Lade Inhalte...

Oberösterreich

Hass-Poster verurteilt

19. August 2016 00:04 Uhr

LINZ. Wegen Verhetzung ist ein Frühpensionist (58) aus dem Großraum Linz zu einer bedingten Haftstrafe von neun Monaten und einer unbedingten Geldstrafe von 720 Euro verurteilt worden.

Der Mann hatte, wie er vor Gericht auch zugab, auf Facebook vier hetzerische Postings veröffentlicht. In einem Beitrag, den er auf seinem Profil geteilt hatte, ging es um ein abgängiges Kind, das in Berlin vermisst wurde. Einige Facebook-User mutmaßten, dass womöglich Flüchtlinge daran schuld seien. "Bringt doch diese Dreckschweine von Asylanten um", schrieb der 58-Jährige dazu. "Ja, ich geb’s zu, aber auf Facebook geht es zu wie auf einem Schlachtfeld", versuchte sich der Angeklagte zu rechtfertigen.

Dann erzählte er seine Geschichte. Vor neun Jahren sei er von einem Tschetschenen brutal zusammengeschlagen worden. Daraufhin sei er nicht mehr arbeitsfähig gewesen und in die Invaliditätspension gekommen. Der Täter kam mit einer bedingten Haftstrafe von acht Monaten davon. Für das Gericht war dies aber kein Grund, den 58-Jährigen freizusprechen. (staro)

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

4  Kommentare 4  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung