Lade Inhalte...

Oberösterreich

46-jähriger Oberösterreicher starb nach Ski-Kollision in Wagrain

Von nachrichten.at/apa   16. Januar 2022 07:02 Uhr

++ ARCHIVBILD ++ ++ THEMENBILD ++ CORONA / SKIFAHREN / WINTERTOURISMUS
Skigebiet Flachau-Wagrain-St. Johann

WAGRAIN. Ein Mann aus dem Bezirk Wels-Land ist am Samstag bei einem Skiunfall in Wagrain (Bezirk St. Johann im Pongau) in Salzburg ums Leben gekommen.

Der 46-Jährige war laut Polizeiangaben kurz nach Mittag auf der Piste Nr. 17 in Richtung Mittelstation "Flying Mozart" unterwegs. Auf einer Seehöhe von 1.560 Metern kollidierte der Oberösterreicher mit einem Niederländer (62), der ebenfalls mit Skiern talwärts fuhr. Er zog sich dabei tödliche Verletzungen zu und verstarb noch an der Unfallstelle.

Der Niederländer erlitt demnach schwere Verletzungen im Bereich des Kopfes, der Schulter und Rippen zu. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Schwarzach geflogen. Der genaue Unfallablauf war am Samstag noch Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Mehrere Schwerverletzte in Tirol

Im Skigebiet "Zillertal Arena" hatte es auf einer schwarz markierten Piste ohne Fremdverschulden einen 29 Jahre alten Skifahrer ausgehoben, weshalb er über den Pistenrand stürzte und anschließend schwer verletzt liegen blieb. Der 29-Jährige wurde von seinen Angehörigen, weiteren Wintersportlern und der Pistenrettung erstversorgt und schließlich mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus nach Schwaz geflogen.

In Alpbach (Bezirk Kufstein) kollidierten eine 31-jährige einheimische Snowboarderin und ein 62 Jahre alter belgischer Skifahrer. Während die Österreicherin unverletzt blieb, erlitt der Belgier schwere Verletzungen im Bereich des Schlüsselbeins, Handgelenks und an den Rippen. Bei der Talstation der Wannenjochlifte in Schattwald (Bezirk Reutte) stießen zwei Skifahrerinnen zusammen, wodurch die eine im Beckenbereich schwer verletzt wurde und ins Krankenhaus nach Sonthofen eingeliefert werden musste.

0  Kommentare 0  Kommentare