Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Erst Sonne, dann Regen, ein bisschen Schnee, Wind: So wird das Wetter zum Wochenende

Von Renate Stockinger, 15. November 2023, 15:27 Uhr
Wetter Wind Winter Sturm
Wind wird in den kommenden Tagen ein Thema - mit großen Schäden wird derzeit aber nicht gerechnet. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Warm anziehen heißt es in den kommenden Tagen vor allem im südlichen Bergland. Doch zuerst einmal kann am Donnerstag noch ein Zwischenhoch mit Sonne genossen werden.

Wer noch etwas Sonne tanken möchte, sollte den Donnerstagvormittag nutzen. Da nämlich wird es zwar anfangs im Flachland teilweise noch Nebelfelder und im südlichen Bergland dichtere Wolken und leichten Regen geben, all das sollte sich aber rasch auflösen und Platz für die Sonne machen - ehe die am Nachmittag von Wolken wieder etwas in den Hintergrund gedrängt wird. „Donnerstag wird der schönste Tag dieser Woche“, sagt dazu Christian Resch von GeoSphere Austria (vormals: ZAMG). 

Am Freitag heißt es dann warm anziehen. Da erwartet der Meteorologe eine markante Störung, die auch ordentlich Wind im Gepäck hat. „Am Vormittag ist mit Spitzen bis 80 km/h zu rechnen, an exponierten Stellen auch bis zu 90“, sagt Christian Resch. „Auf den Bergen wahrscheinlich mehr.“ Eventuell könnte das dem einen oder anderen Baum zusetzen - große Sturmschäden erwartet er jedoch, wie auch das Landesfeuerwehrkommando, derzeit nicht.

Im Inn- und Mühlviertel muss bereits Freitag in der Früh mit teils Wind, Regen und Graupelschauern gerechnet werden. Zusätzlich könnte die Kaltfront auch etwas Schnee bringen: Die Schneefallgrenze sinkt von 1200 auf rund 600 Meter Seehöhe, die Temperaturen liegen bei maximal 8 Grad. Den meisten Niederschlag werde es aus jetziger Sicht im südlichen Bergland geben. Dort könnten die Berge etwas angezuckert werden. „Und es kann schon sein, dass es in Bad Ischl zum Beispiel einmal schneit“, sagt der Meteorologe. Das wäre aber wohl eine kurzzeitige Erscheinung. Der Wind sei auch am Samstag noch Thema, aber bereits in abgeschwächter Form, sagt Christian Resch. Im Laufe des Nachmittags sollte die Bewölkung auflockern. Es bleibt aber noch kühl, die Höchstwerte liegen bei 6 Grad.

Der Sonntag wird aus derzeitiger Sicht trüb und teilweise regnerisch. Stellenweise könnte es auch noch einmal schneien. Die Schneefallgrenze steigt jedoch wieder.

Warten auf den Schnee

Wer schon sehnsüchtig auf beständigeren Schnee wartet, muss sich noch ein wenig gedulden. Im weiteren Verlauf sieht der Meteorologe mit den derzeitigen Daten den Wochenanfang noch mit unbeständigem Wetter, gegen Mitte der Woche sollte sich die Lage stabilisieren.
Und wann kommt nun der Schnee? „Das ist schwer zu sagen“, so Christian Resch. „In den kommenden zwei Wochen schaut es nicht danach aus“, sagt der Meteorologe.

mehr aus Oberösterreich

Keuchhusten: Drei Babys in Oberösterreich lebensgefährlich erkrankt

Prozess um dubiosen Immo-Deal am Traunsee: Verteidiger forderten Freisprüche

Mühlviertler EM-Fanclub: Die Männer mit den roten Anzügen sind eingestimmt

Kamera in Eberstalzeller Volksschultoilette entdeckt

Autorin
Renate Stockinger
Redakteurin nachrichten.at
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Gabriel_ (3.524 Kommentare)
am 15.11.2023 15:38

Seinerzeit hieß dieses Klima/Wetterphänomen einfach nur:

Herbst

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen