Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Lenkerin rutschte bei Glatteisunfall in Mühlbach

Von nachrichten.at, 31. Jänner 2017, 09:42 Uhr
Bild 1 von 36
Bildergalerie Lenkerin rutschte samt Auto in Mühlbach
Bild: FOTOKERSCHI.AT

HÖRSCHING. Glimpflich ging ein Glatteisunfall am Montagvormittag in Hörsching aus. Eine Lenkerin rutschte mit ihrem Fahrzeug in den Mühlbach und konnte sich noch selbst befreien.

Eine 21-jährige war mit ihrem Auto in Rutzing in der Gemeinde Hörsching unterwegs, als sie aufgrund des Glatteises die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Sie rutschte daraufhin mit ihrem Auto in den angrenzenden Mühlbach. Die Frau konnte sich noch selbst aus ihrem Wagen befreien, eher das Fahrzeug rund 150 Meter weit abgetrieben wurde. 

Die alarmierten Feuerwehren aus Rutzing und Traun sowie die Tauchergruppe Traun konnten in einem aufwendigen Bergungsverfahren das Fahrzeug aus dem Mühlbach bergen. 

Die Frau wurde mit einer Unterkühlung in das Krankenhaus gebracht. 

mehr aus Oberösterreich

55-Jähriger verletzte sich bei Holzarbeiten schwer

Förderung für Leerstände gekürzt: Grüne fordern Rücknahme

Thomas Muggenhumer: Vom Installateur zum Energie-Genie

Was beim Fenstertausch zu beachten ist

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

12  Kommentare
12  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
tradiwaberl (15.563 Kommentare)
am 31.01.2017 11:44

Nix für ungut, aber mich beutelts immer, wenn ich diese Art von Autobergung sehe.
Es ist doch auch leicht möglich, das Auto anzuheben, ohne dass man weitere Beschädigungen riskiert.

lädt ...
melden
antworten
Sandbank (2.806 Kommentare)
am 31.01.2017 13:41

Ich dachte immer, dass ein Auto, wenn es einmal komplett unter Wasser war, eh schon vollkommen kaputt ist.

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.563 Kommentare)
am 31.01.2017 14:00

Möglich... aber deswegen muss man es nicht noch zusätzlich verbeulen.

lädt ...
melden
antworten
dropzone1980 (4 Kommentare)
am 31.01.2017 21:42

gott sei dank gibt es solche "freiwillige idioten" die ihren urlaub für den dienst der freizeit opfern!!!

hier bestand gefahr im verzug auf grund gefahr austreten von betriebsstoffen, daher gilt es das fahrzeug so schnell wie möglich zu bergen, weiters möchte ich wissen, wie sie die halterungen bei dieser strömung an den rädern anbringen wollen, bei einer wassertemperatur von 4c.

aber danke für ihr sinnvolles kommentar!

lädt ...
melden
antworten
tofu (6.973 Kommentare)
am 01.02.2017 13:16

Wie voll kann ein Pfosten so sein?

lädt ...
melden
antworten
Gast15 (398 Kommentare)
am 31.01.2017 10:56

Alles Gute auch von mir.
Verstehe aber nicht, warum nicht mehr Streufahrzeuge unterwegs sind - es ist derart rutschig, da wird noch VIEL mehr passieren heute!

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.283 Kommentare)
am 31.01.2017 11:33

"Verstehe aber nicht, warum nicht mehr Streufahrzeuge unterwegs sind ..."

So eine blö.. - pardon - nicht zu Ende gedachte Bemerkung!

Es sind eh ALLE unterwegs, abersie können nicht ÜBERALL GLEICHZEITIG sein.

lädt ...
melden
antworten
Gast15 (398 Kommentare)
am 31.01.2017 14:28

Ja Weinberg, wie bereits gesagt. Verstehe schon dass die Schnellstraßen, Autobahnen etc Vorrang haben bei der Streuung - aber innerhalb von 6 1/2 Std darf auch auf einer Hauptstraße mal jemand vorbeikommen.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.283 Kommentare)
am 31.01.2017 14:51

@Gast15:
Man sollte auch wissen, dass es verschiedene Zuständigkeiten gibt.
Z. B. für die Autobahnen ist es die Asfinag, für Landesstraßen die Straßenmeistereien, die dem Land unterstellt sind.
Und für Gemeindestraßen sind die Gemeinden zuständig - wie es bei Statutarstädten aussieht weiß ich ich nicht so genau.

Langer Rede kurzer Sinn: Wenn sie auf der Autobahne 100x fahren hat das auf eine Gemeindestraße keinen Einfluß.
Und Hauptstraße ist kein Rang!
Ist es nun eine Bundes-, Landes- oder Gemeindestraße? Dann kennt man die Zuständigkeit und darf hoffen, dass jene die Projoritäten MIT DEN VORHANDENEN FAHRZEUGEN richtig setzen!

Verstehe schon dass die Schnellstraßen, Autobahnen etc Vorrang haben bei der Streuung - aber innerhalb von 6 1/2 Std darf auch auf einer Hauptstraße mal jemand vorbeikommen.

Jammern wie "Auf der Autobahn fahren sie so oft, bei uns aber nie!" ist Themaverfehlung.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 31.01.2017 13:00

gast, wie Weinberg schreibt: es gibt momentan nicht mehr Streufahrzeuge. Die kommen nicht aus dem Spielzeugladen.

lädt ...
melden
antworten
Gast15 (398 Kommentare)
am 31.01.2017 14:25

Ja sorry hatte mich falsch ausgedrückt: ich will eigentlich sagen, dass so viele Plätze nicht gestreut/geräumt werden. Es sind wohl alle unterwegs, aber nicht zB vor unserem Büro, wo trotz Unfall seit 8:00 definitiv kein Fahrzeug vorbeigekommen ist!
Das bringt ja nichts wenn auf den Bundesstraßen 1000x gefahren wird und auf anderen Straßen gar nicht.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 31.01.2017 10:25

Alles Gute!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen