Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Asylwerber randalierte in Linz und verletzte 2 Polizisten

Von nachrichten.at, 06. Dezember 2023, 08:53 Uhr
(Symbolbild) Bild: vowe

LINZ. Der 31-Jährige aus Libyen konnte aufgrund seines aggessiven Verhaltens nicht vernommen werden und wurde in die Justizanstalt Linz gebracht.

Am Dienstag um 8:20 Uhr wurde die Polizei verständigt, da ein Asylwerber in einer Asylunterkunft in Linz randalierte.

Beim Eintreffen der Polizisten schlug der Mann, ein 31-jähriger Libyer, einer Polizisten mit der Faust ins Gesicht. Beim Versuch der Festnahme schlug der Mann mehrfach um sich und verletzte dadurch einen weiteren Polizisten. Nach der Festnahme wurde der Libyer in das Polizeianhaltezentrum Linz eingeliefert. Auch dabei verhielt sich der Beschuldigte äußerst aggressiv und schlug mehrfach mit Kopf und Füßen um sich. Aufgrund dieses  Verhaltens war eine Vernehmung vorerst nicht möglich.

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz wurde der 31-Jährige in die Justizanstalt Linz überstellt. Die verletzten Polizeibeamten verblieben dienstfähig.

mehr aus Oberösterreich

Helmut Schmidinger: Ein Pionier für Kompositionspädagogik

Wie geht’s den Frauen in Oberösterreich?

"Mitteilung gemäß § 8a Abs 5 MedienG

Schnee und Sturm: Wetterkapriolen fordern die Feuerwehren 2023

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen