Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

100 weitere Pflegerinnen aus Rumänien angekommen

14. Mai 2020, 10:26 Uhr
Pflegerinnen Rumänien
Bild: (AFP)

WIEN. Mit dem zweiten Korridorzug aus Rumänien sind am Donnerstag 103 weitere 24-Stunden-Betreuerinnen in Österreich angekommen.

Das bestätigte der Fachverband der Personenbetreuung der Wirtschaftskammer. Die Pflegekräfte werden in einem Hotel am Flughafen Wien-Schwechat auf das Coronavirus getestet. Bei einem negativen Test können sie ihre Tätigkeit bei den Familien aufnehmen.

Der erste Korridorzug mit rund 80 Pflegerinnen und Pflegern war am Montag angekommen. Alle Insassen waren Covid-negativ. Am Dienstag fuhren 45 Pflegekräfte von Österreich nach Rumänien zurück. 92 Personen folgen am Freitag. Die Rumäninnen müssen bei ihrer Einreise in die Heimat 14 Tage in Quarantäne. Viele rumänischen Pflegerinnen hatten ihren Turnus in Österreich um Wochen verlängert.

  • Video: Am Donnerstagvormittag kommt in Schwechat ein weiterer Sonderzug mit 24-Stunden-Pflegerinnen aus Rumänien an. 

Wegen der Reisebeschränkungen in der Coronakrise und einer bis zum 15. Mai geltenden Notstandsverordnung in Rumänien war die Einrichtung der Zugsverbindung "nicht ganz einfach", wie Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) einräumte.

Eine weitere Verbindung am 17. und 20. Mai steht bereits zur Buchung offen. Zudem besteht die Option auf Verbindungen am 24. und 27. Mai. In jedem Zug gibt es 300 buchbare Plätze für Vermittlungsagenturen und 50 Plätze für Privatpersonen. Nur Personenbetreuerinnen mit aufrechter Gewerbeberechtigung dürfen mitfahren. Die Kosten für den Transport inklusive einer Übernachtung im Hotel und Coronatest betragen 279 Euro.

Rund 33.000 Personen sind in Österreich auf die 24-Stunden-Pflege angewiesen. Rund 60.000 Pflegekräfte betreuen diese Menschen, etwa die Hälfte davon kommt aus Rumänien.

mehr aus Chronik

Zwölfjährige missbraucht: Auch Gewalt angewendet

12-Jährige in Wien Opfer von Gruppenvergewaltigungen

82 Schüler und Lehrer angesteckt: Norovirus legt Salzburger Volksschule lahm

Arsenverdacht in Büchern: Nationalbibliothek prüft Bestand auf Gift

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen