Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Geht nicht nur um Geld, sondern um Rechtssicherheit"

26. August 2014, 00:04 Uhr
Raucher-Debatte: "Es geht nicht nur um das Geld, sondern um Rechtssicherheit"
Kommt es oder kommt es nicht? Die frisch aufgeflackerte Diskussion verunsichert vor allem Wirte, die viel investiert haben. Bild: Reuters

INNVIERTEL. Über den neuerlichen Vorstoß von Noch-Gesundheitsminister Alois Stöger (SP), der auf rauchfreie Lokale pocht, sind die meisten Gastronomen im Innviertel nicht erfreut.

"Die Regelung soll so bleiben, wie sie jetzt ist", sagt Braunaus Wirtesprecher Herbert Karer, der in Mattighofen das Gasthaus "Badhaus" betreibt.

Der Großteil der Bevölkerung sei damit zufrieden. Als Wirt müsse man das Lokal ständig erneuern und richte sich dabei an der aktuellen Gesetzeslage aus, so Karer. Der wegen der Nichtraucherbereiche notwendige Umbau in seinem Gasthaus sei eine Investition für die nächsten 15 Jahre gewesen. "Es geht nicht nur ums Geld, sondern auch um Rechts- und Planungssicherheit." Karer glaubt nicht, dass es in dieser Legislaturperiode der Regierung noch zu einem generellen Rauchverbot kommen wird.

Ins gleiche Horn bläst Mathias Vizthum vom Braugasthof in Helpfau-Uttendorf. Er sei nicht erfreut über die erneute Diskussion. "Wir haben damals viel Geld in den Nichtraucherschutz investiert. Ich dachte, dass ich mich auf die Regelung verlassen darf."

Es gibt aber auch Gastronomen, die einen ganz anderen Weg eingeschlagen haben. Meng Shiun Li führt das Chinarestaurant "Shangri-La" am Hauptplatz in Ried. Noch bevor die neue Regelung mit seperaten Raucher- und Nichtraucherbereichen 2009 in Kraft trat, hat er sich entschieden, sein Lokal rauchfrei zu halten.

"Es war damals keine leichte Entscheidung." Den Entschluss bereut er aber nicht. "Natürlich hat es einige gegeben, die gesagt haben, sie kommen jetzt nicht mehr, aber die positiven Reaktionen haben absolut überwogen."

Auch das Café Mayer in Ried ist seit wenigen Monaten "rauchfrei". Wie berichtet, hatte Geschäftsführer Christian Mayer die Gäste über ein mögliches Rauchverbot abstimmen lassen. Prompt sprachen sich 69 Prozent für ein Ende der Qualmerei aus.

Für Mike Thomas, Geschäftsführer der Bar "Rieders" ist ein Rauchverbot hingegen keine Option: "Die aktuelle Lösung ist perfekt, aber ich glaube, dass sich früher oder später ein Rauchverbot nicht mehr vermeiden lässt. Das wird uns die EU vorschreiben." Wie mehrere andere Rieder Gastronomen wurde auch er von einer Privatperson angezeigt, da die Türe zum Nichtraucherbereich lediglich angelehnt war. 490 Euro sollte er zahlen. "Wir haben die Strafe gerichtlich angefochten, seit vier Monaten warten wir auf ein Urteil", so Thomas.

Die Betreiberin der Schärdinger Vinothek "Vino", Susanne Hargassner, ließ das Rauchen von Anfang an nicht zu. "Mein Lokal ist klein, und ich habe hier auch Lebensmittel. Das ginge also gar nicht. Probleme mit Rauchern hatte ich trotzdem noch nie."

 

Umfrage

Rauchverbot: Nicht alle Wirte im Innviertel sind gegen ein generelles Rauchverbot. Die OÖN haben sich bei mehreren Gastronomen in der Region umgehört. Die aktuelle Gesetzeslage wurde 2009 beschlossen.

„Es wäre sinnvoll, dem Wirt selbst zu überlassen, ob er ein Raucher- oder Nichtraucherlokal will.“
Günther Pommer, Stadtcafé, Braunau

„Wir sind seit Jahren ein Nichtraucherlokal. Die positiven Reaktionen haben überwogen.“
Meng Shiun Li, Chinarestaurant „Shangri-La“, Ried

„Bei mir wurde von Anfang an nicht geraucht. Meine Gäste schätzen das, sogar die Raucher.“
Susanne Hargassner, Vinothek „Vino“, Schärding

 

„Die Regelung soll so bleiben, wie sie jetzt ist. Der Großteil der Bevölkerung ist damit zufrieden.“
Herbert Karer, Gasthaus Badhaus, Mattighofen

 

mehr aus Innviertel

Lambrechten oder Esternberg: Wer holt sich am Samstag den Innviertler Cup?

Katze in Senftenbach angeschossen: Polizei bittet um Hinweise

Autofans am Braunauer City-Center-Parkplatz: "Begrüßen und dulden wir nicht!"

Gemeinsam durch dick und dünn: Vier Schwestern aus St. Roman begleiten sich seit mehr als 80 Jahren

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

28  Kommentare
28  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
misterx (1.673 Kommentare)
am 26.08.2014 14:11

Dass ein strengeres Gesetz notwendig ist, zeigt sich doch ehrt gut, am Beispiel der Bar "Rieders": Keine adäquate Abtrennung vorhanden. Es gibt zwar nicht in allen anderen Ländern ein generelles Rauchverbot, in fast allen aber ein deutlich strengeres Gesetz: Raucherräume dürfen dort nur eingerichtet werden, wenn eine automatische Tür, Lüftung und Unterdruck vorhanden ist, meistens gilt auch Bewirtungsverbot in diesem Raum. Solche Regeln existieren in Österreich nicht, das Gesetz ist viel zu schwammig, kaum ein hiesiger Wirt hat eine richtige Abtrennung. Außerdem ist es nicht einzusehen, dass in Österreich für kleine Lokale überhaupt kein Gesetz gilt, denn das ist völig willkürlich, wenn Nichtraucherschutz, dann muss der logischerweise für alle Lokalgrößen - und Typen gelten.

Also entweder generelles Rauchverbot oder deutlich strengere Auflagen für Raucherräume (was dann de facto auch ein generelles Rauchverbot wäre, da sich solche Räume nicht rechen würden, siehe Italien.)

lädt ...
melden
antworten
AhEhKlar (196 Kommentare)
am 26.08.2014 13:37

@contra

Politiker haben Ihre Glaubwürdigkeit an anderer Stelle zu verdienen, denke ich. Würden unsere Politiker - jeglicher Parteifarbe - glaubwürdiger wenn sie hier hart durchgreifen???
Wohl kaum!
Diese Herrschaften haben Volksvertrauen wohl auf anderen Spielfeldern längst verspielt.

Wenn jetzt einer aufspringt und Grasser, Strasser, Schüssel, Haider (ich weiß) ….. und "Kollegen" dort hinsperrt wo sie hingehören… das würd in mir Vertrauen erwecken.

Für mich bleibst dabei:
ICH such aus wo ich hingeh und ob ich Zigarettengestank einatme!

Lassts es gut sein und entspannst euch ein bisserl bzw. lenkst Energien dorthin wo es vllt. noch wichtiger, weil auswegloser ist.

lädt ...
melden
antworten
AhEhKlar (196 Kommentare)
am 26.08.2014 13:36

... ist ein weiterverbreitetes Problem in.

Aber…es mag jetzt ein wenig opportun klingen …muss tatsächlich ALLES ALLES ALLES auf Punkt und Stricherl vollstreckt werden?
und NEIN!!! - ich meine NICHT Kapitalverbrechen

Führt ein 100%iges Vollstrecken nicht eher in eine nicht wirklich erstrebenswerte Zukunft?
Wenn jedes Asterl abgezwickt werden muss nur weil wo steht, dass es nicht länger als 3mm sein darf und irgendwo ein Erbsenzähler aufspringt und das "Vergehen" geahndet haben will.
(mir werden nahezu alle zustimmen - Von der Sorte gibt's leider sehr sehr viele )

Oder könnten wir unseren Paragrafendschungel ein wenig ausmisten und manches
(!!! keine Kapitalen Verbrechen an Leib, Sein und Leben !!!)
ein bissi lockerer sehen? Gegen die Dummheit derer die ihre Kinder zupaffen…kein Kraut… werden wir alle wenig ausrichten können.

lädt ...
melden
antworten
SiSta (393 Kommentare)
am 26.08.2014 11:27

nur kann man halt nicht mehr überall rauchen. Das ist der Punkt.
Ich würde mal sagen dass 90 % der Raucher zuhause auch vor die Türe gehen

lädt ...
melden
antworten
contra (1.274 Kommentare)
am 26.08.2014 10:49

Die Wirte fordern Rechtssicherheit - die Sicherheit des Lebens und Gesundheit ihrer Gäste und ihrem Personal, welchen sie verseuchte und daher krankmachende Atemluft zumuten, scheint ihnen nicht so wichtig zu sein!

lädt ...
melden
antworten
kuhhirt (5.897 Kommentare)
am 26.08.2014 10:29

wieder eichhörnchenfreie Zone zwinkern zwinkern

lädt ...
melden
antworten
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 26.08.2014 10:36

sind jäger unterwegs ?

lädt ...
melden
antworten
despina15 (10.091 Kommentare)
am 26.08.2014 09:38

fahren raucher durchs rauchen nach
wirtshausbesuch keinen tot!!!

warum ist man bei alkoholiker
toleranter?????

esgibt raucher die 100 werden
nichtraucher nicht unbedingt
die altersgrenze erreichen,
aber nicht nur sagen sie
waren passivraucher!!!!!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 26.08.2014 09:47

die nie jemanden totgefahren haben.
Oder Schwule, die nicht Aids haben.
Oder Klischees, die niemals zutreffen.

Und auch Raucher, die sich benehmen können.
Und deshalb am Tisch nicht rauchen.

Wenn alle so wären, würden sich Gesetze erübrigen.

lädt ...
melden
antworten
AhEhKlar (196 Kommentare)
am 26.08.2014 09:35

ich rauche nicht,
ich nehme für mich in Anspruch einigermaßen bei Trost zu sein,
ich bin in der Lage zu erkennen ob mir ein Lokal gut genug riecht,
und ich wünsche mir, dass ich nicht in Allem und Jedem gegängelt und bevormundet werde!

Warum man sich nach wie vor derart in den Rauchern verbeisst will sich mir nicht ganz erklären.
Ich denke, dass hier mittlerweile eine völlig ausreichende gesetzliche Basis existiert.
Dumme Menschen werden nach wie vor in Raucherspelunken gehen und sich über die schlechte Luft mokieren. Dumme Menschen werden immer in Gegenwart von Kindern oder Essenden, ... rauchen.
Da hilft nichts! Kein Belehren, kein Denunzieren, kein Kraut, …, kein gar nichts!

Was allerdings erheblich schwieriger auszusuchen ist, sind meine Kollegen im Straßenverkehr.
Hier hätte ich sehr wohl gerne Gewissheit, dass diese nicht besoffen sind und mich oder andere in Dusel fröhlich umbringen.
HIER sehe ich absolut dringenden Handlungsbedarf!

lädt ...
melden
antworten
contra (1.274 Kommentare)
am 26.08.2014 10:02

Gesetzliche Basis existiert...die existiert seit 2005 - wurde und wird konsequent missachtet - die Behörden sind nicht Willens oder in der Lage, die Einhaltung des TG zu veranlassen - aus diesem Grunde wird ein generelles RV in der Gastronomie - sollten die verantwortlichen Politiker nicht den Rest an Vertrauenswürdigkeit verlieren wollen - kommen müssen!!!

lädt ...
melden
antworten
AhEhKlar (196 Kommentare)
am 26.08.2014 13:06

... ist ein weiterverbreitetes Problem in.

Aber…es mag jetzt ein wenig opportun klingen …muss tatsächlich ALLES ALLES ALLES auf Punkt und Stricherl vollstreckt werden?
und NEIN!!! - ich meine NICHT Kapitalverbrechen

Führt ein 100%iges Vollstrecken nicht eher in eine nicht wirklich erstrebenswerte Zukunft?
Wenn jedes Asterl abgezwickt werden muss nur weil wo steht, dass es nicht länger als 3mm sein darf und irgendwo ein Erbsenzähler aufspringt und das "Vergehen" geahndet haben will.
(mir werden nahezu alle zustimmen - Von der Sorte gibt's leider sehr sehr viele )

Oder könnten wir unseren Paragrafendschungel ein wenig ausmisten und manches
(!!! keine Kapitalen Verbrechen an Leib, Sein und Leben !!!)
ein bissi lockerer sehen? Gegen die Dummheit derer die ihre Kinder zupaffen…kein Kraut… werden wir alle wenig ausrichten können.

lädt ...
melden
antworten
AhEhKlar (196 Kommentare)
am 26.08.2014 13:08

Politiker haben Ihre Glaubwürdigkeit an anderer Stelle zu verdienen, denke ich. Würden unsere Politiker - jeglicher Parteifarbe - glaubwürdiger wenn sie hier hart durchgreifen???
Wohl kaum!
Diese Herrschaften haben Volksvertrauen wohl auf anderen Spielfeldern längst verspielt.

Wenn jetzt einer aufspringt und Grasser, Strasser, Schüssel, Haider (ich weiß) ….. und "Kollegen" dort hinsperrt wo sie hingehören… das würd in mir Vertrauen erwecken.

Für mich bleibst dabei:
ICH such aus wo ich hingeh und ob ich Zigarettengestank einatme!

Lassts es gut sein und entspannst euch ein bisserl bzw. lenkst Energien dorthin wo es vllt. noch wichtiger, weil auswegloser ist.

lädt ...
melden
antworten
fanatiker (6.129 Kommentare)
am 26.08.2014 09:34

obwohl für mich wirte nicht ganz unwichtig sind, kann es diese frage gar nicht geben!
außerdem wäre es auch für die raucher ein gewinn, wenn sie etwas weniger vom blauen dunst abbekommen!

lädt ...
melden
antworten
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 26.08.2014 08:49

im Wirtshaus !

lädt ...
melden
antworten
contra (1.274 Kommentare)
am 26.08.2014 10:32

RaucherInnen sterben (meistens) nicht im Wirtshaus, sondern still und leise in den Palliativabteilungen unserer Spitäler...

lädt ...
melden
antworten
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 26.08.2014 10:36

nicht leise !

sie husten und sterben weil uns der staat nicht schützt und das rauchen per strafe (lebenslange haftstrafe im Waldhäfen) verbietet !

lädt ...
melden
antworten
puschl40 (3.116 Kommentare)
am 26.08.2014 09:14

Und verbreite hier keine Lügen!!! zwinkern

Der Schuß kann nämlich schnell nach hinten losgehen gell!! zwinkern

Ich würde dir auch raten deine Beschipfungen in Zukunft im Zaun zu halten!!! zwinkern

lädt ...
melden
antworten
kuhhirt (5.897 Kommentare)
am 26.08.2014 09:17

jedoch "danke" für den Versuch du Troll

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 26.08.2014 09:01

aber unterm Strich bleibt nur stinkender Qualm übrig.

Kalter Rauch in der Seilbahngondel,
wer wünscht sich nicht solche Hinterlassenschaften?

Wer cool wirken will, soll sich von mir aus ein Tom Cruise-T-Short anziehen, aber bitte nicht die Umgebung verstinken.

lädt ...
melden
antworten
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 26.08.2014 09:12

Tom Cruise-T-Short geht"s noch lass uns mit dem sektenheini in ruhe !

Rauchen fördert das staatsbudget....amen

lädt ...
melden
antworten
contra (1.274 Kommentare)
am 26.08.2014 07:01

Das derzeit rechtswirksame TG sagt: In der Gastronomie herrscht Rauchverbot! - ausgenommen es wird für die RaucherInnen ein "abgeschlossener Raucherraum" angeboten. Die Wirte haben jedoch nur "Nichtraucherbereiche"(Herbert Karer)geschaffen, mit meist ständig offen stehenden Türen und somit die NR ausgegrenzt - wie etwa bei "Josef" in Linz, in welchen von Herrn Hager, Zitat: Die NR artgerecht gehalten werden! Hr. Karer meint, er müsse wegen des NR-Schutzes sein Lokal ständig erneuern! Wenn ich in die Nähe komme schaue ich mir das an, was er wirklich für einen gesetzeskonformen Umbau investiert hat! Mathias Vizthum: Haben viel Geld in den NRschutz investiert! Hat er einen abgeschlossenen Raucherrauch errichtet? Wo und was musste er dafür umbauen? Thomas Mike: Anzeige wegen nur angelehnter Türe = Lüge - das Lokal war ein Einraumlokal, die eigezogene Trennwand grenzt NR aus - im Hauptraum wird geraucht! Das TG wird vom Großteil der Wirte ignoriert! So schaut`s aus in Österrauch!

lädt ...
melden
antworten
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 26.08.2014 07:45

alles verbieten zwinkern

alk,sex mit männern,sex mit frauen & auf fast food nicht VERGESSEN !

lädt ...
melden
antworten
contra (1.274 Kommentare)
am 26.08.2014 08:02

Wieso verbieten? Rauchen ist nach wie vor erlaubt, jeder kann rauchen so viel er/sie will - verboten ist nur, andere mit den Verschwelgasen des Tabakkrautes gesundheitlich zu schädigen. Immerhin werden durch dieses Abgas Jahr für Jahr einige 100 Menschen getötet! Einige 1000 gesundheitlich schwer geschädigt! Nur aus diesem Grunde wurde das TG geschaffen - nicht um den Nikotinabhängigen das Inhalieren der Giftstoffe zu verbieten!
Sicher sind Ihnen die Zahlen bekannt, welche das Rauchen in Österreich an Menschenleben fordert...

lädt ...
melden
antworten
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 26.08.2014 08:42

dann zwingen wir halt ganz österreich nicht zu rauchen und die neuen steuern zahlen dann alle nichtraucher !

und rauchende touris gehen in den knast und bezahlen eine mörderstrafe und heilen somit ganz österreich !

Rauchen ist sexy 69 !Und macht mann & frau mega geil...

wir raucher werden sterben ja das ist richtig und dann kommen wir alle in den raucherhimmel jjjuuuhhhhuuuuuu

lädt ...
melden
antworten
contra (1.274 Kommentare)
am 26.08.2014 10:29

Die Tabaksklavinnen und Sklaven könne ohnehin nicht aufhören - daher braucht sich niemand Sorgen zu machen, dass die Steuereinnahmen aus dem Suchtmittelverkauf geringer werden - es sollen nur z.B. Kinder geschützt werden, die von verantwortungslosen Eltern, der Omi oder der Tan`t in Raucherlokale mitgenommen werden!

lädt ...
melden
antworten
zappo1410 (18.016 Kommentare)
am 26.08.2014 06:52

verboten werden !

lädt ...
melden
antworten
capsaicin (3.967 Kommentare)
am 26.08.2014 06:48

vielmehr die WIRTN sind es (abgesehen von ein paar ausnahmen), die primitiv-hysterisch gegen das generelle rauchverbot durch die gegend schreien.

schon interessant und vor allein ein wahnsinn, dass für das nachweislich gesundheitsschädigende rauchen, eine "rechtssicherheit" verlangt wird !

dass nichtraucher-lokale der finanzielle ruin sein könnten, widerlegen genug lokale im in- und ausland.

für die bereits durchgeführten umbaumaßnahmen, sollten EINMALIGE aber großzügige steuerfreibeträge gewährt werden - und gut ists !

conclusio: je eher totales RAUCHVERBOT --> desto besser...

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen