Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wenn die KI einem regionalen Haubenkoch Konkurrenz macht

Von nachrichten.at/kap, 06. Juni 2024, 15:02 Uhr
Wenn Kulinarik auf Künstliche Intelligenz trifft
Wenn Kulinarik auf Künstliche Intelligenz trifft Bild: colourbox/Kzenon

LINZ. Wer kreiert das bessere Rezept? Dieser Frage gehen Besucher am 25. Juni ab 18 Uhr im Zirkus des Wissens an der JKU nach. Vier-Hauben-Koch Klemens Schraml (RAU.nature.based.cuisine) trifft auf Künstliche Intelligenz.

Es ist ein "Arbeitsmeeting" der besonderen Art, das am Abend des 25. Juni im Zirkus des Wissens der Johannes Kepler-Universität (JKU) über die Bühne geht: Vier-Hauben-Koch Klemens Schraml (Restaurant RAU.nature.based.cuisine) tritt ab 18 Uhr gegen die Künstliche Intelligenz an, um den Gästen ein kulinarisches Erlebnis zu bieten. Sechs Speisen in drei Gängen werden aus vorgegebenen regionalen Zutaten gekocht - und zwar einerseits nach dem Rezept der KI, andererseits nach Idee von Spitzenkoch Schraml. Mittels Online-Tool versuchen die Besucher anschließend zu erraten, von wem welches Rezept stammt. 

"Es sollte natürlich für jeden logisch sein, dass die KI generierten Rezepte nicht von einem Menschen sind. Die KI kann weder schmecken, noch hat sie Hunger. Diese Erfahrung fehlt ihr und daher fehlt ihr auch die Kreativität und das Gefühl", sagt Hauben-Koch Schraml. 

Die Veranstalter von KI trifft Kulinarik
JKU-Rektor Stefan Koch, Landesrätin Michaela Langer-Weninger und Bezirksbäuerin Michaela Sommer sind gespannt, ob es die KI mit 4-Hauben-Koch Klemens Schraml (re.) aufnehmen kann Bild: Wolfgang Kunasz-Herzig

Vielseitiges Einsatzgebiet

Immer häufiger kommt die Künstliche Intelligenz im Alltag zum Einsatz - auch in den landwirtschaftlichen Betrieben des Bundeslandes. "Alle arbeiten mittlerweile mit der KI, unter anderem um Arbeitsprozesse zu erleichtern und Ressourcen zu schonen", sagt Michaela Sommer, Bezirksbäuerin Linz und Linz-Land. Daher hatte sie die Idee, fortan Kulinarik und KI zu verbinden. "Und das, obwohl es vielleicht nicht das erste ist, an das man denkt. Kulinarik und KI, das sind zwei Welten, die hier aufeinander prallen", sagt Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger(VP). "Aber immer mehr Wirte setzen KI-Systeme für personalisierte Werbung, Betriebsabläufe, Rezeptgenerierung und zur Verbesserung der Interaktion mit den Gästen ein." 

Ähnlich sieht es auch JKU-Rektor Stefan Koch, der sich bewusst dazu entschieden hat, die Veranstaltung "KI trifft Kulinarik" an der Linzer Hochschule zu veranstalten: "Die Nachfrage wird immer mehr und die KI kommt im Alltag überall zum Einsatz." Einen immer wichtiger werdenden Schwerpunkt sieht er in der Landwirtschaft. Ob zur Schädlingsbekämpfung, bei Ernte-Robotern oder bei Modellen zur Wettervorhersage: "Neue KI-Technologien können dazu beitragen, Kosten zu senken und Lösungen für die Ernährungssicherung und die Herausforderungen, die sich durch den Klimawandel ergeben, zu entwickeln", sagt JKU-Rektor Koch. 

mehr aus Oberösterreich

Lido Sounds: Aufbauarbeiten in "heißer Phase"

Parkverbote: Wo beim Lido-Sounds alles rollen darf und wo nicht

Zwei Frauen aus untergehendem Boot in Linz gerettet

Sexfilm gezeigt: Aufregung an Mühlviertler Volksschule

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen