Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

71-Jährige überwies 188.000 Euro an vermeintlichen US-General

Von nachrichten.at/apa, 06. Februar 2024, 20:59 Uhr
Salzburgerin ging Love Scam auf den Leim
In Summe überwies die Frau 188.000 Euro. Bild: colourbox.de

SALZBURG. Eine Pensionistin aus Salzburg ist Opfer eines "Love-Scam" geworden. Die 71-Jährige überwies einem Betrüger, der sich als Offizier der US-Armee ausgab, insgesamt 188.000 Euro.

Er gaukelte vor, in seinem Einsatzgebiet in Syrien einen Goldfund gemacht zu haben und diesen mit ihr "uneigennützig" zu teilen. Der Schatz sollte mittels "Diplomatenpaket" nach Österreich gebracht werden. Um anfallenden Transport und Lagerkosten zu decke, überwies die Frau das Geld in vier Tranchen.

Im Zuge dieser Überweisungen wurde die Salzburgerin sowohl von ihrer Hausbank, als auch vom Landeskriminalamt Nordheim-Westfalen, aufgrund der verwendeten deutschen Konten und eines Geldwäscheverdachtes, darauf hingewiesen, dass sie vermutlich Betrüger aufgesessen sei, wie die Landespolizeidirektion Salzburg am Dienstag informierte. Die Frau war jedoch vom falschen Offizier diesbezüglich vorgewarnt worden. Sie bestätigte mittels eines von ihm übermittelten Schreibens, dass die Überweisungen ihre Richtigkeit hätten und das Geld humanitären Zwecken dienen würde.

Hausbank überzeugte Pensionistin

Deshalb wurde das Geld, obwohl es zu diesem Zeitpunkt noch zu sichern gewesen wäre, zur Transaktion freigegeben. Da dem vermeintlich involvierten "Diplomaten" wegen diverser Aufwendungen durch die Überstellung des "Goldschatzes" ebenso Kosten in der Höhe von knapp über 35.000 Euro angefallen wären, sammelte die 71-Jährige auch noch ihr letztes Erspartes zusammen und versuchte das Geld Ende Jänner 2024 an den Mann zu überweisen.

Diese Überweisung konnte die Hausbank jedoch unterbinden und die Frau von einer Anzeige bei der Polizei überzeugen. Die verwendeten Konten wurden unmittelbar nach der Anzeige gesperrt. Die Ermittlungen zu den unbekannten Tätern laufen.

mehr aus Chronik

Erneut hindern Schaulustige Wiener Polizei an Amthandlung

Einmietbetrüger in Eisenstadt zu 6 Monaten Haft verurteilt

Ab Dienstag wird es unbeständiger und kühler

67-Jährige brach sich Becken bei Skiunfall in Tirol

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

20  Kommentare
20  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
schubbi (2.768 Kommentare)
am 07.02.2024 20:02

Ich überweise auch immer Geld wenn ich eine SMS bekomme:
Hallo Papa, hab mein Handy verloren……

Obwohl ich gar keine Kinder habe. Bin ich etwa zu leichtgläubig ?

lädt ...
melden
antworten
schubbi (2.768 Kommentare)
am 07.02.2024 20:04

Oder will mich da ernsthaft wer reinlegen ?

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.035 Kommentare)
am 07.02.2024 15:01

Unfassbar, wie leichtgläubig Menschen im Internet sind.

Die Einen konsumieren Fake-News und lassen sich gegen Qualitätsmedien aufhetzen.

Die anderen überweisen wildfremden Personen Geld.

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.655 Kommentare)
am 07.02.2024 12:19

Ich frage mich immer, woher die Leute so viel Geld haben. Bei mir wäre schon bei einem höheren dreistelligen Betrag Schluss.

lädt ...
melden
antworten
hetztdiegleiter (334 Kommentare)
am 08.02.2024 09:24

Dann sollten's mal einiges überdenken in Ihrem Leben.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.221 Kommentare)
am 07.02.2024 10:48

Vielleicht sollte man eine Art "Sicherheitskonto" für ältere oder aus anderen Gründen gefährdete Personen anbieten, bei welchem größere Beträge einem Vier-Augen Prinzip unterliegen und z.B. die Bank oder eine eingetragene Vertrauensperson nochmals drüber schaut?

lädt ...
melden
antworten
Melinac (2.978 Kommentare)
am 07.02.2024 10:04

Man kann das nicht mehr lesen! Obwohl ständig von Polizei.....gewarnt wird, kein Geld zu überweisen, hilft es wenig!🙈🙈

lädt ...
melden
antworten
2020Hallo (4.246 Kommentare)
am 07.02.2024 09:20

Tja, - nun "schlauer" geworden ? Leute gibt es - WAS denkt man -frau sich da eigentlich ???

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.195 Kommentare)
am 07.02.2024 08:56

Ein pensionierter echter US-General wäre so gut gestellt, dass er keine Zuschüsse bräuchte.

Bei einem monatlichen Einkommen von USD 15.000-25.000 hat man meistens nur geringe private Kosten und nach der Pensionierung bleibt einem im Monat immer noch ein zweistelliger Tausenderbetrag, zu versteuern mit ca. 8% Lohnsteuer und versichert ist man weiterhin über Armee/Marine/Luftwaffe.

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.655 Kommentare)
am 07.02.2024 12:20

Das ist aber eher Insiderwissen, vor allem in Europa.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.221 Kommentare)
am 07.02.2024 07:58

Erschreckend wie naiv manche Leute sind.
Man darf aber auch die rhetorischer Fähigkeiten dieser Betrüger nicht unterschätzen.
Nicht jeder von denen fällt mir der Türe gleich ins Haus.
Viele bauen zuerst über Wochen oder Monate eine Vertrauensbasis auf.
Gerade einsame, ältere Menschen freuen sich über den sozialen Kontakt und sind zudem oft gutgläubig.

lädt ...
melden
antworten
Melinac (2.978 Kommentare)
am 07.02.2024 10:08

Das sind die Schwachstellen heute in dieser Gesellschaft, dass viele Menschen, besonders Alte, alleine sind!
Kinder haben keine Zeit mehr, und Verwandte kaum Kontakt!
Habe in einem Sozial Beruf gearbeitet, ich erlebte das ständig, einfach TRAURIG!😢

lädt ...
melden
antworten
Haflinger1993 (83 Kommentare)
am 08.02.2024 06:44

Man muss da schon wirklich sehr naiv sein. Hatte selbst bereits mehrfach solche Kontaktversuche. Aus Spaß antwortete ich darauf. Auch besagter General (bzw dir Hintermänner) treibt seit mehreren Jahren sein Unwesen. Die Masche ist dermaßen durchschaubar, aber immer wieder fallen Leute darauf herein. Nach der dritten Nachricht kam schon die Sache mit dem Geld. Als ich schrieb, dass ich ihn gerade anpumpen wollte, war sofort Schluss mit Kontakt. Einem anderen schrieb ich, dass ich erst meinen Mann fragen müsste, ob ich so viel überweisen dürfte und schon war auch da Schluss.

lädt ...
melden
antworten
Nosching (90 Kommentare)
am 07.02.2024 07:43

Versteh nicht, dass das immer wieder passieren kann.

Lesen diese Leute keine Zeitung, schauen die keine Nachrichten im TV?

Man wird doch fast täglich mit so einem Bericht konfrontiert. Weiters denk ich mir, wenn mir jemand vorgaukelt ein US General zu sein, dann denk ich dass der wahrscheinlich ein seines Ranges entsprechendes gutes Einkommen hat. Glaub nicht, dass ein General in den US nur Taschengeld bekommt.

lädt ...
melden
antworten
meierswivel (7.302 Kommentare)
am 07.02.2024 06:38

Unglaublich, das gibt es doch nicht, dass immer wieder Leute auf so einen billigen Trick hereinfallen. Leid tut mir die Frau nicht. Das grenzt eindeutig an Dummheit.

lädt ...
melden
antworten
kabi (9 Kommentare)
am 07.02.2024 06:30

Nordheim-Westfalen :-))))

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.670 Kommentare)
am 07.02.2024 09:34

#Lieswosg'scheits

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.673 Kommentare)
am 06.02.2024 21:35

Bitte liebe Enkel, redet mit euren Großeltern geduldig über solche Themen!

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (3.927 Kommentare)
am 06.02.2024 21:27

Gut dass meine Mutter 1. nicht so saudeppert ist und 2. sowieso keine 188.000 rumliegen hat.

lädt ...
melden
antworten
hetztdiegleiter (334 Kommentare)
am 08.02.2024 09:26

hast ihr das Geld schon abgenommen? ;-)

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen