Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Zwei Tage Genuss-Landstraße: Ein Schmankerl-Fest

16. September 2011, 00:04 Uhr
Ein einziger Genuss
Speck als oberösterreichische Spezialität Bild: Weihbold

Zwei Tage Genuss-Landstraße. Bummeln, allerlei probieren und manches auch kaufen. Ich soll verraten, wo man mich finden wird an diesen kulinarisch ergiebigsten Tagen des Jahres in Oberösterreich. Eine schwierige Aufgabe. Ich werde an beiden Tagen bei diesem Schmankerlfest (Beginn 9 Uhr, Ende am Freitag um 23 Uhr, Samstag um 18 Uhr) bummeln und kosten und wohl ein bisserl zunehmen. Sonntag ist dann Abspecktag.

1. Tag, Freitag

10 Uhr, süßes Frühstück

•bei Konditorei Freilinger ( Stand 98).

Jetzt gilt es, Brotproben zu sammeln für später, auch deshalb habe ich den Rucksack mit: Wer weiß, ob es dort, wo ich Speck, allerlei andere Fleischgenüsse und Fisch probieren werde, diese notwendige Beilage gibt?

•Keimlingsbäcker Mayer ( 8), Kremstaler Hofbäckerei ( 1), Biohof Pevny ( 25), Bäckerei Fröhlich ( P 14).

 

Weiter mit Fisch

•Jagerbauer Fischspezialitäten ( 109).

•Ein Schluck Most danach: Im Nahen Stand 72 wartet Familie Hirschvogel, im Stand 51 Familie Schauer. Ich werde wohl bei beiden den Cider kosten. Oder doch lieber einen Most?

11 Uhr, es locken Speck, Bratl & Co

Mein Brotvorrat wird schnell kleiner werden.

•Fleischerei Gruber (da gibt’s auch feine Rohwürste, Stand H 9).

•Familie Rogl (Winklergut) muss ich auch besuchen, vor allem lockt mich der feine Rohschinken (Stand 35).

•Biospeck und Mühlviertler Bündnefleisch gibt’s bei Rudelstorfer ( 16), Hirschschinken und Hirschwurst beim Steiner aus Heiligenberg (Stand 33).

•Innviertler Surspeck und Rohschinken bietet die Hofmetzgerei Schießl aus Kirchdorf/Inn ( H 3).

•Die Bio Noah Farm (Familie Schardax) ist, speziell was Wollschweinspeck betrifft, sowieso immer Pflicht ( 13). Der Michlbauer (Familie Winter, Stand 67) aus Pfaffstädt ebenso: Den Prosciutto sollte man keinesfalls versäumen.

13 Uhr, Mittagspause

Jetzt tut’s gut, ein bisserl zu sitzen und in Ruhe eine feine Kleinigkeit zu essen. Bisher gab’s ja eh nur Kostproberln . . . Für die Mittagsrast bietet sich die Promenade an. Nahe dem OÖNachrichten-Haus „gastieren“:

•Gasthaus Vonwiller aus Haslach, der Schwarze Adler aus Ottensheim, Zalto-Höglinger aus Kirchberg/Donau grillt ein Spanferkel und der Mayr-Wirt aus St. Stefan am Walde vertritt die Kulti-Wirte.

Ich setz mich halt dort, wo Platz ist und genieße zum Essen und/oder danach zwei Pfiff Bier?

•Brauerei Hofsteten auf der Promenade, oder auf der Landstraße Stift Schlägl ( 4), Braucommune Freistadt ( 15) und Ritterbräu ( 30).

 

Schadet jetzt ein Schnapserl?

•Sicher nicht. Ich wandere entweder zum Wöhrer (38) oder zu Martin Zitzler ( 57). Auch ein Nussbacher Nussgeist könnte mich reizen (Stand 1 und 28).

15 Uhr, Zeit für Käse:

•Gmundner Molkerei ( P 1)

•Leebs Ziegenfrischkäse ( H 4) und Käserei Stift Schlierbach ( 1)

•Berglandmilch ( 17), Strasser aus Frankenburg ( 60) und Schaukäserei Höflmaier ( 31)

16 Uhr - Gusto auf Süßes

•Eiskaffee und Topfennockerln bei Berglandmilch ( 17) kann ich auslassen, die kenn ich. Bachhalm hat aber sicher wieder neue Schokoladen und Trüffel mit ( 7).

•Die Schoko-Apfelchips von Apfelino reizen mich ( 70), die Fingertörtchen ( 64) und die Fruchtschokoladen aus Frankenmarkt ( 21) ebenso.

Ob ich das aushalte?

Bevor ich nach Hause fahre, sollte ich vielleicht zum Thema „Verdauungshilfe“ auf der Promenade bei den Kneipp-Traditionshäusern (Bad Mühllacken, Bad Aspach) Tipps holen.

 

2. Tag, Samstag

Frühstück wieder um 10

•Käse und Butterstangerl, Bio-Holzofenbäckerei Gragger ( H 7).

•Weiter zur Kaffeerösterei Grünwald (Stand 39), ich hoffe, dass nicht nur die feinen Mischungen verkauft werden, sondern auch Kaffee zubereitet wird. Oder ich frühstücke süß mit Mehlspeisen aus der Kirchdorfer Konditorei Sturmberger, da gibts sicher Kaffee (Latte Art Capuccino (Stand 1).

•Meinen Rucksack habe ich auch heute wieder mit zum Brot sammeln. Meine Brot-Tipps heute: Backhaus Erni ( H 5), Naturbackstube Honeder ( 90), Bio-Hofbäckerei Mauracher ( 36).

 

Weiter geht’s auch heute mit Fisch

•Stand 59 (Aisttalforellen) oder doch lieber ins Schloß Ort (Stand H 10) zu Fischsalami, Fisch-Weißwurst und Stanglfisch?

•Ein Glaserl Most passt jetzt, nicht weit der Stand 29 (Pankrazhof, Familie Eder). Oder ein Frühschoppen-Achterl Veltliner (Stift Kremsmünster, Stand 1).

11 Uhr, Speck & Co

•Feichti’s Bauerngeselchtes ( 62). Kleemayer aus Eggerding ( 78) hat neben Speck aus Bauernbratwürste vom Holzkohlengrill.

•Die Speckvariationen inklusive Wollschweinspeck vom Leibetseder in Rohrbach sind interessant ( 52) und der Kletzl-Speck ( 107). Von hier ist’s nicht weit zur Dörnbacher Florianibräu (Stand 91).

Mittagspause, 13 Uhr

•Einkehr bei den „hotspots“-Gastronomen am Hauptplatz ( H 2), da werden feine Schmankerl zubereitet. Gleich nebenan zapft die Brauerei Schloss Eggenberger - Prost und Mahlzeit!

•Ein Verdauungschnapserl ist fällig: Hochmair ( 22) oder Stoaninger ( P 2)? Spirituosen mit Kürbiskernen kenne ich nicht, muss ich wohl auch probieren: Pramoleum eGen (Stand 37).

15 Uhr, wieder Käse

•Feinste Biokäse beim Rein aus Lembach ( 69) und beim Hingerer aus Zell am Moos ( 77)

•Schmankerlhof Pranz: Ich liebe die Schaf und Ziegenkäse aus St. Georgen ( 93).

Zum Schluss wieder Süßes

•Die vielleicht besten Lebkuchen im Land von Illecker aus Molln ( 1). Handgeschöpfte Schokoladen vom Mayer aus Wels ( 23). Das Früchtebrot vom Gangl aus St. Wolfgang würde ich auch gerne wieder schmecken ( H 6). Bauernhofeis wird mich erfrischen: Schröcker ( 1) oder Wolfmayr ( 20).

•Stand 97 soll diesen Tag beschließen: Die Kräuterspezialisten aus Hirschbach haben sicher einen hilfreichen Tee für mich.

 

Die zwei Tage werden schnell vergehen und meine Kostliste hat nur etwa ein Drittel der Aussteller berücksichtigt. Keine Knödel, keine Sulz, keine Blutwurst habe ich gegessen, keinen Leberkäse genossen, kein Grill-Standl besucht, mich nicht über Soja und Honige informiert und und und.

Man kann halt nicht alles kosten, was reizvoll wäre. Schade.

 

Nicht vergessen

Einkaufstasche oder Rucksack mitnehmen. Wir begeben uns ja auf kulinarische Wandertage mit Dauerpicknick, wollen nicht nur kosten, sondern auch kaufen und informative Prospekte sammeln.
Entweder die Übersichtskarte auf dieser Seite einstecken oder die Infobroschüre besorgen, die an beiden Tagen an Ort und Stelle verteilt wird.

mehr aus Oberösterreich

Sandmassen vor den Schleusen: Nach dem Hochwasser staut es auf der Donau

Umfrageergebnisse: Oberösterreicher sind besorgt um Auswirkungen der Klimakrise

32-Jähriger stürzte bei Arbeiten vom Dach - schwer verletzt

28-Jähriger starb in Braunau nach Unfall mit Drogenlenker

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
pepone (60.622 Kommentare)
am 16.09.2011 11:49

jeweils a runde mochst host sicha 2-3 kg mehr zum mittschleppn

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 16.09.2011 05:47

Diese Waren sind noch nicht durch die"Lebens"-Mittel-Industrie vergiftet...

lädt ...
melden
antworten
gerald160110 (5.621 Kommentare)
am 16.09.2011 07:15

Mahlzeit zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen