtmeister: Berufung gegen Schadenersatz-Urteil eingelegt

Innsbrucker Hauptbahnhof nach Bombendrohung evakuiert

31-Jähriger bei Bergtour mit Freunden in Schladminger Tauern gestorben

Dorn steckte in Kopf: 16-Jähriger in Horn mit Gürtel krankenhausreif geprügelt

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
2good4U (18.215 Kommentare)
am 11.06.2024 17:34

Zuerst einsperren, danach abschieben.
Gesindel haben wir selbst genug, da brauchen wir keines importieren.

lädt ...
melden
Hanspeter (229 Kommentare)
am 11.06.2024 15:52

Die beiden werden wohl bei uns den Urlaub verbringen, eventuell mit Inanspruchnahme von Sozialleistungen. Bravo Österreich.

lädt ...
melden
helmutspeil (110 Kommentare)
am 11.06.2024 14:39

Schutzbedürftige also , gell

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen