Lade Inhalte...

Linz

Verspätetes 125-Jahr-Jubiläum und ein großes Klassentreffen

Von Julia Popovsky  21. April 2022 00:04 Uhr

Die Schüler heißen die Gäste herzlich willkommen.

WILHERING. Stiftsgymnasium Wilhering feiert am 22. April mit vielen Absolventen

Morgen, Freitag, steht im Stiftsgymnasium Wilhering ein besonderer Schultag auf dem Programm. Es wird gefeiert, zwar mit etwas Verspätung, dafür aber mit besonders viel Freude.

Denn eigentlich hätte das 125-Jahr-Jubiläum des Stiftsgymnasiums bereits im vorigen Schuljahr gebührend zelebriert werden sollen – doch Corona machte das unmöglich. Entmutigen ließ sich das Organisationsteam rund um Direktorin Christine Simbrunner davon aber nicht. So wurden Planungen nach der coronabedingten Unterbrechung vor wenigen Monaten wieder aufgenommen.

"Wir veranstalten heuer das größte Klassentreffen unserer Geschichte, eine wesentliche Ressource unserer Schule sind schließlich unsere Absolventen", sagt Peter Glatz. Der Austausch zwischen Alt und Jung, ehemaligen und jetzigen Schülern, solle dabei im Fokus stehen, wie der Latein- und Religionslehrer erzählt.

Keine Bubenschule mehr

Neben Schulführungen (für diese gibt es mehr als 200 Anmeldungen) ist eine Podiumsdiskussion mit drei prominenten "Altwilheringern" geplant. Das Thema: "Zukunft der Bildung. Stiftsgymnasium Wilhering, quo vadis?". Die Impulsgeber: Maria Katharina Moser, Direktorin der Diakonie Österreich, Stefanie Huber, Vorstandsvorsitzende Sparkasse OÖ, und Christoph Keplinger, Direktor am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme. Darüber hinaus wird es gemeinsame Workshops einiger Absolventen mit den Schülern geben, ebenso wie eine gemeinsame Dankandacht in der Stiftskirche mit Abt Reinhold Dessl.

Die morgigen Feierlichkeiten sind auch die Gelegenheit, um die Entwicklungen der Schule, allen voran der vergangenen zehn Jahre, zu präsentieren. Getan hat sich einiges: vom neuen Turnsaal bis hin zur Digitalisierung (Stichwort Smartboards). "Die Absolventen, die schon vor einigen Jahren maturiert haben, sehen fast eine neue Schule", sagt Glatz und lacht.

Im Jahr 1895 gegründet, gingen im Stiftsgymnasium übrigens zunächst nur Buben in die Schule, im Schuljahr 1980/81 wurden erstmals auch Schülerinnen aufgenommen. Das zur Schule gehörende Internat wurde 1990 geschlossen. Aktuell besuchen rund 540 Schüler das Stiftsgymnasium Wilhering.

Morgen soll aber – nicht zuletzt mit der Podiumsdiskussion– der Blick nach vorne, auch schon in Richtung 150-Jahr-Jubiläum, geworfen werden. 

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Artikel von

Julia Popovsky

Julia Popovsky

0  Kommentare 0  Kommentare