Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 19. Februar 2019, 09:23 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Dienstag, 19. Februar 2019, 09:23 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Sie ist rund um die Uhr für die Igel da

ST. LORENZ. Gabriele Reisinger leitet am Mondsee die Igelstation des einzigen Igelvereins in Österreich.

Sie ist rund um die Uhr für die Igel da

Alle zwei Stunden muss das erst acht Tage alte Igelbaby mit einer Pipette gefüttert werden. Bild: gh

„Das Schönste für mich ist, wenn ich im Frühling so viele Tiere gesund der Natur zurückgeben kann“, sagt Gabriele Reisinger. Die ehemalige Volksschullehrerin leitet in ihrem Haus in St. Lorenz die Igelstation des Vereins „Igelhilfe Österreich“. 118 stachelige Tiere betreut sie derzeit.

Ein Igel sollte 600 Gramm Körpergewicht haben, um gut über den Winter zu kommen. Tiere mit derzeit weniger als 350 Gramm sind praktisch nicht lebensfähig und müssen aufgepäppelt werden.

Reisinger hat in ihrer Wohnung 70 Boxen aufgestellt, in denen sie stachelige Findelkinder aus ganz Österreich pflegt. Die Tiere werden gewogen und untersucht, ob sie von Parasiten wie Flöhen, Zecken oder Fliegeneiern befallen sind. Danach werden sie noch mit einem Mittel gegen Innenparasiten behandelt. „Der Igel bleibt bei mir in der Wohnung, bis er 800 Gramm hat, dann wandert er in die Garage in die Winterschlafschränke“, erläutert die Igelmutter aus St. Lorenz.

Auf den Igel gekommen ist sie vor 13 Jahren durch ein Inserat, in dem Adoptiveltern gesucht wurden, die einen Igel übernehmen wollen. Gabriele Reisinger hat sich gemeldet und hat sich ein umfangreiches Wissen durch die Mitarbeit in der Igelstation angeeignet. In ihrem ersten Jahr in der Pension hat sie daheim 185 Igel betreut. Im Vorjahr hat sie 265 Igel in ihrer Station aufgenommen, heuer rechnet sie mit rund 400 Tieren. Damit ist natürlich viel Arbeit verbunden: Auf 17 Stunden täglich kommt sie momentan. Ihre Sorgenkinder sind ein erst acht Tage altes Igelbaby, das sie mit der Pipette füttert, verletzte oder kranke Tiere.

Zur Unterstützung sucht die Lorenzer Igelmutter Mitarbeiter, die in der Woche drei Stunden in der Station anpacken oder die selbst einen Igel pflegen möchten. „Igel nicht mit Milch, Obst oder Gemüse füttern, denn sie sind reine Fleisch- und Insektenfresser“, klärt Reisinger auf. Eierspeise, Faschiertes oder Katzenfutter eignet sich als Igelnahrung.

Interessierte Igelfreunde melden unter Tel. (0664) 1115642, E-Mail reiga@gmx.at oder www.igelhilfe.at.tc

Kommentare anzeigen »
Artikel Gerhard Hüttner 20. September 2012 - 00:04 Uhr
Mehr Salzkammergut

Baulandwidmung in Hochwasserzone löst in Scharnstein Kontroversen aus

SCHARNSTEIN. Anrainer, Opposition und Experten des Landes wenden sich gegen den Beschluss der ÖVP.

Krankenhaus spendet übrig gebliebene Mittagsmenüs

VÖCKLABRUCK. 20 bis 30 Portionen gehen wöchentlich an den Mosaik-Mittagstisch im Vöcklabrucker ...

Holzknechtnocken am Ufer des Rheins: Touristiker beackern dieses Jahr Köln

BAD ISCHL. Das Salzkammergut präsentiert sich vier Tage lang in der deutschen Millionenmetropole.

Mission Titelverteidigung und die Frage: Wer soll die Laakirchnerinnen schlagen?

LAAKIRCHEN. Faustball-Hallenbundesliga: Am kommenden Samstag geht in Freistadt das Final-3-Turnier der ...

Region Traunsee – Almtal setzt voll auf das Wandern

DESSELBRUNN. Von OÖN unterstütztes Projekt beginnt zu greifen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS