Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wie Linzer Forscher die Medikamentenentwicklung beschleunigen wollen

Von nachrichten.at/apa, 17. November 2023, 11:35 Uhr
Günter Klambauer JKU Uni Linz Forscher
Günter Klambauer Bild: JKU

LINZ/WIEN. Mittels intelligenter Bildersuche, die ein Team um Günter Klambauer von der Uni Linz entwickelt hat, können unter anderem Medikamente mit ähnlicher Wirkung gefunden werden.

Chemische Wirkstoffe verändern Zellen und wie sie aussehen. Mit einer intelligenten Bildersuchmaschine kann man vorhersagen, welche Chemikalien man braucht, um eine bestimmte Wirkung auszulösen, berichten Forscher der Universität Linz. Sie kann auch ergründen, welche Chemikalien ein bestimmtes Zellbild verursacht haben. Das berichten sie in einer Studie, die in der Fachzeitschrift "Nature Communications" veröffentlicht wurde.

Ein Team um Günter Klambauer vom Institut für Machine Learning der Uni Linz entwickelte den entsprechenden intelligenten Algorithmus. Die Forscher nannten die intelligente Biobilder-Suchmaschine "CLOOME" (Contrastive Learning and leave-One-Out-boost for Molecule Encoders). Wenn man einen Wirkstoff hat, der Zellen auf eine bestimmte Weise verändert, kann man in einer Chemikaliendatenbank mit dem Bild der Zellen nach anderen Stoffen suchen, die möglicherweise ähnlich wirken, erklären sie in der Fachpublikation. Umgekehrt könne man mit CLOOME bei chemischen Strukturen, deren Wirkung auf Zellen bisher unbekannt ist, mögliche biologische Effekte vorhersagen.

Elisabeth Rumetshofer JKU Uni Linz Forscherin
Elisabeth Rumetshofer Bild: Privat

"Das erleichtert die Identifikation von Medikamenten mit ähnlicher Wirkung, die Entdeckung neuer Anwendungsbereiche für bestehende Medikamente und die Vorhersage biochemischer Effekte und Eigenschaften von neuen Medikamenten", so Ana Sanchez und Elisabeth Rumetshofer (beide Uni Linz). "Damit hat CLOOME das Potenzial, die Medikamentenentwicklung erheblich zu beschleunigen."

Ana Sanchez JKU Uni Linz Forscherin
Ana Sanchez Bild: Privat
mehr aus Oberösterreich

Keuchhusten: Drei Babys in Oberösterreich lebensgefährlich erkrankt

Prozess um dubiosen Immo-Deal am Traunsee: Verteidiger forderten Freisprüche

Kamera in Eberstalzeller Volksschultoilette entdeckt

39-Jähriger wegen Betrugs auf willhaben in Grieskirchen festgenommen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen