Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Fan-Ausschreitungen in Ried: Polizisten mit Böllern, Flaschen und Steinen beworfen

Von nachrichten.at/vega, 30. März 2024, 20:05 Uhr
2. Liga, Ried vs GAK
Ausschreitungen überschatteten das Spiel der 2. Liga, SV Ried gegen den Grazer AK 1902 Bild: GEPA pictures/ Christian Moser (GEPA pictures)

RIED. Völlig eskaliert sind die Auseinandersetzungen zwischen den Fangruppierungen nach dem Zweitliga-Fußballspiel in Ried. Zwei Polizisten wurden dabei verletzt. Erst der Einsatz von Pfefferspray konnte die Krawalle stoppen.

Die 0:1-Heimniederlage der SV Ried gegen den GAK wurde am Freitagabend von massiven Fan-Ausschreitungen überschattet. Bereits vor und während des Spiels war die Stimmung zwischen den beiden Lagern aufgeheizt. Rund 5000 Rieder Anhänger sind gekommen, ihnen gegenüber standen knapp 1000 Auswärtsgäste. Nachdem sich Fans beider Gruppen vermummt und Pyrotechnik gezündet hatten, verletzte sich kurz vor Spielende ein GAK-Fan bei einem Sturz vom Geländer ins Stadioninnere. 

Eine Festnahme und zahlreiche Anzeigen

Nach dem Spiel, es war gegen 22.30 Uhr, kam es zur Eskalation. Außerhalb des Stadions, beim Eingang zum Gästesektor, schaukelten sich die gegenseitigen Provokationen immer weiter auf, sodass Böller, Flaschen und Steine flogen. Polizisten, die die Fans bereits getrennt hatten, standen mittendrin. Auch sie wurden beworfen, zwei von ihnen sogar verletzt.

Der Einsatz von Pfefferspray war nötig, um die gewalttätigen Fans zu stoppen. Eine laut Polizei "unbeteiligte, aber verhaltensauffällige Person" wurde kurzzeitig festgenommen. Zahlreiche weitere Anzeigen dürften noch folgen. Die Ermittlungen seien noch am Laufen, hieß es am Samstagabend. 

80 GAK-Hochrisikofans

Die Grazer Fans waren in mehreren Bussen von der Steiermark, aber auch anderen, teils internationalen Orten angereist. Da unter ihnen auch rund 80 sogenannte "Hochrisikofans" waren, hatte die Exekutive - wie üblich - hohe Sicherheitsvorkehrungen getroffen. 200 Polizisten standen im und um das Stadion im Einsatz, um die Widersacher im Zaum zu halten. Ried- und GAK-Fans wurden getrennt voneinander ins und aus dem Stadion begleitet. 

SV Ried - GAK
Die "Hochrisikofans" des GAK Bild: GEPA/Christian Moser
mehr aus Oberösterreich

40. Zwillingstreffen in Braunau: Ein Zwilling kommt selten allein

Hundehaltegesetz: "Hohe Belastung für Tierheime"

Lange Nacht der Bibliotheken: Rekorde, Lesungen und Pyjamapartys

Mordprozess in Wels nach Messerangriff auf Internet-Bekanntschaft

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

71  Kommentare
71  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Muenchner1972 (752 Kommentare)
am 02.04.2024 17:01

Wenn Polizisten von anderen Bevölkerungsgruppen verletzt werden, dann hört man gar nichts von einem Protest!!!!

lädt ...
melden
antworten
Muenchner1972 (752 Kommentare)
am 02.04.2024 16:54

Das Innviertel wird niemals ein Bobo Bezirk von Wien!!!!

lädt ...
melden
antworten
hoeninjo (647 Kommentare)
am 01.04.2024 11:19

beide vereine sollten sportliche strafen wie punkteabzug (mindestens 3 punkte) für die nächste saison erhalten. geldstrafen führen anscheinend zu nichts - nur das trifft auch die sogenannten fans, sollte der verein aufgrund eines punkteabzugs absteigt. und der verein hat auch mehr anreiz diese idioten ausfindig zu machen

lädt ...
melden
antworten
Ledererturm (998 Kommentare)
am 01.04.2024 10:06

Es ist an der Zeit, dieser Gruppe von Personen die Bezeichnung FAN zu verweigern. Es gibt doch in Ö soviel Wörter für diese D . . oder z. B. Tr.....,
auch Id..... wenn's sein muss - weniger werden die sowieso nicht !

lädt ...
melden
antworten
Joob (1.350 Kommentare)
am 01.04.2024 09:19

Solange die Nationalräte sich nicht über viel strengere Gesetze
-in jedem Hinblick, nicht nur auf Ausländer bezogen so wie es ein gewisser Herr zu vermitteln versucht-
einigen können, werden die Randalierer, Kriminellen und Unruhestörer nicht weniger werden !

lädt ...
melden
antworten
azways (5.824 Kommentare)
am 01.04.2024 08:07

Die Lösung wäre ganz einfach:

Jeder Verein ist für seine Fan selbst verantwortlich - finanziell und organisatorisch.
Jeder Verein hat für Polizei und Organisation im öffentlichen Raum selbst zu sorgen und zu bezahlen.
Jede Verletzung wird (straf)rechtlich verfolgt.

Da wäre es gleich ruhig in unseren (Fussball)Stadien !
Es geht ja auch bei allen anderen Sportarten gesittet zu !

lädt ...
melden
antworten
Ziegenpeter1000 (48 Kommentare)
am 31.03.2024 18:45

Das ist der Grund warum ich schon seit vielen Jahren einen grossen Bogen um die Fussballstadien mache.

lädt ...
melden
antworten
fragesteller (194 Kommentare)
am 31.03.2024 17:21

Was sind das für primitive Menschen🤮

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.502 Kommentare)
am 31.03.2024 16:45

Vielleicht sollte man die Polizei mit Paintball-Markierern ausstatten?
So kann man Radaubrüder einerseits kennzeichnen, und andererseits tun die auf kurze Entfernung ganz schön weh.

lädt ...
melden
antworten
jamei (25.498 Kommentare)
am 31.03.2024 14:39

IQ-Negeranten unter sich.........

lädt ...
melden
antworten
danke1 (629 Kommentare)
am 31.03.2024 14:20

. . . . . Die Grazer Fans waren in mehreren Bussen von der Steiermark, aber auch anderen, teils internationalen Orten angereist . . . .

Ach übrigens, interessiert das keine(n) der Klimaaktivisten. Bei jedem Bundesliega - Ereignis diese unnützen Verkehrs-Verursachungen. Österreichweit? Europaweit? . . . .

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.114 Kommentare)
am 31.03.2024 14:27

Wie du meinen tun??

lädt ...
melden
antworten
zeroana (1.503 Kommentare)
am 31.03.2024 13:13

Vereinsgesetz - Vereinsauflösung. Hier wär es nicht einmal gegen Grundrechte.

lädt ...
melden
antworten
meisteral (11.710 Kommentare)
am 31.03.2024 12:39

Vereine, die solchen Fans eine Bühne bieten, sollten einfach keine Lizenz mehr bekommen.

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.217 Kommentare)
am 31.03.2024 11:21

Proleten unter sich....
Tun dem Fußball nichts Gutes.

lädt ...
melden
antworten
LIEWA (74 Kommentare)
am 31.03.2024 11:11

Schulkollegen, die nur den runden Ball im Kopf hatten, waren nie die hellsten. Eher die provokanten und Stänkerer. Am Fußballplatz lassen sie richtig die Sau raus, und bilden sich noch was ein dabei. So wie viele Zuschauer auch. Fußball hat irgendwie was tierisches. Wie Kampfhähne oder sowas.
Ich gehe da nicht hin und schau mir das auch im TV nicht an.

lädt ...
melden
antworten
warblers (109 Kommentare)
am 31.03.2024 12:07

bei allem Respekt Liewa, das ist ein richtig blöder Kommentar! wer gerne kickt, ist noch lange kein hirntoter Randalo-Hooligan. Du scheinst in der Schule eher der schlichte ich-lass-dich-nicht-abschreiben Typ gewesen zu sein…tust mir leid.

lädt ...
melden
antworten
meisteral (11.710 Kommentare)
am 31.03.2024 12:41

Sie waren wohl zu schlau für Fußball, allein der Inhalt ihres Postings widerspricht der Theorie.

lädt ...
melden
antworten
Gue34 (269 Kommentare)
am 31.03.2024 11:01

ich denke die Hardcorefans sind jeder Vereinsführung bekannt. Leider werden die immer Geduldet und die Vereinsführungen trauen sich die Idioten auszusperren!!

lädt ...
melden
antworten
Coolman12 (278 Kommentare)
am 31.03.2024 10:17

Einkesseln, warten, haben fertig.

lädt ...
melden
antworten
charly2206 (2 Kommentare)
am 31.03.2024 10:00

Was ich nicht verstehe ich als normaler Fussball Fan werde kontrolliert auf Pyro Produkte u.diese lusigen brinen Massenhaft diese Pyroprodukte ohen weiteres ins Stadin.Einfach Irre

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.114 Kommentare)
am 31.03.2024 14:29

Naja außer symbolisches oberflächliches Abstreifen des Oberkörpers habe ich noch in keinem Stadion "Pyrokonzrollen" erlebt.

lädt ...
melden
antworten
Joob (1.350 Kommentare)
am 31.03.2024 09:59

Mehr Rechte für die Polizei ! Wer gegen die Polizei die Hand erhebt, bzw. deren Anordnungen nicht unverzüglich Folge leistet ist derart zu bestrafen, dass er nie wieder auf die gleiche Idee kommt !
Wo kommen wir den hin, wenn diejenigen die uns ehrlichen, anständigen Bürger schützen sollen von Krawallmachern verletzt werden !!

lädt ...
melden
antworten
charly2206 (2 Kommentare)
am 31.03.2024 09:57

Lt.Irre das hat mit Fussball nichts mehr zu tun.Sofort verhaften HOHE GELDSTRAFEN u.LEBENLANGES INTERNATIONELS STADION VERBOT.

lädt ...
melden
antworten
u25 (4.934 Kommentare)
am 31.03.2024 09:29

Die Grazer Fans waren in mehreren Bussen von ............ teils internationalen Orten angereist. .................
Interessant !

lädt ...
melden
antworten
weaselface (56 Kommentare)
am 31.03.2024 08:57

Warum werden 80 "Hochrisikofans" im Bus mitgenommen und ins Stadion gelassen?

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.371 Kommentare)
am 31.03.2024 08:55

purer abschaum

lädt ...
melden
antworten
herberts (274 Kommentare)
am 31.03.2024 08:29

So ein primitives Publikum gibt's nur im Fußball!!!

lädt ...
melden
antworten
observer (22.194 Kommentare)
am 31.03.2024 09:02

Das stimmt so nicht, im Eishockey auch - wenn nicht ärger. Aber alle Fans sind nicht so, weder beim Fussball noch beim Eishockey - nur eine Minderheit.

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.393 Kommentare)
am 31.03.2024 11:48

Observer, dass, was Sie da schreiben, ist ein RIESENBLÖDSINN....Ich habe neben Fußball— auch viele, viele Eishockeyspiele — nicht nur in Linz gesehen. Da gibts Unterstützung, ja, aber KEINE Pyro und vor allem KEINE derartigen Radaubrüder, von feigen Vermummungen rede ich gar nicht....💥

lädt ...
melden
antworten
Schuno (6.600 Kommentare)
am 31.03.2024 12:48

@observer
Gehe jetzt schon seit über 20 Jahren zu Eishockeyspielen
Habe noch nie Bengalos gesehen,höchstens Wunderkerzen in der Weihnachtszeit
Dort müssen die Heimfans nicht von den Auswärtsfans durch Zäune und Polizei getrennt werden
Hab in dieser langen Zeit nur zwei kleinere Vorfälle erlebt

lädt ...
melden
antworten
Gue34 (269 Kommentare)
am 31.03.2024 09:24

@OBSERVER warst du schon Mal beim Eishockey, ich denke nicht sonst würdest ned so an plötzin schreiben....ich war in jedem Eishockey Stadion in Österreich und bei WMspielen auch da gibt es so etwas nicht!!!!

lädt ...
melden
antworten
fko (2.289 Kommentare)
am 31.03.2024 10:16

"plötzin" statt "Blödsinn" hat auch was "gggggg"

lädt ...
melden
antworten
Gue34 (269 Kommentare)
am 31.03.2024 10:59

Der ärger war zu groß....da hab ich dann den plötzin geschrieben🤣

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.922 Kommentare)
am 31.03.2024 08:10

Zwei Polizisten wurden dabei verletzt…. Und die Täter haben wie immer nichts dabei zu befürchten, höchstens eine Bewährungsstrafe.

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.114 Kommentare)
am 31.03.2024 14:50

Dieses Gesindel müsste zumindest zuvor identifiziert werden. Dein Traum von ein paar Jahren Häfen geht sich dann noch immer nicht aus.

lädt ...
melden
antworten
raikon64 (6 Kommentare)
am 31.03.2024 08:07

Ganz einfach!
Punkteabzug für Verein
Kontrolle durch unabhängige Personen wegen Pyro
Stadion erbost für jeden der was rein bringen will
Zahlen ALLER KOSTEN durch die Vereine
Förderstopp öffentlicher Gelder
Rückgrat der Sponsoren, solchen Vereinen kein Geld mehr zu geben

Das wäre das einzige, das Fußball wieder das wird was es ist ... der Sport für viele die das wollen. Nicht für Geld sondern für Spaß!

lädt ...
melden
antworten
santabag (5.896 Kommentare)
am 31.03.2024 08:07

No servas. Da haben sich die Hirnis von zwei unnötigen und überbezahlten Gurkentruppen getroffen.

lädt ...
melden
antworten
Orange1961 (428 Kommentare)
am 31.03.2024 08:00

Die Vereine in die Pflicht nehmen, wie kommt der Steuerzahler dazu alle 14 Tage einen privaten kommerziellen Fanakt zu finanzieren.
Die Randalierer gehören hart bestraft, nicht nur finanziell, sondern auch kriminell.

lädt ...
melden
antworten
Hanswuascht (9 Kommentare)
am 31.03.2024 08:40

Wie kann man den kriminell bestrafen?😅

lädt ...
melden
antworten
fam.beham@gmx.at (391 Kommentare)
am 31.03.2024 09:05

die hinter Hecken u Ecken u sogar Rundballen lauernden Wegelagerern weden auch vom Steuergeld bezahlt. u das nur um deren Sponsoren nämlich Steuerzahler auszunehmen

lädt ...
melden
antworten
santabag (5.896 Kommentare)
am 31.03.2024 11:07

Halten Sie sich einfach an die Vorschriften und Sie brauchen sich nicht über Menschen aufzupudeln, die ganz einfach ihren Job machen.

lädt ...
melden
antworten
GusiJo (5 Kommentare)
am 31.03.2024 07:34

Fußball ist der einzige Sport wo es immer wieder zu Randalen kommt. Vermummte gehören sofort vom Platz verwiesen und bekommen lebenslanges Stadion Verbot. Pyro,etc. hat im Stadion nichts verloren - weg damit. Sämtliche Polizeieinsätze gehören den Vereinen voll verrechnet und wenn es Ausschreitungen gibt, sollten dem Verein die Förderungen gekürzt werden!

lädt ...
melden
antworten
gerhard1610 (286 Kommentare)
am 31.03.2024 06:33

Hartes Durchgreifen, Vermummte identifizieren, aus dem Sektor holen und lebenslanges Stadionverbot.
Das Problem sind jedoch oft die Verantwortlichen im Verein, die Pyro, etc. als "Fankultur" bewerten und nicht dagegen vorgehen. Man möchte ja keinen Rückgang der Zuschauerzahlen riskieren.

lädt ...
melden
antworten
sarkast (496 Kommentare)
am 31.03.2024 06:17

Das zeigt die Minderintelligenz so mancher sog.Fussballfans. Das Spiel selbst interessiert sie eh wenig, Hauptsache sind Radau u.Stänkerei. Und wenn dann sogar Polizisten verletzt werden ist Schluss mit lustig. Die gute alte Gummiwurst nehmen und die Kosten für den Einsatz verrechnen.

lädt ...
melden
antworten
Weltliner (415 Kommentare)
am 30.03.2024 22:06

Ich find PyroShow schon geil, weiß gar nicht ob es erlaubt ist. Wenn es nicht erlaubt ist, dann finde ich es nicht in Ordnung.

Finds halt sehr archaisch und mächtig stimmungsvoll

Körperliche Übergriffe sind entschieden anzulehnen und zu ahnden.

lädt ...
melden
antworten
kea (177 Kommentare)
am 31.03.2024 03:17

???? Fragt irgend ein Idiot ob die Phyroshow die du toll findest erlaubt ist??? NEIN! Braucht niemand! Man kann sich Fußballspiele auch ohne Phyroshows und Auseinandersetzungen anschauen!

lädt ...
melden
antworten
jeep42001 (1.464 Kommentare)
am 31.03.2024 06:28

Ich finde eine PyroSow, Gewalt, und Kampf gegen die Polizei hat bei einer sportlichen Veranstaltungen keinen Platz, und ist auch verboten.
Wer das gerne möchte, hat die Möglichkeit, einmal im Jahr, am Aschermitwoch in der Rieder Messehalle eine Wort-PyroShow zu besuchen.
Der übertrüber Hammer, währe aber, ein Wochenende, in der Ukraine, oder im nahen Osten.

lädt ...
melden
antworten
Schuno (6.600 Kommentare)
am 31.03.2024 12:40

@weltliner
Was ist daran super wenn man das Spiel minutenlang unterbrechen muss und wenn man durch den schädlichen Rauch Atemnot und Hustenreiz bekommt?

lädt ...
melden
antworten
DonMartin (7.488 Kommentare)
am 30.03.2024 22:02

Fast jeder Politiker hat einen Fußballschal.
Schon deswegen sind Stil und Intelligenz für eine Sportart abschätzbar.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen