Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Große Trauer im Mühlviertel um hilfsbereiten Feuerwehrmann (58)

Von Magdalena Lagetar, 04. März 2024, 08:08 Uhr
Tödlicher Forstunfall Niederthalheim
(Symbolbild) Bild: (Scharinger)

LIEBENAU. „Er war immer für alle da, war durch die Bank bekannt und beliebt, mit seinem würzigen Schmäh hat er jede Runde aufgelockert. Er wird uns fehlen“, sagt VP-Bürgermeister August Reichenberger über Reinhard R.

Der 58-Jährige wurde bei Forstarbeiten am Samstagnachmittag unter einer umgekippten Zugmaschine eingeklemmt. Seine Verletzungen waren so schwer, dass für ihn jede Hilfe zu spät kam. Er starb noch an der Unfallstelle.

„Das ist ein tragischer Schicksalsschlag für seine Familie, seine Freunde, aber auch für unsere Gemeinde“, sagt Reichenberger. Reinhard R. war in vielen Vereinen aktiv, war Feuerwehrmann und Gründungsobmann des Oldtimerclubs. Und war vor allem eines: immer zur Stelle, wenn man ihn gebraucht hat. So wie am Samstag, als er für seinen erkrankten Neffen einsprang und in einem Waldstück in der Nähe seines Elternhauses Holzarbeiten erledigte.

Zugmaschine kippte zur Seite

Gegen 14 Uhr wollte er mit der Seilwinde, die an seinem Traktor angehängt war, einen Bund Stauden aus dem Waldstück hinausziehen. Beim Bedienen der Seilwinde stand der Mühlviertler auf der rechten Seite des Traktors. Dabei dürfte er übersehen haben, dass sich der Staudenbund in einem Holzstock verkeilt hatte. Durch die Seilspannung kippte die Zugmaschine zur Seite, der 58-Jährige wurde unter dem Führerhaus eingeklemmt. Seine Freunde, die in der Nähe arbeiteten, bemerkten den Unfall und konnten Reinhard R. dank eines Teleskopladers noch befreien. Die sofort eingeleiteten Reanimationsversuche der Ersthelfer und der kurz nach dem Unfall eingetroffenen Rettungskräfte blieben jedoch erfolglos. Zwei Kriseninterventionsteams standen der Familie, den Freunden, aber auch den Einsatzkräften, die ihn kannten, zur Seite.

Reinhard R. hinterlässt eine Lebensgefährtin und zwei Söhne.

mehr aus Oberösterreich

Haube und Handschuhe lösen Dienstag das Sonnenbad ab

Unfall mit Betonmischer in Tragwein: 1 Toter

Grünes Klassenzimmer: Wenn der Schulball zum Green Event wird

14 Monate Spanien um 79.982 Euro für Problemkind aus Oberösterreich

Autorin
Magdalena Lagetar
Redaktion Innviertel
Magdalena Lagetar
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen