Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Angefahren, getreten, weggezerrt: Autofahrer attackierten Klimakleber

Von nachrichten.at/apa, 20. November 2023, 12:53 Uhr
Klimakleber
Klimakleber-Aktionen führen in Wien regelmäßig zu Staus. Bild: APA/TOBIAS STEINMAURER

WIEN. Protestaktionen gegen die Klimapolitik haben Montagfrüh den Verkehr in und nach Wien über weite Strecken lahmgelegt. Autofahrer reagierten aggressiv, wie Videos zeigen.

Laut ÖAMTC blockierten Aktivisten ab 7.45 Uhr mehrere neuralgische Punkte und sorgten für umfangreiche Staus mit stundenlangem Zeitverlust. Betroffen war unter anderem die Südautobahn (A2) beim Knoten Vösendorf. Autofahrer reagierten aggressiv, die Aktivisten wurden laut eigenen Videoaufnahmen angefahren, getreten, weggezerrt und mit Wasser überschüttet.

Auf der A2 gab es laut ÖAMTC rasch mehr als zehn Kilometer Stau, auch auf den Ausweichstrecken B16 und B17 stockte der Verkehr. Ebenso blockiert war die Westeinfahrt auf Höhe Auhof. Das führte auch auf der Ausweichstrecke Hauptstraße/Linzer Straße zu umfangreichen Staus von etwa vier Kilometern stadteinwärts. Blockadeaktionen gab es zudem auf der Südosttangente (A23) beim Altmannsdorfer Ast vor dem Kreuzungsbereich Altmannsdorfer Straße und bei den Abfahrten Handelskai in beiden Richtungen. Dazu war auf der Raffineriestraße die Abfahrt von der A23 und der Donauuferautobahn (A22) in Richtung Lobau gesperrt, was zu Staus auf allen umliegenden Straßen führte.

"Wir verstehen den Frust der Autofahrerinnen und Autofahrer"

"Heute haben wir uns auf der A2 angeklebt. Wir sind dem Verkehr und der Wut der Menschen entgegengetreten, um auf die eskalierende Klimakrise aufmerksam zu machen", erläuterte die "Letzte Generation Österreich" auf der Plattform X. Mehr als 70 Personen beteiligten sich demnach an den Protesten. Die Aktivisten sprachen von "massiven Aggressionen" gegen sich und stellten davon auch ein Video online. "Wir verstehen den Frust der Autofahrerinnen und Autofahrer. Gewalt ist keine Antwort. Wie werden sie reagieren, wenn Straßen überflutet sind oder es kein Trinkwasser gibt?", fragten die Aktivisten auf X.

Die Polizei bestätigte ebenfalls auf X die Verkehrsblockaden "an mehreren Örtlichkeiten", insbesondere an Stadteinfahrten. Die Einsatzkräfte seien ab ca. 07.50 Uhr an Ort und Stelle gewesen und "sicherten die Situation ab", wurde seitens der Landespolizeidirektion Wien zu den Übergriffen auf die Aktivisten betont. Zuständig sei in weiterer Folge die niederösterreichische Polizei gewesen, die die Amtshandlung übernahm.

"Diese Form des Protests ist nicht normal"

"Ich bleibe dabei: Diese Form des Protests ist nicht normal. Das ist radikal, rücksichtslos und leider auch lebensgefährlich. Es braucht von Frau Zadic (Justizministerin Alma Zadić, Grüne, Anm.) endlich härtere Strafen", sagte Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) in einer Stellungnahme. Ihr Landeshauptmann-Stellvertreter Udo Landbauer sah indes ein "völliges Versagen" von Innenminister Gerald Karner (ÖVP). Dieser sei mit seiner "Kleben-lassen"-Politik grandios gescheitert.

"Letzten Endes haben diese Situation nicht die Klima-, sondern die Sesselkleber in der Landesregierung mitzuverantworten. Denn abseits heißer Luft hat die verantwortliche ÖVP-Landespolitik wenig für den Klimaschutz unternommen", reagierte dagegen die NEOS-Landesparteivorsitzende in Niederösterreich, Indra Collini. Die Wiener Landesparteien von FPÖ und ÖVP sparten in Aussendungen nicht mit Kritik an den Aktivisten und forderten härtere Strafen.

mehr aus Chronik

80.000 geschmuggelte Zigaretten am Flughafen Wien entdeckt

6 Verletzte bei Unfall bei Donaubrücke in St. Pantaleon

Rauferei auf Baustelle am Klopeinersee: 3 Verletzte

Österreichischer Motorradfahrer (54) auf Sardinien tödlich verunglückt

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

260  Kommentare
260  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
2good4U (17.936 Kommentare)
am 23.11.2023 12:52

An die Autohasser möchte ich gerne die Frage stellen ob euch bewusst ist, dass die Autofahrer den aller größten Teil des Straßennetzes finanzieren?

Nova, Motorsteuer, Steuer auf den Sprit, etc.
Da kommt auch bei einem Kleinwagen ein vierstelliger Betrag im Jahr zusammen.

Das Straßennetz wird aber auch ohne Autos so oder so benötigt. Für Radfahrer, für Öffis, für LKW welche für uns alle fahren, usw.

Welcher Radfahrer wäre bereits im Jahr einen vierstelligen Betrag für das Straßennetz auszugeben?

lädt ...
melden
antworten
Anderswelt (67 Kommentare)
am 23.11.2023 09:08

Glauben die Kleber wirklich mit weniger Autos das Klima retten zu können?? Vorweg wenn die Autos dadurch im Stau stehen gibt es noch mehr Abgase! Zweitens sind mehr als 70% der Superreichen weltweit verantwortlich,mit ihren Yachten,Karrossen,Villen....besser ihr klebt euch vor deren Objekten und kümmert euch um UMWELTSCHUTZ! Das ist wohl zielführender und sollten wir ohnehin ALLE!

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 18:17

Die Pendler vom Land, die gerne Ruhe und gute Luft haben, belästigen die Stadtbewohner mit Abgasen und Lärm. DAS ist Nötigung !

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 18:29

Und sind auch oftmals dran Schuld wenn ein Stadtbewohner krank wird !

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.456 Kommentare)
am 22.11.2023 18:40

Schubbi, was fehlt ihnen eigentlich.....oder sind dies nur Frustkommentare. Fragen's halt die Klimaretter, ob sie sich dazukleben dürfen, vielleicht geht es ihnen dann besser.

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 19:12

Sie wohnen sicher auf dem Land, weil ihnen die Kommentare ausgegangen sind, oder ?

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.456 Kommentare)
am 22.11.2023 20:37

Mit ihrer Hetzpropaganda wird nichts anders

lädt ...
melden
antworten
fai1 (6.055 Kommentare)
am 22.11.2023 19:58

Können sie sich noch erinnern, welcher Shitstorm losgetreten wurde als Biohort ein neues Werk im Mühlviertel eröffnete. Also wenn die Arbeit zu den Leuten kommt ist es ja auch nicht recht.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.263 Kommentare)
am 23.11.2023 06:59

SCHUBBI

dann zieh wo hin, wo es keine Straßen gibt!

Satire auf höchstem Niveau, was du von dich gibst!

lädt ...
melden
antworten
klaffinger (61 Kommentare)
am 23.11.2023 08:22

Ohne die Pendler vom Land, würdet ihr in der Stadt verhungern!

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 23.11.2023 08:47

Zur Klarstellung:
- ich wohne auf dem Land und fahre tägl. mit dem OÖVV Bus zur Arbeit, wo max. 10
Personen drinsitzen, obwohl ich genug kenne die ihn nutzen könnten.
- mein Posting war bezogen auf Pendler die mit dem eigenen Auto in die Stadt fahren,
obwohl Öffis zur Verfügung stehen - alle anderen brauchen sich nicht angesprochen
zu fühlen
- mir ist klar dass Linz auswärtige Arbeitskräfte braucht
- wer hat den Shitstorm bzgl. "Arbeit zu den Leuten" ausgelöst (Land- oder
Stadtmenschen) ?
Danke

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.263 Kommentare)
am 23.11.2023 09:10

SCHUBBI

Hast du eigendlich ein Verständnis für Leute, die mit dem Auto in die Stadt Linz fahren, da sie mit den Öffis auf dem Weg zur Arbeit 5x umsteigen müssten? Jedes Mal Umsteigen kostet Zeit; es besteht die Gefahr den Anschluss nicht mehr zu erreichen, wenn 1 Öffi Verspätung hat,...

Hast du Verständnis für solche Leute?

lädt ...
melden
antworten
maggie71 (297 Kommentare)
am 22.11.2023 12:58

Sehr geduldig, diese Autofahrer im Video, habe da nichts Gröberes entdecken können. Es ist wahrlich verwunderlich, dass es hier noch nicht zu ernsthaften Übergriffen gekommen ist, da ja unsere Executive immer erst mit Zeitverzögerung und Samthandschuhen eingreift.

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.973 Kommentare)
am 22.11.2023 14:15

Und der schwarze VW in der 4. Spur, der immer weiterfährt, obwohl direkt vor ihm jemand auf dem Boden sitzt?

Das ist (mindestens) Nötigung.

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.456 Kommentare)
am 22.11.2023 16:12

Ach, in diesem Fall ist es Nötigung 🙈

lädt ...
melden
antworten
clz (672 Kommentare)
am 22.11.2023 17:30

Ja, Nötigung und ev. Körperverletzung.
In Deutschland werden bereits solche Verfahren gegen diese "wehrhaften" Autofahrer durchgeführt.

lädt ...
melden
antworten
maggie71 (297 Kommentare)
am 23.11.2023 06:46

Auf einer öffentlichen Straße ohne Zebrastreifen hat noch immer der Autofahrer Vorrang und der Fußgänger muss schauen, wann er die Straße betreten kann. Also wer nötigt hier wen? Aber vermutlich sind die Klimakleber vom Vertrauensgrundsatz ausgenommen...

lädt ...
melden
antworten
clz (672 Kommentare)
am 23.11.2023 10:50

Es geht hier bei den Klimaklebern um eine reine Sitzblockade. Und die sind in Österreich (in Deutschland ist das anders) rein rechtlich bis jetzt zumindest keine Nötigung. Auch wenns ihnen nicht passt.

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.456 Kommentare)
am 23.11.2023 17:28

na hoffentlich hinterlässt die Sitzblockade ordentliche Zwetschken am An.s

lädt ...
melden
antworten
Uther (2.438 Kommentare)
am 22.11.2023 09:53

Menschen die für eine gute Sache kämpfen werden von Subjekten die Ignorieren wie es um den Planeten steht tätlich angegriffen?!
Politiker die diese Subjekte noch aufhetzen mit ihren Aussagen sind dafür verantwortlich das es noch zu schlimmeren Übergriffen dieser Aggressiven Körperverletzer kommt?
Es ist bezeichnend hier bei den meisten Schreiberlingen welche Verrohung in der Gesellschaft stattfindet!
Das Auto Euer Goldenes Lamm !
2 Tonnen wo nur einer drinnen sitzt und euch schön warm und klimatisiert von A nach B bringt???

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.936 Kommentare)
am 22.11.2023 10:55

Bitte legen Sie Ihre ideologischen Scheuklappen ab.
Dann werden Sie erkennen dass viele keine andere Möglichkeit haben als mit dem PKW zu fahren.
Und die 2t SUV sind als Feindbild zwar super, aber auf der Straße eher die Ausnahme als die Regel.

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 12:26

Keine Möglichkeit ist die eine Seite. Bequemlichkeit die Andere. Wenn Zweitere in der Stadt aufs Auto verzichten würden gäbe es vermutlich keine Klimakleber und keine Stadtbewohner, die die Autofahrer hassen.
Einfach mal Selbstanalyse betrieben

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 18:15

Wie können sich überhaupt Menschen, die am Land wohnen und zu Hause gute Luft und Ruhe haben, erdreisten, denjenigen, die in der Stadt wohnen, die Luft zu verpesten und Lärm und Stress zu erzeugen.
Das ist in Wirklichkeit Nötigung und ein Verbrechen. Nicht die Klimakleber

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.456 Kommentare)
am 22.11.2023 18:44

ihre Gehässigkeit gegenüber Menschen vom Land haben sie hier nun schon oft genug mitgeteilt.

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 19:18

Nur gegen Menschen vom Land, die unnötige Fahrten mit dem Auto in die Stadt unternehmen und sich dann dort über die Klimakleber aufregen

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.456 Kommentare)
am 22.11.2023 20:38

sie sind schubbischubbi

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.263 Kommentare)
am 22.11.2023 09:38

Einfach kleben lassen, der Rest erledigt sich von alleine

lädt ...
melden
antworten
getroffener (536 Kommentare)
am 22.11.2023 09:38

Endlich setzt jemand ein Signalzeichen. Die Bewegung wächst zur Rettung des Planeten. Endlich werden die inhaltlich fundierten und seriösen Argumente auch im Fernsehen gesendet. Die Präsenz ist großartig: Nibelungenbrücke Linz, ParlamentÖ, Skipisten neben den Schneekanonen, ... Alles Gute! Viel Durchhaltevermögen! und DANKE!!!

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.456 Kommentare)
am 22.11.2023 10:55

um den Planeten zu retten, muss weltweit etwas fürs Klima getan werden. Auf die Straße setzen und ankleben, wird nichts ändern.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.936 Kommentare)
am 22.11.2023 10:58

Aber es ist einfach, kostet nichts und macht trotzdem ein gutes Gefühl im Bauchi.
Und darum geht's doch, oder?

Ernsthafte Veränderungen die einen massiven Verlust an Lebensstandard bedeutet will keiner.
Auch die meisten Aktivisten nicht.

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 12:28

Das müssen sie aber den Gegnern der Klimakleber beibringen

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.456 Kommentare)
am 22.11.2023 16:14

@Schubbi
sie haben mein Kommentar wohl nicht verstanden, ihre Antwort widerspricht sich..

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 17:25

Hinkleben bringt nichts, stimmt.
Aber weiterhin unnötig mit dem Auto fahren bringt noch weniger, sondern bewirkt das genaue Gegenteil - so hab ich’s gemeint

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.936 Kommentare)
am 22.11.2023 09:26

Es ist nicht die erste Weltuntergangssekte und wird nicht die letzte sein.

Radikalisierung sieht man immer bei Menschen die sonst nichts haben im Leben.
Manche Radikalisierung sich religiös, manche politisch und manche eben im Bereich Umwelt- oder Tierschutz.

Das Denkmuster ist immer das selbe:
Wir alleine kennen die absolute Wahrheit und alle anderen müssen bekehrt werden.

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.628 Kommentare)
am 22.11.2023 18:03

Nachdem diese Leute keine Kompromisse wollen, die Demokratie aber immer einen Interessensausgleich durch Kompromisse erfordert, werden die Gegenreaktionen auch entsprechend kompromisslos ausfallen. Schlussendlich werden wir eine Diktatur haben.

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 09:06

Warum regt sich niemand über Autofahrer in der Stadt auf, die ganz alleine in ihrer Kiste sitzen und die Straßen verstopfen ?
Sind das nicht die selben Terroristen wie die Klimakleber und daher genauso einzustufen ?
Eigentlich noch viel ärger, weil Klimakleber stinken nicht😁

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.263 Kommentare)
am 22.11.2023 09:40

Du als klassischer verwöhnter Stadinger mit Öffis vor der Haustür in alle Richtungen kannst leicht reden!

Deine Kommentare gleichen an Satire!

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 09:42

Meinen sie mich ? Zur Info: Sie haben auf "STRG-V / STRG-C" vergessen !

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.263 Kommentare)
am 22.11.2023 09:45

In diesem Fall war es ja mehr als eindeutig, dass die Antwort an dich gereichtet war.
Oder ist dir das etwa schon zu kompliziert?

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.456 Kommentare)
am 22.11.2023 11:01

@schubbi
zumindest nötigen diese Autofahrer, die "ganz alleine in ihrer Kiste sitzen" nicht die Allgemeinheit zur Arbeit oder zu sonstigen Verpflichtungen zu fahren.

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.456 Kommentare)
am 22.11.2023 11:24

@schubbi
zumindest nötigen diese Autofahrer, die "ganz alleine in ihrer Kiste sitzen" nicht die Allgemeinheit zur Arbeit oder zu sonstigen Verpflichtungen zu fahren.

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 18:23

Aber sie bringen den Stadtbewohnern Lärm, Abgase, Stress und Unfallrisiko. Und das kann bekanntlich zum Tot führen. Also, wer nötigt da wen ?

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.456 Kommentare)
am 22.11.2023 18:52

ihr Hass ist bedenklich 🧐

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 08:15

Wenn die Autofahrer aggressiv werden, haben diese Menschen genau das erreicht was sie wollen.
Einfach ignorieren und kleben lassen bis sie betteln dass sie jemand befreit wäre die bessere Wahl und würde mehr bringen.
Autofahrer sollen halt umdrehen, Ausweichstrecke suchen, oder das Auto abstellen. Ist ja nicht alle Tage. Meist sind die Straßen aus anderen Gründen verstopft

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 22.11.2023 08:36

Schubbi, es gab einmal eine Sendung: Wünsch dir was......

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 08:54

Was ich geschrieben habe würde ich mir wünschen. Stimmt.
Aber ich sage ihnen was:
Mir sind die Kleber wurst, ich fahr mit Öffi in die Arbeit. Und die Staubildner, sprich Autofahrer in der Stadt, gehören eh etwas schikaniert, vielleicht steigen sie dann auch mal um.
Ich behaupte mal bei 50% ginge das locker und für die anderen 50% würde sich dann einiges erleichtern

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.936 Kommentare)
am 22.11.2023 09:15

Umdrehen? Wenn man bereits im Stau steht?
Oder gar auf der Autobahn?

Hast du überhaupt einen Führerschein wenn du so etwas vorschlägst?

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 09:26

Sie stehen nicht im Stau - sie sind der Stau !

lädt ...
melden
antworten
schubbi (3.055 Kommentare)
am 22.11.2023 09:29

Auf welche Autobahn haben sie Klimakleber vorgefunden ?

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.936 Kommentare)
am 22.11.2023 09:50

A2

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen