Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Pensionistin vergaß Kerze: Adventkranz setzte Küche in Brand

Von Robert Stammler, 10. Dezember 2023, 16:29 Uhr
Brennender Adventkranz
Trockenes Reisig und zu geringer Abstand zwischen Kerzen und dem brennbaren Material: Hohe Brandgefahr Bild: Alois Litzlbauer

BRAUNAU. 86-jährige Innviertlerin legte sich schlafen, eine Stunde später stand die Küche in Flammen. Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen lassen, mahnen Experten.

Der Advent gilt als „stade“ Zeit, für die Brandbekämpfer der Feuerwehren ist er aber alles andere als ruhig und besinnlich. Jeder fünfte Brand in privaten Haushalten wird durch Kerzen ausgelöst, die Hälfte davon passiert in der Vorweihnachtszeit, wie die Statistik der oberösterreichischen Brandverhütungsstelle zeigt.

 

Einsatz in Munderfing


So leider auch am Samstagabend in Munderfing im Bezirk Braunau. Eine 86-Jährige hatte die erste Kerze des Adventkranzes angezündet, der auf dem Küchentisch stand. Als sich die Pensionistin zum Schlafen hinlegte, dachte sie nicht mehr daran, die Flamme zu löschen.
Ungefähr eine Stunde später wurde die Innviertlerin wach, bemerkte den beißenden Brandgeruch. Als sie in der Küche Nachschau hielt, brannte der Adventkranz auf dem Küchentisch bereits lichterloh.

Die 86-Jährige verließ die Wohnung und rief ihre Enkelin an, die wiederum sofort die Feuerwehr alarmierte. 24 Helfer der Freiwilligen Feuerwehren Munderfing und Achenlohe rückten aus, sie konnten das Feuer rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Der durch Rauch und Ruß entstandene Schaden dürfte beträchtlich sein.


Nadeln trocknen rasch aus


Die Nadeln der Adventkränze enthalten ätherische Öle, die wie ein Brandbeschleuniger wirken. Die Brandgefahr steige an, je näher die Weihnachtsfeiertage rücken, warnten erst kürzlich Experten der oberösterreichischen Brandverhütungsstelle (BVS). Denn die Adventkränze trocknen in beheizten Wohnräumen schnell aus und brennen dann wie Zunder.

Die häufigsten Fehler seien das unbeaufsichtigte Brennenlassen von Kerzen und ein zu geringer Abstand der Flammen zum Tannenreisig, so BVS-Direktor Arthur Eisenbeiß. Es empfehle sich, den Adventkranz auf eine unbrennbare Oberfläche zu stellen. Es schadet auch nicht, immer einen Kübel mit Wasser bereit zu halten.

mehr aus Oberösterreich

Toter Bergsteiger geborgen: Wanderer (62) entdeckte Leiche am Schafberg

55-Jähriger verletzte sich bei Holzarbeiten schwer

E-Scooter-Fahrer (43) Wochen nach Unfall in Welser Spital gestorben

Was beim Fenstertausch zu beachten ist

Autor
Robert Stammler
Redakteur Land und Leute
Robert Stammler
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Utopia (2.335 Kommentare)
am 11.12.2023 07:50

Zentralgeheizte Wohnung, trockene Luft, offenes Feuer, trockenes Nadelholz, .... Das ist einfach verantwortungslos.
Das gibt es bei uns schon lange nicht mehr. Es geht mir auch nichts ab. Wir werden vom Handel ohnehin vom Weihnachtskitsch so zugemüllt, dass ich mir das nicht auch noch ins Haus holen möchte.

lädt ...
melden
dobisam (854 Kommentare)
am 10.12.2023 20:54

Wo jetzt? Braunau oder Munderfing? Könnte man die richtige Ortsbezeichnung vielleicht schon am Anfang schreiben.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen