Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Pop-up-Fotografie macht sich in Linz breit

Von Reinhold Gruber, 12. April 2024, 06:11 Uhr
Pop-up-Fotografie macht sich in Linz breit
Nur ein Beispiel, was man bildlich unter "Wasserwerken" verstehen kann. Zu sehen im Power Tower.

LINZ. Ein neues Fotokunstfestival wählt Orte in der Stadt, wo man Bilder und ihre Geschichten nicht erwarten würde.

Musiktheater, Botanischer Garten oder der Power Tower der Energie AG: Diese Orte sind es unter anderem, an denen im Linzer Stadtgebiet neuerdings großformatige Fotos in den Blickpunkt gerückt werden. Die Pop-up-Fotografie ist beabsichtigt und hat Methode.

Pop-up bedeutet in diesem Fall, dass die Fotografie einfach einmal da ist. Sie taucht praktisch an verschiedensten Orten der Stadt auf. In letzter Minute angekündigt, erspart man sich ein großes Brimborium im Internet und in den sozialen Medien, baut dafür auf die Kraft der Mundpropaganda sowie der persönlichen Empfehlung. Der Mann, der dieser Idee mit "Motiva" einen Namen gegeben hat und hinter dem neuen Fotokunstfestival steht, ist mit Chris Hinterobermaier ein "Wiederholungstäter".

"Aktiv auf Menschen zugehen"

Jahrzehntelang machte er mit dem Fotowettbewerb Super Circuit Linz einmal im Jahr zur "Hauptstadt der weltbesten Fotografen". Mittlerweile ist dieses Kapitel abgeschlossen und seit zwei Jahren Geschichte. Mit der "Motiva"-Idee will er nun abseits bekannter Stätten der Fotokunst wie der Hartlauer Fotogalerie auf dem Pöstlingberg neue Besucherschichten für den Zauber der Bilderwelten gewinnen. "Fotokunst muss aktiv auf die Menschen zugehen, sie dort abholen, wo sie sich gerade befinden, darf nicht passiv wie im Museum darauf warten, besucht zu werden", sagt der Linzer.

Nach der erfolgreichen Premiere im Musiktheater im Februar (aktuell läuft dort noch bis Ende April die Schau "Bilder hören. Töne sehen") sind seit gestern Abend im Power Tower der Energie AG "Wasserwerke" ausgestellt. 110 Meisterwerke, in denen das elementare Lebenselixier im Foyer unter ästhetischen Kriterien beleuchtet wird, schmücken das Haus und sind bis 2. Mai jeweils von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr zu betrachten.

Pop-up-Fotografie macht sich in Linz breit
Dieses Foto stammt aus der Ausstellung "Töne sehen. Bilder hören" im Musiktheater in Linz.

Ab 11. Mai wird dann im Botanischen Garten der Fokus auf Tierfotografie liegen. "Tarnen & Täuschen" wird sich dann bis 26. Oktober harmonisch in die Welt des beliebten Ausflugsziels am Bauernberg einfügen.

Mundpropaganda

"Wir wollen unterscheidbar sein und bleiben", gibt Hinterobermaier die Richtung des neuen, praktisch durch Linz ziehenden Fotokunstfestivals vor. "Uns hat früher die Mundpropaganda groß gemacht, diese Tugend wird heute völlig vernachlässigt." Nichts würde neugieriger machen als eine "persönliche Empfehlung".

In der inhaltlichen Ausrichtung der "Motiva" will der Linzer am Puls der Zeit agieren. Auch neue Trends wie die künstliche Intelligenz würden selbstverständlich aufgegriffen. Über allem steht eines: "Wir wollen mit Bildern Geschichten erzählen, die dann im Kopf des Betrachters ihre Fortsetzung finden."

mehr aus Linz

Zu Gast im "Soko Linz"-Kommissariat

Warum ein beliebtes Kaffeehaus auf dem Linzer Hauptplatz schließen muss

So will die "Kulturhauptstadt des Mühlviertels" ihren 900er feiern

Nächstes Linzer Spielwarengeschäft muss schließen

Autor
Reinhold Gruber
Lokalredakteur Linz
Reinhold Gruber

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen