Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Regen und Sonne: "Das wird heuer kein Hitzesommer"

22. Juni 2020, 00:04 Uhr
Regen und Sonne: "Das wird heuer kein Hitzesommer"
Die Wettervorschau für die kommenden Wochen: Zwischen zwei Regenfronten zeigt sich immer wieder die Sonne. Bild: Volker Weihbold

LINZ. Die bevorstehenden zwei Sommermonate dürften von einem Mix aus Sonne und Regen gezeichnet sein. Laut ZAMG ist aktuell keine Schönwetterphase in Sicht, Regentage gleichen das Frühjahrsdefizit aus.

Sonnenanbeter und Freizeitsportler würden die vergangenen Tage wohl gerne aus dem Gedächtnis streichen: war doch der Samstag – der meteorologische Sommerbeginn – nahezu überall von Dauerregen begleitet. Von ähnlichen Wetterdramen war auch der gestrige wolkenverhangene, nasse Sonntag gezeichnet.

Deutlich freundlicher präsentiert sich zumindest bis Mittwoch die neue Woche, wenngleich eine längere Schönwetterphase nicht in Sicht ist, wie Claudia Riedl von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) sagt.

Die kommenden Wochen dürften von einem ständigen Wechsel zwischen Hoch- und Tiefdruckphasen, die bevorstehenden zwei Sommermonate von einem Mix aus Sonne und Regen gezeichnet sein. Eine Wiederholung des trocken-heißen Sommers 2019 sei daher aus heutiger Sicht auszuschließen: "Es schaut nicht so aus, dass es ein Hitzesommer wird." Stattdessen dürften wir uns wohl auf einen "normalen, typisch-österreichischen Sommer" mit regelmäßigen Tiefdruckphasen einstellen.

Verantwortlich für die tagelangen Regenfälle der vergangenen Tage war laut der Meteorologin ein Höhentief, das sich über Ungarn hielt. Dies bekam besonders die Region zu Niederösterreich sowie jenes rund um das südliche Bergland zu spüren, wo die meisten Niederschläge niedergingen: So fielen in Enns bis gestern Mittag binnen 24 Stunden gar 36 Liter pro Quadratmeter, gefolgt von Windischgarsten (33 Liter) und Weyer (32 Liter).

Auf 48 Stunden gerechnet war an diesem Wochenende hingegen Bad Zell im Mühlviertel Niederschlagssieger, hier gingen in der Zeit zwischen Freitag- und Sonntagmittag 60 Liter pro Quadratmeter nieder. Die geballten Regenmengen wirkten sich auch entsprechend auf die Jahresmittelwerte aus: So wurde etwa gestern Mittag in Freistadt mit 96 l/m² bereits der durchschnittliche Niederschlagswert für den gesamten Juni leicht überstiegen.

Regen-Defizite ausgeglichen

Auch die Flüsse führten kurzfristig viel Wasser: So stieg etwa die Krems in Kirchdorf von Freitag- auf Samstagabend um 30 Zentimeter an. Hochwassergefahr habe aber nirgendwo bestanden, sagte Riedl, "weil es ja das erste Mal heuer war, dass es so viel geregnet hat und die Grundwasserspiegel dementsprechend niedrig waren". Der Starkregen sei vielmehr nötig gewesen, um die Defizite des Frühjahrs auszugleichen. Dazu falle der meiste Niederschlag des Jahres ohnehin im Sommer. (nieg)

Das Wetter in Ihrer Region:

mehr aus Oberösterreich

Hoamatland in Wien: Das war der 121. Ball der Oberösterreicher

"Einmal Oberösterreicherin, immer Oberösterreicherin"

Wetter bleibt sommerlich - ab Mittwoch drohen Gewitter

Tragischer Badeunfall: 19-Jähriger in Goldwörther Badesee ertrunken

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

57  Kommentare
57  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Tinto (1.323 Kommentare)
am 22.06.2020 22:04

Nicht nur für Tourismus - ua Hotel, Gastronomie mit Gastgartengeschäft, Bäder, Binnenschifffahrt, Bootsverleiher, Berghütten, sonstige Outdoorattraktionen etcetc ist DAS Wetter voll uncool, da die Betriebe ohnehin schon schwer finanziell geschädigt vom Lockdown dank Covid 19 sind!
Echt uncool zB für Gmundens Ortszentrumsbelebung mit Jazzbrunch am Samstag war Wetter -> Event musste gecancelt werden. Spielt Wetter in 2 Wochen mit?

lädt ...
melden
antworten
Gumrak (2.655 Kommentare)
am 22.06.2020 20:57

Frage an die Meterelogen hier im Forum : Wie wird das Wetter wirklich ?

lädt ...
melden
antworten
magicroy (2.794 Kommentare)
am 22.06.2020 21:03

In Abwandlung eines Zitats von Otto Waalkes :

Ein über Österreich liegendes Tief kommt hinten nicht mehr hoch.

lädt ...
melden
antworten
Adler55 (17.204 Kommentare)
am 22.06.2020 19:21

Sollte dass zutreffen ....bin ich froh darüber , SEHR sogar !!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 22.06.2020 18:32

Nach Goroona der zweite schwere Rückschlag für die damische Gretl Dummberg und ihre "Friday for Frischluft" Groupies. Lernen statt demonstrieren ist eh gescheiter !

lädt ...
melden
antworten
lancer (3.688 Kommentare)
am 22.06.2020 18:49

Ach wie bist Du doch intelligent 😖

lädt ...
melden
antworten
Istehwurst (13.376 Kommentare)
am 22.06.2020 18:17

Sauwetter durch und durch 😡😡😡😡

lädt ...
melden
antworten
Lamborghini44 (1.972 Kommentare)
am 22.06.2020 16:56

Hört doch endlich auf mit dieser Glaskugelwettervorschau, ihr könnt ja nicht einmal das Wetter für die nächsten Tage korrekt voraussagen.

Reinste Wichtigtuerei von selbsternannten Wetterexperten der ZAMG.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 22.06.2020 17:25

Das was die wirklich wissen können ist:

bei Regen naß,
ohne Regen trocken,
bei Nebel schlechte Sicht,
+ 30 Grad heiß,
- 20 Grad kalt
und in der Nacht finster.

lädt ...
melden
antworten
Lamborghini44 (1.972 Kommentare)
am 22.06.2020 18:14

Besonders bei der Christa Kummer hätten die Rapid "Fans" nichts zu meckern. 😂

lädt ...
melden
antworten
buchinger46 (1 Kommentare)
am 22.06.2020 14:43

Wer‘s glaubt

lädt ...
melden
antworten
grueckpe (5 Kommentare)
am 22.06.2020 13:16

Pünktlich zum Beginn der Eintragungsfrist des Klimavolksbegehrens wird in allen Medien wieder die Klimaangst geschürt. Die OÖN sind da keine Ausnahme. Man brüstet sich zwar frei, kritisch, seriös und unabhängig zu sein, aber auf grünen Zuruf ´wird sofort vom Klimawandel und den damit verbundenen Katastrophen berichtet. Darüber, dass die geforderte Decarbonatisierung Österreichs, ja der gesamten EU, keine messbare Veränderung der globalen Mitteltemperatur bewirken wird, habe ich noch in kaum einer Zeitung gelesen. So unabhängig, kritisch und seriös ist der Journalismus in Österreich ! Der ORF agiert übrigens nicht anders.
Was können wir den Medien eigentlich noch glauben und was soll uns nur entsprechend manipulieren? Diese Frage sollten wir uns dringend stellen.

lädt ...
melden
antworten
KritischerGeist01 (4.952 Kommentare)
am 22.06.2020 13:51

Ich schwanke noch, zu welchem bekannten Klimawandelleugner hier im Forum dieser neue Nick gehört. Die kommenden Posts werden's zeigen - der Schreibstil ist eh wie ein Fingerabdruck.

Nach nur 2 Monaten Lock-Down hat sogar der langsam-lernendste Nerd begriffen, dass der Mensch einen großen Einfluss auf Luftqualität und CO2-Belastung hat. Ein Blick aus dem Fenster und ein einziger Atemzug haben dafür ausgereicht.

Die restlichen Behauptungen und Angriffe gegen Alles und Jeden sind purer Populismus auf niedrigstem Strache-Niveau. Die erste Reihe Fußfrei im HC-Gedächtnis-Bierzelt hätte lautstark gejubelt. Der vernunftbegabte Rest schüttelt nur ungläubig den Kopf ...

lädt ...
melden
antworten
grueckpe (5 Kommentare)
am 22.06.2020 17:11

auf dem Niveau kann man mit selbst ernannten kritischen Geistern nicht sachlich diskutieren. Hier wird nur polemisiert und Schmutzkübel geleert, was wiederum zeigt, dass derjenige keine Ahnung vom Thema hat und mit Physik auch nicht gerade auf du und du steht.
Tut mir leid , aber so funktioniert ein Diskurs nicht!

lädt ...
melden
antworten
magicroy (2.794 Kommentare)
am 22.06.2020 19:05

Unabhängig heißt noch lange nicht unparteiisch!

lädt ...
melden
antworten
Muehlviertlerin24 (225 Kommentare)
am 22.06.2020 12:17

Endlich eine Verschnaufpause für die Borkenkäfer-geplagten Wälder!

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.323 Kommentare)
am 22.06.2020 11:35

Das wird dann nichts mit den erhofften Investitionen.

Jetzt gehen die Schüsse der Klimaheinis nach hinten los.

lädt ...
melden
antworten
KritischerGeist01 (4.952 Kommentare)
am 22.06.2020 13:52

Nur ein wahrer Dummkopf schießt sich ins eigene Knie.

lädt ...
melden
antworten
u25 (5.061 Kommentare)
am 22.06.2020 11:26

Zukunft des Wetters von Wahrsagern

lädt ...
melden
antworten
Fanthomas (860 Kommentare)
am 22.06.2020 09:46

Fakebild
Ein Regenbogen geht nie vorm Horizont runter.
Wär aber sicher nicht so schwierig, ein echtes Regenbogenbild zu finden.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 22.06.2020 09:28

Das Wetter braucht keine Wahrsager !

Das wird kein Hitzesommer.

Ah geh, liebe OÖN,
wo uns doch die größten Klima- Wandler- Experten (ab 1,82 Meter)
eine Hitzekatastrophe und Dürre wahrgesagt haben ?

Gibt es jetzt das Geld für die Schlechtachten zurück ?

lädt ...
melden
antworten
KritischerGeist01 (4.952 Kommentare)
am 22.06.2020 09:33

@ Weyermark:
Kennst du den Unterschied zwischen Wetter und Klima?

Solange du dich nur über irgend etwas beschweren kannst und dafür auch einen Schuldigen parat hast, ist deine kleine Welt in Ordnung, oder?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 22.06.2020 09:54

Kijimea !

Kennst du den Unterschied zwischen

Jemanden lieb haben,
und du kannst mich gern haben ?

Wenn nicht:
Gen. Direktor Hitzinger ließ seinem Besuch vom Sekretär ausrichten:
Sagen sie ihm, er kann mich in den A. . . l. . . .,
aber sagen sie es ihm höflich.

lädt ...
melden
antworten
KritischerGeist01 (4.952 Kommentare)
am 22.06.2020 10:23

So viel Text, für so wenig Inhalt.
Dein Lebensmotto?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 22.06.2020 12:46

Kurz & bündig
für Langsamdenker:

Wetter und Klima stehen in engem, kausalem Zusammenhang.

lädt ...
melden
antworten
KritischerGeist01 (4.952 Kommentare)
am 22.06.2020 13:53

Na endlich. Doch lernfähig. Gratulation.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 22.06.2020 14:09

Sie schaffen es !!
Ich habe bei Ihnen nie Zweifel gehabt.

Dazu sind Sie intellektuell viel zu begabt u. gewandt
um so einfache Dinge nicht zu begreifen-

auch wenn es letzten Endes
eine Rolle rückwärts mit doppelter Schraube sein mußte.

lädt ...
melden
antworten
AlfDalli (3.986 Kommentare)
am 22.06.2020 09:05

Bis Ende November kommt heuer hierzulande keine besondere Kälte.
1. XII. dann Beginn der Winterzeit.

lädt ...
melden
antworten
Zonne1 (3.710 Kommentare)
am 22.06.2020 09:04

Ein April wie im Hochsommer, und gestern bei Sommerbeginn nur 12 in der Früh -das is nimma normal...

lädt ...
melden
antworten
Einheizer (5.398 Kommentare)
am 22.06.2020 08:40

Es gibt keine Klimakrise, es gibt kein Corona-Virus, es gibt aber Weltverschwörer die uns versklaven wollen ( Soros, Gates, Bilderberger, Juden allgemein u.v.a. ).
Davor beschützen unser aber Donald T. , Wladimir P., Bolsonaro , Victor O. und HC, Herbert K. und Norbert H. aus Österreich.
Alles wird gut !!

lädt ...
melden
antworten
SRV1 (8.119 Kommentare)
am 22.06.2020 08:56

Sie sollten Satire kennzeichnen - sonst sind Ihnen die Zustimmungen der Dr.-Cochran-Sonderleistungsklasse sicher...

lädt ...
melden
antworten
ekett (2 Kommentare)
am 22.06.2020 08:59

Hahaha, selten so gelacht grinsen

lädt ...
melden
antworten
koarl (292 Kommentare)
am 22.06.2020 08:40

Momentan sind wir am Tiefpunkt des ca. 11jährigen Sonnenaktivitätszyklus angelegt.
Wenige Wasserstofffusion, desto "kälter". In ca 4 Jahren wird es wieder merkbar heißer werden

lädt ...
melden
antworten
ECHOLOT (8.884 Kommentare)
am 22.06.2020 08:37

Wissen nicht mal das Wetter in 14 Tagen grinsen

lädt ...
melden
antworten
u25 (5.061 Kommentare)
am 22.06.2020 09:15

7 Tage

lädt ...
melden
antworten
Einheizer (5.398 Kommentare)
am 22.06.2020 08:33

Bastis braver und treuer Adlatus, Minister ( Graf ) Schallenberg wird schon genügend Angst in der Bevölkerung erzeugen um die Leute im Lande zu halten - trotz Regen.
Kroatien oder Griechenland haben weniger Coronafälle als Österreich, trotzdem sollen wir zu Hause bleiben.
So schaut die europäische Solidarität des lieben Basti aus !!

lädt ...
melden
antworten
KritischerGeist01 (4.952 Kommentare)
am 22.06.2020 09:22

Du darfst ja gern dein Geld hinaus in die Welt tragen. Jeder halbwegs vernunftbegabte Österreicher unterstützt lieber die heimische Wirtschaft.

lädt ...
melden
antworten
alf_38 (10.950 Kommentare)
am 22.06.2020 07:46

Die wissen ja net amoi des Wetter vom selben Tag und geben irgendwelche Prognosen ab. 👎🏻

lädt ...
melden
antworten
asc19 (2.386 Kommentare)
am 22.06.2020 07:43

Mmhh...ja wenn der ZAMG das voraussagt...dann freue ich mich schon jetzt auf einen wunderschönen ,heißen Sommer !

lädt ...
melden
antworten
shakesbeer (1.048 Kommentare)
am 22.06.2020 07:13

"Das wird heuer kein Hitzesommer" ... ja hoffentlich

lädt ...
melden
antworten
BuergerderMitte (976 Kommentare)
am 22.06.2020 06:53

Oje dann können wir uns nicht wieder in den Weltuntergangsfantasien der Klimaphobiker wälzen. Welches Mainstreamthema werden die Medien dann wohl pushen....

lädt ...
melden
antworten
kual (1.360 Kommentare)
am 22.06.2020 07:19

wie kann man nur so blöd sein !

lädt ...
melden
antworten
fai1 (6.069 Kommentare)
am 22.06.2020 07:32

@KUAL
Bitte nicht von sich selbst auf andere schließen.

lädt ...
melden
antworten
unclesam (149 Kommentare)
am 22.06.2020 07:29

Was ist das für eine Einstellung? Was nicht gesehen wird ist nicht vorhanden...

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.704 Kommentare)
am 22.06.2020 08:17

Ihre Mainstreammedien sicher irgendwas mit Asylwerber, Bill Gates und Soros...

lädt ...
melden
antworten
sydney6 (631 Kommentare)
am 22.06.2020 06:19

Hitzesommer braucht auch keiner - schön durchwachsen ist viel leichter auszuhalten und auf jeden Fall gesünder! Abgesehen davon - man kann sich`s sowieso nicht aussuchen und muß das Beste draus machen

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 22.06.2020 10:45

Sydney6. Bin ganz deiner Meinung. Gott sei Dank keine 40grad mehr. Hoffen wir, daß die wetterfroesche sich nicht tauschen.

lädt ...
melden
antworten
Kugeldandler (7 Kommentare)
am 22.06.2020 04:59

Ich hab ja nicht mal was gegen Hitzesommer...

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.784 Kommentare)
am 22.06.2020 07:55

Dann ab mit dir in den Süden!!!

lädt ...
melden
antworten
max1 (11.582 Kommentare)
am 22.06.2020 08:34

Da könnte Schutzkleidung klimatisiert helfen. Bekommen sie im einschägigen Fachhandel der CO2 Fans.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen