Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Deutlich mehr Infektionen und Intensivpatienten als vor einem Jahr

Von nachrichten.at/apa, 13. August 2021, 06:08 Uhr

WIEN. Die vierte Corona-Infektionswelle ist deutlich früher gestartet als die dritte Welle im vorigen Sommer. Epidemiologen erwarten dennoch keine neuen Lockdowns.

Laut Zahlen der AGES lag die Sieben-Tage-Inzidenz drei Wochen vor dem Schulstart im Vorjahr nur bei zehn Infektionen pro 100.000 Einwohnern, heuer sind es schon 51. Auch die Zahl der schweren Verläufe ist deutlich höher: Am Mittwoch lagen 51 Patientinnen und Patienten mit einer Corona-Infektion auf einer Intensivstation, ein Jahr zuvor waren es nur halb so viele (25).

Eine ähnlich hohe Sieben-Tages-Inzidenz wie derzeit gab es voriges Jahr erst am 15. September - also mehr als eine Woche nach dem Schulstart in Westösterreich. Auch damals grassierte das Virus unter den Jüngeren deutlich stärker als unter der älteren Bevölkerung. Am stärksten betroffen waren mit einer Inzidenz von knapp 122 die 15- bis 24-Jährigen. Auch heuer verzeichnet diese Altersgruppe die meisten Infektionen (mit einer Inzidenz von 143 pro 100.000 Einwohner). Allerdings ist die Inzidenz unter den älteren Semestern durch die dort weiter verbreitete Schutzimpfung heuer deutlich geringer als Mitte September des Vorjahres, als die Gesamtzahl der Infektionen über alle Altersgruppen hinweg in etwa auf dem aktuellen Niveau lag.

Epidemiologen: Keine großflächigen Schließungen

Abzuwarten bleibt, wie rasch und wie weit die Infektionen und die schweren Verläufe nun ansteigen werden. Die vom Covid-Prognose-Konsortium für kommende Woche erwartete Zahl von 740 Neuinfektionen pro Tag ist jedenfalls bereits diese Woche deutlich überschritten worden. Die Zahl der Intensivpatienten soll dieser Prognose zufolge bis 25. August auf 56 bis 97 ansteigen. Der Epidemiologe Gerald Gartlehner hat am Donnerstag bereits davor hingewiesen, dass die vierte Infektionswelle vor allem die Ungeimpften treffen werde.

Er hält ebenso wie der Komplexitätsforscher Peter Klimek eine Überlastung der Intensivstationen für sehr unwahrscheinlich. Großflächige Schließungen werden im Herbst nicht erforderlich sein, sagten die Experten. Dem schloss sich auch Impfstoffexperte Florian Krammer an.

In der "ZiB2" schränkte er am Abend allerdings ein, dass die Delta-Variante schon "einiges auf den Kopf gestellt" habe und Vorhersagen momentan schwierig seien. Allerdings helfe es schon sehr, dass ein großer Teil der Bevölkerung im Gegensatz zum Vorjahr schon geimpft sei. Krammer geht aber davon aus, dass im Herbst auch vermehrte Infektionen unter Geimpften auftreten werden, wenngleich diese einen milderen Verlauf haben. Zurückhaltend gab sich der Experte bezüglich der diskutierten Auffrischungsimpfungen. Ein dritter Stich sei für Menschen mit Immunschwäche wichtig und man könnte ihn auch für ältere Menschen überlegen. Er würde ihn aber jetzt nicht pauschal allen gesunden Erwachsenen verabreichen. Man solle stattdessen auf die noch gar nicht Geimpften fokussieren.

Video: Epidemiologen halten einen erneuten Lockdown trotz steigender Infektionszahlen für unwahrscheinlich

Mehr zum Thema:

Mehr zum Thema
Oberösterreich

Junge Ärzte appellieren: "Bitte lasst euch impfen"

LINZ. Neuinfektionen steigen, Impfungen stagnieren: Kommt Maskenpflicht zurück?

mehr aus Chronik

Ab Dienstag wird es unbeständiger und kühler

Wohlstand und Stabilität ist eine Frage des Wassers

Mehrere antisemitische Vorfälle in Wien

Für ein Leben "im Fluss"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

16  Kommentare
16  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
AlleMenschenSindGleich (2.837 Kommentare)
am 13.08.2021 11:48

Ich glaube der Politik kommt diese "Welle" etwas zu früh.

Die Verschnaufpause und Erholung, welche die Politik der Bevölkerung gönnen wollte, bevor wieder die Hammer-Maßnahmen Impfzwang, Kinder-Impfung, Überwachung, ... gedrückt werden sollten, ist nun schon gar etwas kurz.

Den normale Sommer gab es sowieso schon nicht.
Zudem wird zu Recht hinterfragt welche Segnung denn die Impfung nun gebracht hat.

Das könnte schon einige Pläne durcheinanderwirbeln.

PS:
Nicht auszuschließen auch, dass im Herbst/September diese Welle wieder plötzlich abflacht. Die Erklärung für das plötzliche Abflachen im Frühjahr ist ja noch ausständig.

Die Spritzen können es jedenfalls nicht gewesen sein.

lädt ...
melden
antworten
schwarzi24 (268 Kommentare)
am 13.08.2021 10:44

In Anbetracht der hohen Anzahl an Geimpften, stellt sich die Frage der Wirksamkeit der Impfung. Herdenimmunität werden wir wohl dadurch nicht erreichen.

lädt ...
melden
antworten
Elenakaya (2.853 Kommentare)
am 13.08.2021 11:48

Die Frage der Wirksamkeit der Impfung stellt sich nur für gering gebildete Menschen die auch mit der Antwort auf die Frage nichts machen können.

Aber zum Glück wirkt die Aufklärung schön langsam auch in der österreichischen Republik und die Corona Leugner und Impfverweigerer wird jeden Tag kleiner.

lädt ...
melden
antworten
AlleMenschenSindGleich (2.837 Kommentare)
am 13.08.2021 11:55

Die Zahl der wütenden Geimpften wird jeden Tag größer, weil sie praktisch zur mRNA-Medikation gezwungen wurden.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 13.08.2021 13:33

Gezwungen? Wer zwingt Sie denn?

Nehmen wir mal das banale Beispiel : Urlaub in tropischen Ländern.

Dafür brauchen Sie auch diverse Impfungen und das schon seit Ewigkeiten. Jammern da die Leute?

Die Alternative wäre, seine Urlaubsreise abzusagen und in heimatlichen Gefilden Urlaub zu machen.

Aber werden Sie wirklich dazu gezwungen, sich impfen zu lassen?
Nein, es zwingt Sie niemand, sie können dort nur nicht Ihren Urlaub verbringen, was ich nicht als Zwang sehe.

lädt ...
melden
antworten
europa04 (21.652 Kommentare)
am 13.08.2021 14:01

@ALLEMENSCHENSINDGLEICH: "praktisch zur mRNA-Medikation gezwungen"
Wer wird zur mRNA-Medikation gezwungen? Ich kenne bisher niemanden der zu irgend einer Impfung je gezwungen wurde, zu KEINER!

lädt ...
melden
antworten
Streuselkuchen (645 Kommentare)
am 14.08.2021 15:49

Es wird überhaupt niemand gezwungen, sich impfen zu lassen. Dann muss man eben öfter zum Test. Man kann natürlich schon darüber diskutieren, dass das eine gewisse Einschränkung darstellt. Aber dann sollten wir auch darüber diskutieren dürfen, dass der kleinere Teil der Bevölkerung (und das sind nunmal die Impfverweigerer und Verharmloser, auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen) den größeren Teil durch ihr Verhalten in Geiselhaft nimmt.

lädt ...
melden
antworten
europa04 (21.652 Kommentare)
am 13.08.2021 11:57

@SCHWARZI24: Die weitaus überwiegende Anzahl der Infizierten sind erwiesenermaßen ungeimpft. Klar können sich auch Geimpfte anstecken, aber der Krankheitsverlauf ist sehr milde.
Also die Impfung wirkt.
Auch die Patienten in den Krankenhäusern und auf Intensivstationen sind fast alle ungeimpft.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 13.08.2021 09:57

Ich habe vor einigen Monaten geschrieben

Der ganze Sch..ß beginnt wieder von vorne

lädt ...
melden
antworten
nodemo (2.198 Kommentare)
am 13.08.2021 09:37

Wieder ein Eintrag im Corona Tagebuch und wie alle bisherigen nur Verwirrung und keine wirkliche Lösung beinhalten.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.611 Kommentare)
am 13.08.2021 10:43

IHRE wirkliche Lösung???

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 13.08.2021 07:31

Also im Jahr der Massenimpfung 2021 sind die Fälle höher, als im Wuhan-Jahr 2020?

Keine gute Werbung, das wird die Pfizer-Aktie vom derzeitigen Einbruch nicht gerade bewahren.

lädt ...
melden
antworten
dochibbert (584 Kommentare)
am 13.08.2021 12:28

+ 4% heute, + 80% im letzten Monat . Steiler Einbruch. Lassen Sie mich raten: Börsenexperte, stimmts?

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 13.08.2021 13:44

Der Einbruch der "Pfizer-Aktie"?

Ich habe noch nie so einfach so viel Geld verdient, wie mit der Pfizer Aktie und das in so kurzer Zeit.

Im April für 130 Euro gekauft - im Juni für 201 Euro verkauft.
Im Juli für 170 Euro wieder gekauft - im August für 370 Euro verkauft.

Ja, so ein "Einbruch" gefällt mir .........^^

lädt ...
melden
antworten
AlleMenschenSindGleich (2.837 Kommentare)
am 13.08.2021 06:40

Die gute Nachricht ist im Artikel versteckt:
"Epidemiologen halten einen erneuten Lockdown trotz steigender Infektionszahlen für unwahrscheinlich" ;

Das bedeutet eine Überlastung der Intensivstationen/Gesundheitssystems ist unwahrscheinlich!

Es gibt also keine Grundlagen für die Maßnahmen, diese sind daher sofort zu beenden:
- Rückkehr zu Legalitätsprinzip und Ende der Verordnungswillkür
- Wiederherstellung der Grund- und Freiheitsrechte
- Schluss mit Nötigung der Bevölkerung zu einer Medikation wider Willen

PS:
Seit wann leben wir nun mit der Einschränkung der Grundrechte?
Die medial abgefeierte "Öffnung" hat in Wahrheit eine weitere Verschärfung (3G) gebracht.

lädt ...
melden
antworten
schwarzi24 (268 Kommentare)
am 13.08.2021 10:46

Aber drzeit sind schon mehr im Spital als im Vorjahr!
Alles weitere ist noch Kaffeesudleserei.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen