Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Hochwasserschaden am Auto: Wann die Versicherung zahlt

Von OÖN, 11. Juni 2024, 13:06 Uhr
Abgedeckte Dächer, umgestürzte Bäume: Bei den schweren Unwettern in der Steiermark sind die Schäden auch an Fahrzeugen groß. Bild: unbekannt (APA/FF LANTSCHERN)

Intensive Unwetter, Überschwemmungen und Murenabgänge haben in den vergangenen Tagen auch zu Schäden an zahlreichen Fahrzeugen geführt. Wer kommt für die Reparaturen auf?

Ob eine Versicherung zahlt, hängt von Fahrzeugart, Versicherungsvertrag und Verursacher ab. "Wer lediglich eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, bekommt bei einem Unwetterschaden kein Geld vom Versicherer. Schäden durch Naturgewalten werden bei Kfz in der Regel nur durch eine Voll- oder Teilkaskoversicherung gedeckt", sagt ÖAMTC-Chefjurist Martin Hoffer. Schäden an Fahrrädern und E-Bikes sind normalerweise durch die Haushaltsversicherung gedeckt. In allen Fällen gilt: Fahrzeugschäden möglichst gut dokumentieren und unverzüglich der betreffenden Versicherung melden.

Sollte der Schaden aber durch Dritte verursacht worden sein, haften diese vor allem bei Verschulden. Beispielsweise wenn Baufirmen oder Werbeunternehmen ihre Gerüste und Plakatwände mangelhaft montiert haben. Auch wenn lose Dachziegel oder Bäume auf ein parkendes Auto fallen, könnte die Besitzer des jeweiligen Grundstücks haftbar gemacht werden. "Entsteht am Fahrzeug etwa ein Schaden durch lose Gegenstände im Straßenraum, haftet der Straßenerhalter (Bundesland oder Gemeinde), wenn grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann – also zum Beispiel grobe Versäumnisse bei der Absicherung einer Hochwasserstelle. Autobahn-Betreiber und Vermieter kostenpflichtiger Parkplätze haften bereits für leichte Fahrlässigkeit", so Hoffer.

Für Schäden durch Bäume gilt seit 1. Mai eine gewisse Erschwernis für Geschädigte: Hier muss nun ebenfalls Verschulden nachgewiesen werden, bisher war die Beweislast umgekehrt.

Schäden unverzüglich melden  

Bei einer Voll- und Teilkasko übernimmt die Versicherung die Reparaturkosten und auch die Abschleppkosten zur nächstgelegenen geeigneten Werkstatt. Je nach Versicherungsanbieter und vertraglicher Regelung sind auch Selbstbehalte möglich. Wichtig für die Kostenübernahme durch die Versicherung ist die richtige Vorgehensweise: "Die Schadensmeldung muss unverzüglich erfolgen. Von Vorteil ist eine Dokumentation mit Fotos, vor allem mit allen Details der Schäden", sagt Hoffer. Ist jemand anderer für den Schaden verantwortlich, empfiehlt es sich, Zeuginnen und Zeugen namhaft zu machen.

Allerdings haben auch Versicherungen ihre Grenzen: War das Auto etwa an einer gefährdeten Stelle geparkt, beispielsweise unter einem offensichtlich morschen Baum, könnte die Versicherung die Auszahlung wegen grober Fahrlässigkeit verweigern. Wenn man vom Unwetter überrascht wurde oder man das Fahrzeug nach bestem Wissen und Gewissen nicht aus der Gefahrenzone entfernen konnte, verhält es sich jedoch anders.

Kommt es zu einem Totalschaden, ist das speziell bei älteren Fahrzeugen besonders ärgerlich: In der Regel wird nämlich nur der Zeitwert ersetzt.

Fahrzeug nicht selbst starten

Wichtig im Schadensfall: Wenn das Auto unter Wasser steht, sollte man es keinesfalls selbst starten. ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl: "Sollte der Motorraum mit Wasser in Kontakt gekommen sein, muss das Fahrzeug aus Sicherheitsgründen abgeschleppt werden." Ist Wasser im Zylinder kann bei einem Startversuch ein 'Wasserschlag' auftreten. Das kann dann einen Motorschaden verursachen.

Sand und Wasser im Fahrzeuginneren können auch Schäden an Fahrwerk und Bremsen auslösen, die sich eventuell erst Monate nach dem Unglück zeigen. Eine Überprüfung des Bremssystems in der Werkstatt ist daher dringend zu empfehlen. "Generell sollten Personen, deren Fahrzeuge vom Hochwasser betroffen sind, diese keinesfalls selbst in Betrieb nehmen, sondern Expertinnen und Experten verständigen", rät Kerbl.

mehr aus Chronik

Von Muldenkipper überrollt: 39-jähriger Bauarbeiter starb im Waldviertel

Autoraser rammte bei Flucht Wiener Polizeiwagen

Streit um Bioschwindel in der Gastronomie

57-Jährige starb bei Kollision in Böheimkirchen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Melinac (3.136 Kommentare)
am 11.06.2024 13:51

Es ist egal, ob bei Hochwasser oder Hagel, ohne Voll oder Teilkassko Versicherung , kannst das Auto abstempeln!
Selbst erlebt vor gut 3 Jahren bei diesen schweren Hagelunwetter, waren in meiner Gegend mehr als 50 Auto kaputt durch Hagelschäden!
Viele gebrauchte gekaufte Autos, sehr schöne, schauten innerhalb dieser kurzen Zeit arg aus!

Tränen und Verzweiflungen waren angesagt!
Viele fahren jetzt noch damit🤔

Das Leben fordert einem oft sehr herraus, aber gegen die Natur ist man fast MACHTLOS!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen