Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Chips-Test: Schmeckt teurer immer besser?

Von nachrichten.at/apa, 22. März 2023, 10:47 Uhr
(Symbolbild) Bild: Colourbox.de

LINZ. Kartoffelchips gibt es in Hülle und Fülle - vom Markenprodukt bis zur Diskonter-Eigenmarke. Ins Auge fallen die Preisunterschiede von bis zu 290 Prozent mit 51 Cent bis 1,99 Euro für 100 Gramm.

Doch teurer heißt nicht automatisch besser, ergab ein Test der Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich. Die Konsumentenschützer nahmen zwölf Produkte - gesalzene Kartoffelchips - von verschiedenen Herstellern unter die Lupe, wie sie am Mittwoch in einer Presseaussendung berichteten.

Gleich vorneweg: Die Inhaltsstoffe rechtfertigen den Preisunterschied nicht. Alle Chips bestehen aus in Öl gebackenen bzw. frittierten Kartoffelscheiben. Fettig und kalorienreich sind alle, mit 27 bis 35 Gramm Fett bzw. 503 bis 552 kcal auf 100 Gramm gab es keine großen Unterschiede. Der Salzgehalt variierte in Anlehnung an das Ampelsystem der britischen Food Standard Agency zwischen mittel und hoch. Die meisten Produzenten verwenden Sonnenblumen- oder Rapsöl, zwei - eine Handels- und eine Herstellermarke - Palmöl. Die AK rät, Palmöl zu meiden, da es im Vergleich zu anderen Pflanzenölen erhöhte Mengen an Fettschadstoffen enthalten kann und in den Erzeugerländern erhebliche ökologische und soziale Probleme hervorruft.

Rechtfertigt der Geschmack den Preisunterschied?

Die Herkunft der Kartoffeln wurde ebenfalls abgefragt, immerhin in vier Produkten stecken Erdäpfel aus Österreich, wobei bei Bedarf die EU mit Ware einspringt. Die meisten Hersteller verwenden Kartoffeln aus Deutschland, zwei auch aus den Niederlanden oder Europa. Ein Markenprodukt gibt die Herkunft der Rohware recht kryptisch mit "aus dem EU-Raum" an.

Bleibt noch der Geschmack, um die großen Preisunterschiede zu rechtfertigen. Dem ging die AK in einer Laienverkostung auf den Grund. 20 Personen bewerteten die Chipssorten - natürlich ohne zu wissen, um welches Produkt es sich handelt. Einen eindeutigen Sieger gab es nicht, aber den Beweis, dass Geschmäcker wirklich sehr verschieden sind, denn das teuerste und salzärmste Produkt schmeckte einigen sehr gut, andere lehnten es komplett ab.

Download zum Artikel

Testergebnis: Chips-Vergleich

PDF-Datei vom 22.03.2023 (343,96 KB)

PDF öffnen
mehr aus Oberösterreich

Warum eine Lettin zum Forschen nach Linz gekommen ist

Zahl der Firmlinge hat sich seit 1995 fast halbiert

Starkregen und Gewitter: So wird das Wetter in der kommenden Woche

Christian Werenka: Mit Fachwissen für die Energiewende

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
u25 (5.002 Kommentare)
am 22.03.2023 13:06

Ohne Ergebnis ein völlig sinnloser Artikel

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.617 Kommentare)
am 22.03.2023 16:37

Die OÖN hat schon öfters auf die Auswertungstabelle verlinkt, diesmal nicht.

https://ooe.arbeiterkammer.at/service/testsundpreisvergleiche/tests/KS_2023_T_Chips-Vergleich.pdf

lädt ...
melden
antworten
u25 (5.002 Kommentare)
am 22.03.2023 16:39

Merci

lädt ...
melden
antworten
online-redaktion (1.044 Kommentare)
am 22.03.2023 16:47

Liebe User, wir lassen Sie bei Produkttests natürlich nicht hängen: Die Auswertungstabelle finden Sie am Ende des Artikels als pdf-Download. Freundliche Grüße aus der Online-Redaktion

lädt ...
melden
antworten
MarkMitC (18 Kommentare)
am 22.03.2023 12:25

Was auch ganz gut funktioniert: Chips selber machen; und der Kreativität sind auch kaum Grenzen gesetzt. grinsen

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen