Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Sanitäter mussten Touristen auf Kreuzfahrtsschiff wiederbeleben

05. September 2017, 20:04 Uhr
Helikopter Christophorus 10 im Einsatz (Symbolbild) Bild: Schwarzl

LINZ. Ungewöhnlicher Einsatz für die Hörschinger Flugretter: Auf einem Kreuzfahrtsschiff, das auf der Donau in Linz Halt machte, mussten Sanitäter am Dienstag einen amerikanischen Touristen wiederbeleben.

Gegen 16.30 Uhr wurde die Besatzung des Notarzthubschraubers Christophorus 10 in Hörsching zu dem Einsatz gerufen. Ein amerikanischer Tourist hatte auf einem Kreuzfahrtsschiff in seiner Kabine Herzprobleme erlitten. Das Schiff lag auf der Donau bei der Anlegestelle vor dem Linzer Kunstmuseum Lentos vor Anker. Die Schiffsbesatzung reanimierte den Mann. Rettungskräfte konnten den Touristen schließlich stabilisieren. Der Hubschrauber landete auf der Donaulände vor dem Lentos und brachte den Mann zum Krankenhaus der Elisabethinen.

mehr aus Oberösterreich

Obduktion der vergrabenen Leiche in Linz bestätigte Identität

Zwei Frauen aus untergehendem Boot in Linz gerettet

Bilanz Rotes Kreuz 2023: "Oberösterreich braucht mehr Pflegekräfte"

29-Jähriger aus Leonding nach Aufruf wieder aufgetaucht

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

9  Kommentare
9  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Kulturpur (7 Kommentare)
am 05.09.2017 21:10

Für die Strecke Donaulände Elisabethinen einen Hubschrauber... leicht übertrieben-der Ami wird es sich leisten können, aber meiner Meinung nach eine absolute Fehlkalkulation der Einsatzzentrale

lädt ...
melden
pumuckl7719 (392 Kommentare)
am 05.09.2017 21:42

Gut, dass sie wissen, wo eine Coronar-Angiographie frei war, wohin der Patient daher zu transportieren war und welche anderen Sonderrettungsmittel zu diesem Zeitpunkt verfügbar waren. Gratulation zu ihrem Wissen!

lädt ...
melden
Kulturpur (7 Kommentare)
am 06.09.2017 05:12

Hauptsache der Pumuckl kennt sich aus. Gratulation

lädt ...
melden
ElimGarak (10.760 Kommentare)
am 06.09.2017 10:21

Aber in der Sache hat er recht.

lädt ...
melden
Kulturpur (7 Kommentare)
am 06.09.2017 05:18

Und in Linz wird vermutlich ein NEF aufzutreiben sein.

lädt ...
melden
MySigma (2.479 Kommentare)
am 05.09.2017 22:17

Bei den Staus wäre er wahrscheinlich verstorben.

lädt ...
melden
gegenstrom (16.154 Kommentare)
am 06.09.2017 07:08

das ist keine Fehlkalkulation sondern sehr gut berechnet - der Hubschrauber kostet 10 x mehr als ein Notarztwagen.

lädt ...
melden
lesemaus (1.721 Kommentare)
am 05.09.2017 20:33

Gibts in Linz keine Rettungswagen??????

lädt ...
melden
forenseppel (2.724 Kommentare)
am 05.09.2017 20:39

Du meinst Notarztwagen?

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen