Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

EU will Test für Autofahrer ab 70: "Absolute Altersdiskriminierung"

Von Gabriel Egger, 05. Mai 2023, 15:22 Uhr
liv16-the-senioren autofahren
Senioren sollen laut EU-Kommission alle fünf Jahre beweisen, dass sie im Straßenverkehr alles im Blick haben

LINZ. Alle fünf Jahre sollen Personen über 70 Jahre zum Fahrtauglichkeitstest. Der Seniorenbund Oberösterreich wehrt sich gegen diesen Vorschlag der EU-Kommission.

 Wenn es nach der EU-Kommission geht, müsste Josef Pühringer bald seine Fahrtauglichkeit unter Beweis stellen. Der Landeshauptmann außer Dienst und nunmehrige Obmann des Seniorenbundes wird im Oktober 74 Jahre alt und hätte damit eine Grenze überschritten. Denn der Kommissionvorschlag sieht vor, dass die Gültigkeitsdauer von Führerscheinen, deren Inhaber das Alter von 70 Jahren erreicht haben, auf fünf Jahre begrenzt wird. Nötig für die Verlängerung ist eine anhaltende Erfüllung der Mindestanforderungen an die körperliche und geistige Tauglichkeit. Einen Führerschein auf Lebenszeit soll es aber auch für die Jüngeren nicht mehr geben: Die Begrenzung unter 70 Jahren liegt allerdings bei 15 Jahren.

„Mit uns geht das nicht“

Pühringer sieht das als „absolut unfaire Altersdiskriminierung“. Senioren würden nicht nur verhaltener fahren, sondern auch das Risiko im Straßenverkehr besser einschätzen können. Und sie seien auch keine „Tempobolzer“ und beim Alkohol am Steuer „unauffällig.“

Der Obmann des Seniorenbundes untermauerte seine Argumente auch mit Zahlen: Im Jahr 2021 waren Personen, die älter als 65 Jahre sind, laut Kuratorium für Verkehrssicherheit an lediglich 14,3 Prozent aller Verkehrsunfälle beteiligt. 7,4 Prozent waren zwischen 65 und 75 Jahre alt, 5,6 Prozent waren bis zu 85 Jahre alt und 1,3 Prozent waren hochbetagt. „Mit uns geht diese Richtlinie nicht. Wir lassen die älteren Menschen nicht entwürdigen“, sagt Pühringer.

OÖNplus Oberösterreich

Kommentar: Die Scheinfrage

Gabriel Egger

Der Freifahrtsschein auf Lebenszeit ist überholt.

von Gabriel Egger

Dass es spätestens im Herbstdieses Jahres eine neue Führerscheinrichtlinie geben wird, ist wohl beschlossene Sache. Allerdings gibt es bei derartigen Richtlinien bis zu 1000 Abänderunganträge. Auch der Seniorenbund werde eine Stellungnahme einreichen, kündigte Pühringer an. Denn Fahrtauglichkeit lasse sich nicht an einem bestimmten Alter festmachen, sondern hänge vom allgemeinen Gesundheitszustand, der Fahrpraxis und der geistigen Fitness ab.

  • ZIB 1: Die Europäische Union will verpflichtende Fahrtauglichkeitsprüfungen für Menschen ab 70.

Rückendeckung bekommt er von Angelika Winzig, VP-Delegationsleiterin im Europaparlament: „Die Gruppe der 70-Jährigen so zu reglementieren, ist für mich nicht nachvollziehbar.“,sagt sie. Auch aus dem Büro von Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner (FP), heißt es, dass die Maßnahme zu weitreichend sei. Fahrsicherheitstrainings seien für ältere Menschen die bessere Option.  

mehr aus Oberösterreich

Neue Inklusions-Servicestelle vermittelt Arbeitsplätze

Belastende Chatnachrichten nach Übergriff auf Schulwoche

Kamera in Eberstalzeller Volksschultoilette entdeckt

Prozess um dubiosen Immo-Deal am Traunsee: Verteidiger forderten Freisprüche

Autor
Gabriel Egger
Redakteur Oberösterreich
Gabriel Egger

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

109  Kommentare
109  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
susisorgenvoll (16.802 Kommentare)
am 15.05.2023 16:29

Faktum ist, dass die echt schweren Unfälle und die wahnsinnigen Geschwindigkeitsüberschreitungen von jungen, alkoholisierten und angekifften Fahrern begangen werden und NICHT von den Fahrern über 70!

lädt ...
melden
antworten
Kodiak (1.159 Kommentare)
am 07.05.2023 14:39

"Denn Fahrtauglichkeit lasse sich nicht an einem bestimmten Alter festmachen, sondern hänge vom allgemeinen Gesundheitszustand, der Fahrpraxis und der geistigen Fitness ab."

Ja eh? Um die letzten 3 Punkte geht es doch.
Hr. Pühringer argumentiert im Leerlauf.

lädt ...
melden
antworten
ECHOLOT (8.871 Kommentare)
am 07.05.2023 13:21

VÖLLIG RICHTIG und höchst überfällig! Oder haben soviel Angst es nicht mehr zu schaffen?

lädt ...
melden
antworten
mandimandi1 (320 Kommentare)
am 07.05.2023 14:04

Genau!
Keiner redet davon. Wenn man den FS "C" hat und er seine Gültigkeit beibehalten soll, dann bis 60 alle 5 Jahre zum Arzt, dann alle 2 Jahre. Und K E I N E R R E G T sich auf!!!!
Ich fühle mich dann auch diskriminiert!
Also liebe Untersuchungsgegner - dann sorgt für die generelle Aufhebung!

lädt ...
melden
antworten
mandimandi1 (320 Kommentare)
am 07.05.2023 14:17

Und im Nachbarland Deutschland gilt ab 60 nachwievor die 5-Jahres-Regel .....
Sind die dt. Fahrer besser? Oder darf ich mich auch deshalb in Ö. diskriminiert fühlen - also eine EU-weite Regelung muss her!

lädt ...
melden
antworten
Waxes (604 Kommentare)
am 07.05.2023 13:18

Altersdiskriminierung, so ein Schwachsinn.
Aber typisch für den Herrn Pühringer.
Kuerzlich beim Fall mit der Aufdeckung der unrechtmäßig bezogenen Coronafoerderung, meinte er etwa auch dass dadurch die Arbeit der Funktionäre in ein schlechtes Licht gerueckt werden wuerde.
Dabei hat es aber er selbst und seine Funktionaerscrew zu verantworten wenn der Seniorenbund Negativschlagzeilen liefert, und sonst niemand.

lädt ...
melden
antworten
harry4020 (21 Kommentare)
am 07.05.2023 08:40

Ich werde bereits jetzt diskriminiert, da ich alle 5 Jahre beim Arzt meine Fahrtauglichkeit beweisen muss um meinen LKW Führerschein zu erhalten. Somit gilt das Argument der Altersdiskiminierung nicht! Und ich finde es gut und richtig so und würde bei allen Führerscheintypen schon viel früher mit dem überprüfen beginnen!
Der Seniorenbund sollte sich lieber Gedanken machen wie ältere ohne Führerschein mobil bleiben können!

lädt ...
melden
antworten
mandimandi1 (320 Kommentare)
am 07.05.2023 14:05

und ab 60 alle 2 Jahre!!!

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 07.05.2023 06:35

Gott sei Dank! Mal eine gescheite Idee der EU. Die eigenen Politiker trauen sich nicht! Sesselpicker!

lädt ...
melden
antworten
azways (5.890 Kommentare)
am 06.05.2023 20:59

Jedes Gesetz und jede Verordnung ist per se eine Diskriminierung.

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.777 Kommentare)
am 07.05.2023 07:32

nein

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.306 Kommentare)
am 06.05.2023 16:07

Die sollen sich um den Aussengrenzschutz kümmern, da sind diese Spezialisten schon Jahrzehnte säumig.
Ein Ratschlag: Unfallstatistiken gäbe es auch noch, die sollte man eventuell studieren!

lädt ...
melden
antworten
diwe (2.436 Kommentare)
am 06.05.2023 20:33

Von Ihnen war kein "flacherer" Kommentar zu erwarten. Sie gehören vermutlich auch zu denen, die die Fehler immer nur bei anderen suchen und zum Thema selbst nichts sagen. Dass gerade Sie sich auf Statistiken berufen, wundert mich eh. Sie gehören doch zu denen, die normalerweise einer Statistik nur dann glauben, wenn Sie sie selber gefälscht haben.

lädt ...
melden
antworten
diwe (2.436 Kommentare)
am 06.05.2023 14:32

Wenn man sich das Umfrageergebnis anschaut, sucht die Mehrheit, wie immer, die Schuld bei anderen, nicht bei sich selbst. Es muss vermutlich noch häufiger was passieren, wie der offensichtlich überforderte 86-jährige bei der Plus-City, der eine mitten im Leben stehende Frau (persönlich bekannt) bei der Arbeit auf einer Verkehrsinsel überfahren und tödlich verletzt hat. Wechselt von der linken auf die rechte Abbiegespur und da ihm das scheinbar immer noch nicht rechts genug war, fuhr er auf die Verkehrsinsel auf. Kann ja alles passieren, aber wenn man dann nicht mehr in der Lage ist, rechtzeitig zu reagieren und zu bremsen, sagt das eigentlich alles. Ich bin selber über 70, gehe aber alle 2-3 Jahre, trotz 1,3 Mio Gesamtkilometer, zum ÖAMTC-Sicherheitstraining.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (8.179 Kommentare)
am 06.05.2023 17:22

Ja das war traurig! Passiert aber Gott sei Dank nicht so-oft. Aber doch abundzu immer wieder mal, und sollte uns allen doch ein Wahrzeichen sein.
Ist es aber nicht, weil es muss immer erst etwas schreckliches passieren bevor man bei einen Alten Mann/Frau die Fahrtüchtigkeit überprüft.

Die sind meistens eh sehr langsam unterwegs, aber beim ein u. ausparken merkt man‘s ihnen doch an das ihre Fahrkünste bei weiten nicht mehr so gut ablaufen, und das es besser wäre sie würden‘s lassen.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (8.179 Kommentare)
am 06.05.2023 20:02

Das hätte Warnzeichen heißen sollen. 😱

lädt ...
melden
antworten
diwe (2.436 Kommentare)
am 06.05.2023 20:25

Trotzdem verstanden! Für mich ist das größere Problem die Reaktionszeit. Wenn man manche fahren sieht, kann man nur hoffen, dass kein Kind plötzlich auf die Straße rennt.

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 07.05.2023 06:36

Vollkommen richtig!!!

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.487 Kommentare)
am 06.05.2023 12:34

Nach dieser Denkensweise könnt man es auch als altersdiskriminierend betrachte, dass alle, die jünger sind als 17/18, nicht Autofahren dürfen. Das wäre dann eine pauschale Unterstellung, dass alle in diesem Alter geistig und körperlich dazu nicht fähig sei.

Wie auch immer: die Alten verursachen statistisch wenig Unfälle. Die statistische Häufig liegt bei Männern zwischen 20 und 30. Warum fordert man bei dieser Risikogruppe nicht, einen Psycho- und Testosterontest zu machen?

https://www.statistik.at/statistiken/tourismus-und-verkehr/unfaelle/strassenverkehrsunfaelle

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.798 Kommentare)
am 06.05.2023 10:06

Eine ähnliche Regelung gibt es in Italien schon lange:

Menschen unter 50 müssen alle zehn Jahre ihren Führerschein erneuern. Fahrer zwischen 50 und 70 Jahren alle fünf, zwischen 70 und 80 Jahren alle drei Jahre. Und jeder, der über 80 ist, muss alle zwei Jahre kommen und eben zusätzlich ein ärztliches Attest vorlegen.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/fuehrerscheintests-in-italien-alle-zehn-jahre-zur-100.html

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 07.05.2023 06:37

Bravo!

lädt ...
melden
antworten
RainerHackenberg (1.895 Kommentare)
am 06.05.2023 10:02

Es ist ja auch nicht entwürdigend, wenn man ab einem gewissen Alter zu diversen Vorsorgeuntersuchungen geht! Also, was soll der Blödsinn mit Diskriminierung u.s.w....

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.753 Kommentare)
am 06.05.2023 17:45

Der Herr Pühringer eben....

lädt ...
melden
antworten
Grizzly999 (355 Kommentare)
am 06.05.2023 08:27

Ah, der tägliche Wahnsinn aus Brüssel. Wieviel mehr Gründe braucht es noch um aus diesem Irrenhaus auszutreten?

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.798 Kommentare)
am 06.05.2023 10:22

Ja genau. Und dann womöglich noch FPÖ wählen und die Demokratie abschaffen.

Denken, bevor man so einen Unsinn schreibt.

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.306 Kommentare)
am 06.05.2023 16:03

FPÖ ist ein guter Tip!

lädt ...
melden
antworten
mandimandi1 (320 Kommentare)
am 07.05.2023 14:23

Ja, genau. Diese Opportunistenpartei.
Einerseits ausländerfeindlich, aber dann als Wahlbeobachter nach Kambodscha ...
Die FPÖ-Wähler wissen wohl nicht einmal wo sich dieses Land befindet.
Die soziale Heimatpartei. Also bleibts zu Hause, ihr habts weder auf der Krim noch in Kambodscha etwas zu suchen.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.426 Kommentare)
am 06.05.2023 13:29

Zum Beispiel das jüngste Wahlergebnis der englischen Brexit-Erfinder? Die Tories haben erst gestern über 1000 (eintausend!) Mandatare in Lokalwahlen verloren. Aber bitte, wenn die FPÖ das auch gern hätte.

lädt ...
melden
antworten
higgs (1.264 Kommentare)
am 06.05.2023 08:09

Es macht durchaus Sinn im Alter öfter zu prüfen als bei jüngeren.
Und wenn die Leistungsfähigkeit nicht vom Alter abhängt brauchen wir ja auch keine Alterspension mehr.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.426 Kommentare)
am 05.05.2023 21:57

Ist der Führerschein auf Probe für die jungen Führerscheinneulinge dann auch "Alterdiskriminierung"?

lädt ...
melden
antworten
meisteral (12.082 Kommentare)
am 05.05.2023 22:04

Das ist doch wohl was ganz anderes.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.426 Kommentare)
am 06.05.2023 13:33

Waru? Es geht auch da darum, Sicherheit vor Leuten zu geben, die ihre Fähigkeiten überschätzen. Ich kenne einen klar fahruntauglichen, dementen 80jährigen, der von seiner Frau vom Autofahren abgehalten wurde, indem sie die Autoschlüssel versteckte. Sonst hätte ihn niemand davon abgehalten.

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.753 Kommentare)
am 06.05.2023 17:49

Oja, das wird ein Spaß.
Wenn die rüstigen alten Menschen dement werden, vor allem auch im Anfangsstadium.
Früher sind nicht soviele Auto gefahren, bzw. nicht soviel Auto gefahren.
Da konnte man als Dementer das Autofahren aussen vor lassen.

lädt ...
melden
antworten
Puppihaxi (63 Kommentare)
am 05.05.2023 21:19

Ich denke jeder Verkehrsteilnehmer sollte in gewissen Abständen einen Test machen.
Ich bin Vielfahrer, mache immer wieder Trainings ,und ich glaube mit 70 Jahren sollte
man regelmäßig Kurse besuchen.
Ich bin 65 Jahre alt und fahre ca.45000 K.M pro Jahr

lädt ...
melden
antworten
fam.beham@gmx.at (431 Kommentare)
am 05.05.2023 20:29

wieviele 17 - 69 jährige sind geistig nicht in der Lage sich zu merken das man beim Hantieren mit dem I Phone am Steuer andere Verkehrsteilnehmer gefährdet,
da kann man die unsicher Fahrenden locker verkraften

lädt ...
melden
antworten
DeaLi86 (1.753 Kommentare)
am 06.05.2023 17:52

Mit dem ersten Teil haben sie recht, aber nicht mit dem zweiten.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.950 Kommentare)
am 05.05.2023 20:28

... und es ist Kinderdiskriminierung, dass mann/frau erst ab 16 fahren darf...

lädt ...
melden
antworten
marchei (4.374 Kommentare)
am 05.05.2023 20:06

Heute Vormittag, westautobahn, Höhe Mondsee
Vor mir ein pkw mit knapp 80 km/h
Ich selbst mit Wohnwagen unterwegs, daher ist Überholen nicht angesagt.
Immer wieder halb am pannenstreifen unterwegs
Alkohol oder Drogen? Soll man die Polizei anrufen??
Nach mehreren km fährt der pkw von der Autobahn ab, daher kann ich vorbeifahren
Am Steuer watching alte Dame, die schon die Augen zusammen kneifen musste um überhaupt bis zur Windschutzscheibe zu sehen …
Nur eines von vielen Beispielen welche mir täglich begegnen

lädt ...
melden
antworten
meisteral (12.082 Kommentare)
am 05.05.2023 20:08

Strammer Feigling, wennst mit 80 und Gespann nicht überholst!

lädt ...
melden
antworten
marchei (4.374 Kommentare)
am 05.05.2023 20:32

Kennst meinen Wohnwagen?
Wenn nicht, dann sei still
Mit 2to hinten dran fährt man besser sicher als mit paar km/h mehr und dafür zu riskant

lädt ...
melden
antworten
meisteral (12.082 Kommentare)
am 05.05.2023 22:05

Bist ja eh ein Mann!

lädt ...
melden
antworten
NuaaHackla (36 Kommentare)
am 05.05.2023 21:42

warum Feigling? Wenn du dich noch besinnen kannst an deine Führerscheinausbildung solltest du wissen dass man mit einem Schweren Anhänhänger (über 750kg hzGg) max. 100km/h auf österreichischen Autobahne fahren darf. Und dass es eine Mindestgeschwindigkeit zum Überholen unter Einhaltung der Maximalgeschwindigkeit gibt wirst du spätestens jetzt auch wieder in Erinnerung haben. Somit hat *MARCHEI keinen Fehler gemacht und sich eventuell sich selber ärgernd dass nichts weiter geht an die StVo gehalten.
Ganz was anderes: ich fahre seit 19 Jahren beruflich LKW und muss alle 5 Jahre zum Doc um meinen Beruf ausüben zu dürfen; da schreit niemand, das ist normal. Aber was ich tagtäglich sehe und wie oft ich Fehler von anderen Verkehrsteilnehmern (nicht nur älteren) ausmerzen muss schreit gerade zu danach dass alle Verkehrsteilnehmer in regelmäßigen Abständen auf ihre Verfassung hin geprüft werden sollten

lädt ...
melden
antworten
marchei (4.374 Kommentare)
am 05.05.2023 21:59

Ich darf sogar nur 80 fahren mit BE, schwerer Hänger

lädt ...
melden
antworten
blasner (1.987 Kommentare)
am 05.05.2023 22:13

Das Meisteral hat keine Ahnung von Physik. Überhol mal mit 100 und Anhänger und einer schert vor dir aus und du muss apprupt bremsen. Viel Spass

lädt ...
melden
antworten
tomk32 (936 Kommentare)
am 05.05.2023 19:55

Ich halte es für eine absolute Altersdiskiminierung dass 10-jährige keinen Führerschein machen dürfen und man mindestens 35 sein muss um Bundespräsident zu werden!

lädt ...
melden
antworten
blasner (1.987 Kommentare)
am 05.05.2023 19:41

Bin selber schon über 70 und finde es in Ordnung. Was spricht dagegen, jeder der fit ist kann die Überprüfung problemlos bestehen.
War vor kurzem hinter einem älteren Herrn unterwegs, er fuhr in einer 70er Beschränkung mit 30 Kmh , über das Lenkrad gebeugt und offensichtlich nicht in der Lage dem Verkehrsgeschehen konzentriert zu folgen. So einer hat auf der Strasse nix mehr verloren

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (8.037 Kommentare)
am 05.05.2023 19:26

Wenn man sieht, wie auf den Straßen gefahren wird, dann wäre eine regelmäßige Überprüfung für alle Führerscheinbesitzer wahrscheinlich gar nicht so falsch.

Die erste 5 Jahre nach der Führerscheinprüfung, dann im Abstand von z.B. zehn Jahren, ab 65 oder 70 dann wieder alle 5 Jahre.

Allerdings darf diese Überprüfung dann nichts kosten. Wenn man die Prüfung nicht schafft, muss innerhalb von z.B. drei Monaten eine zweite, ebenfalls kostenlose Prüfung möglich sein, ohne dass man gleich den Führerschein abgeben muss.

Es muss (zumindest bis zu einem gewissen Alter, z.B. 75) eine Möglichkeit geben, den Schein wieder zu bekommen.
Wer seinen Führerschein abgibt, egal ob freiwillig oder nicht, bekommt auf Lebenszeit ein kostenloses Öffi-Ticket. Wer ihn freiwillig abgibt, bekommt als Bonus zum Beispiel ein E-Bike.
Man darf den Menschen nicht die Mobilität wegnehmen, egal ob sie sie privat oder beruflich brauchen.

lädt ...
melden
antworten
detti (1.870 Kommentare)
am 05.05.2023 19:38

Vorallem Ältere sind häufig Schwindelpatienten, wozu da e bikes führen, weiß man bereits aus der Statistik. Zuckerl als Trost an Pensionisten zu verteilen muss aufhören, auch wenn ihnen etwas weggenommen wird. Vermutlich werden noch viel grassere Einschnitte auf die Pensionisten zukommen, als der Verlust der Mobilität . Wenn dann die ganzen faulen Teilzeitmütter voll arbeiten gehen und die restlichen Frauen bis 65, dann ist niemand da, um Chauffeur zu spielen.

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.534 Kommentare)
am 05.05.2023 19:25

bevor was neues beschlossen wird, soll zuerst einmal dafür gesorgt werden, das die vielen Fahrer ohne Führerschein sich nicht ungehindert im EU Raum mit Fahrzeugen jeglicher Art bewegen können.

lädt ...
melden
antworten
observer (22.304 Kommentare)
am 05.05.2023 19:16

Tests sind absolut OK, aber nicht für gewisse Altersgruppen, sondern für alle in gewissen Abständen. Bei Auffälligkeiten in geringeren Abständen als normal. Alles andere ist tatsächlich Diskriminierung. Und auch hier bin ich nicht Partei, ich habe und hatte nie eine Führerschein und auch kein Kraftfahrzeug. Ich hatte danach kein Verlangen und habe es nicht gebraucht. Ausserdem habe ich mir damit einiges an Geld gespart.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen