Lade Inhalte...

Aktuelle Meldungen

Zu schnell aufgetaucht: Prager erlag Verletzungen

Von nachrichten.at/apa   17. Juni 2013 08:36 Uhr

Taucher Tauchen
(Symbolbild)

ST. GILGEN. In Panik geraten und zu schnell aufgetaucht ist ein tschechischer Taucher am Sonntag im Wolfgangsee. Der 39-Jährige starb in einer Spezialklinik in München.

Der Mann war laut Informationen der Polizei gegen 15 Uhr mit seinem Tauchpartner im Bereich der sogenannten Franzosenschanze abgestiegen. In 30 Metern Tiefe geriet er plötzlich in Panik und tauchte unkontrolliert und zu schnell auf. Der bewusstlose Taucher wurde von seinen Angehörigen im See treibend entdeckt und von Mitgliedern der örtlichen Wasserrettung ans Ufer gebracht und reanimiert. Der angefordert Hubschrauber aus Deutschland brachte den Verunglückten in eine Spezialklinik nach München. Dort erlag der Prager seinen schweren Verletzungen. Nach Auswertung des Tauchcomputers und den übereinstimmenden Angaben seines Begleittauchers wird Fremdverschulden ausgeschlossen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less