Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ernst Kronlachner: Ein aufrechter Diener der Musik

Von Gerhard Hüttner, 22. März 2022, 00:04 Uhr
Ein aufrechter Diener der Musik Ernst kronlachner (1953–2022) Aus Schwanenstadt Von Gerhard Hüttner
Bild: privat

Die Stadtpfarrkirche Schwanenstadt war am Samstag so voll wie schon lange nicht: Unter großer Anteilnahme wurde Ernst Kronlachner verabschiedet, der im 68. Lebensjahr gestorben war.

In dieser Kirche war er als Chorleiter tätig. "Ich habe immer versucht, als Diener der Musik zu wirken", sagte Kronlachner kurz vor seinem Tod.

Ernst Kronlachner wurde in Meggenhofen geboren und hat mit 14 Jahren Gitarre gelernt. Später kamen Flügelhorn und Zither dazu – auch der Gesang in verschiedenen Ensembles war sein steter musikalischer Begleiter. Nach seiner Zeit in der Militärmusik absolvierte der Hornist die klassische Ausbildung am Mozarteum Salzburg. 1979 übersiedelte er mit seiner Frau Gabi nach Schwanenstadt, wo ein Kapellmeister gesucht wurde. Bis 2008 leitete er die Stadtkapelle, später dirigierte er die Musikkapellen in Atzbach und Aurach.

Seit 1980 war er Chorleiter des Kirchenchors Schwanenstadt. In mehr als 40 Jahren studierte er mit den Sängerinnen und Sängern mehr als 40 Messen ein. Unvergessen sind vor allem die großen Kirchenkonzerte: Ein besonderer Höhepunkt war für ihn das Mozart-Requiem. Beruflich unterrichtete der Vollblutmusiker in der Landesmusikschule Schwanenstadt. 1992 wechselte er als Leiter in die neu geschaffene Landesmusikschule Attnang-Puchheim, bis er 2015 in Pension ging. Ein Anliegen war ihm auch die Volksmusik: So führte er einen Hoangarten und den Schwanenstädter Advent ein, wo er nicht nur als Musiker auftrat, sondern auch als Mundartsprecher.

"Die Freude an der Musik und dass es wichtig ist, einen freundlichen, menschenwürdigen Umgang zu pflegen", das wollte er vermitteln. Als sich seine schwere Erkrankung mehr und mehr abzeichnete, war ihm vor allem wichtig, dass sein Werk im Kirchenchor weitergeführt wird – was auch gelang: Unter der neuen Chorleiterin Kathi Weninger verabschiedeten sich seine Sängerinnen und Sänger beim Requiem von ihm.

Ernst Kronlachner hinterlässt seine Frau Gabi, vier erwachsene Kinder und zehn Enkelkinder.

mehr aus Nachrufe

Franz Hochhauser: Bäckermeister mit Leib und Seele

Markus "Fuxxxy" Fuchs verstorben: Profikoch mit Experimentierfreude

Wolfgang Bernbacher: Ein Leben für den FC Braunau

Wilhelm Schneider: Ein Finanzexperte, der das Leben zelebrierte

Autor
Gerhard Hüttner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen