Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Linz ist Spitzenreiter: 2023 erstmals wieder mehr Fahrraddiebstähle

Von nachrichten.at/apa, 04. April 2024, 09:47 Uhr
Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Die Zahl der Fahrraddiebstähle ist in Österreich erstmals seit 2014 wieder gestiegen.

Insgesamt wurden 2023 laut Angaben des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) zehn Prozent mehr Räder entwendet als noch 2022. Das entsprach 18.566 offiziell gemeldeten entwendeten Bikes, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung.

60 Prozent der Delikte passierten in den Landeshauptstädten. Eine Ausnahme bildete Wien: Dort wurden 2023 fast sieben Prozent weniger Fahrräder gestohlen als noch 2022. Acht Jahre lang in Folge ging hierzulande die Zahl der gemeldeten Fahrraddiebstähle zurück, von 28.274 im Jahr 2014 auf 16.824 im Jahr 2022.

Im Verhältnis zur Bevölkerungszahl ist es für Linzerinnen und Linzer aktuell jedoch besonders gefährlich, ihr Gefährt abzustellen. In allen Landeshauptstädten - außer Wien - stiegen die Diebstähle im Vorjahr an. In absoluten Zahlen bedeutet dies, dass in der Bundeshauptstadt im 6.328 Bikes gestohlen wurden. In Niederösterreich 2.747 (plus 28,1 Prozent) und in Oberösterreich 2.682 (plus 27,2 Prozent).

Linz ist Spitzenreiter

In Linz wurden pro 10.000 Einwohner 63 Fahrräder gestohlen. Dahinter folgten mit 52 beziehungsweise 49 Fahrraddiebstählen pro 10.000 Personen die Stadt Salzburg und Klagenfurt. In absoluten Zahlen gab es im Vorjahr in den Bezirken Hermagor und Murau die wenigsten Fahrraddiebstähle, nämlich jeweils drei. Danach folgen der Bezirk Tamsweg mit fünf und die Statutarstadt Waidhofen an der Ybbs mit neun. Außerhalb der Hauptstädte wurden mit 347 die meisten Fahrräder im Bezirk Mödling gestohlen.

Die Chancen, das gestohlene Bike wiederzubekommen, sind recht gering. Die Aufklärungsquote stieg im Vorjahr zwar leicht, lag mit 9,3 Prozent aber weiterhin im unteren Bereich. Nur 1.727 entsprechende Delikte konnten aufgeklärt werden. Daher empfiehlt der VCÖ, die Rahmennummer des Rads zu notieren. So könne ein später wieder gefundenes Gefährt leichter wieder an den rechtmäßigen Besitzer ausgehändigt werden. Bei hochwertigen oder neueren Rädern sei auch eine Diebstahl-Versicherung zu empfehlen, so der Verkehrsklub.

Sichere Abstellplätze gefordert

Der VCÖ, der sich auf Zahlen des Innenministeriums bezieht, forderte daher erneut mehr sichere Abstellplätze bei Freizeiteinrichtungen, Einkaufsstraßen und Bahnhöfen. "Das Fahrrad ist zudem ein beliebter Zubringer zum Öffentlichen Verkehr. Gerade bei Bahnhöfen, U-Bahnstationen und insbesondere in den Regionen bei Bushaltestellen braucht es sichere und ausreichend Abstellplätze für Fahrräder", stellt VCÖ-Sprecher Christian Gratzer fest. Die Besitzerinnen und Besitzer seien jedenfalls bei jedem Stopp dazu angehalten, das Rad mit einem guten Schloss abzusperren. Dabei sollte der Rahmen mit dem Schloss an einem Fahrradbügel befestigt werden.

mehr aus Oberösterreich

2 schwere Unfälle in Oberösterreich: Traktoren mit Motorrädern kollidiert

Leiche oberhalb der Gowilalm entdeckt: Niederösterreicher (49) tödlich abgestürzt

Schlechtes Vorbild Zuckerberg: 16-Jähriger erstellte "Frauen"-Hitliste an Linzer Schule

25 Meter abgestürzt: Mountainbiker (52) stürzte in Ebensee auf Trail schwer

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Hanspeter (112 Kommentare)
am 04.04.2024 14:26

Bravo Linz für diesen Spitzenplatz. Hierfür sind wohl Franz, Karl, Sepp und Hans verantwortlich. Vielleicht sind die Räder schon in H, Tschechien, UA, oder ehemaligem Jugoslawien. Facharbeiter benötigen auch fahrbaren Untersatz.

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.181 Kommentare)
am 04.04.2024 12:18

Viele Abstellplätze (sofern es sie überhaupt gibt) sind eigentlich nur veraltete Felgenkiller.
Den Rahmen absperren kann man dort nicht.

Am Hauptbahnhof treiben sich viele verlorene Existenzen herum.
Meinem Stiefvater wurde 3x der Sitz gestohlen und einmal beim Tretscooter sogar der haltegriff (kann eigentlich nur dummer Vandalismus sein), jetzt hat er halt keinen Schnellspannverschluss mehr.

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.133 Kommentare)
am 04.04.2024 10:48

In L_NZ beginnts.....

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen