Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Opernball: Kardashian und eine Faustattacke

Von nachrichten.at/apa, 28. Februar 2014, 07:14 Uhr
Eine Übersicht über den Ballsaal während der Eröffnung des Opernballes. Bild: (APA)

WIEN. Kim Kardashian machte ihrem Gastgeber Richard Lugner - wie bei sämtlichen Terminen vor dem Basll - auch am Opernball das Leben schwer.

Anstatt über den Roten Teppich zu stolzieren, bestand sie darauf, via Seiteneingang in die Oper gebracht zu werden. Die Fotografen konnten nur mehr der Kehrseite des It-Girls nachsehen.

Lugner: "Ich bin froh, dass sie weg ist"

Am Fest war es nicht viel besser. Das It-Girl verweigerte Interviews, starrte in ihr Handy und gab - wenn überhaupt - Plattheiten wie "Es ist so wunderbar hier" von sich. Im Teesalon, wo Lugner sie eigentlich Kanzler Werner Faymann vorstellen wollte, belegte das It-Girl stattdessen mit ihrer Mutter und ihrer Entourage einen eigenen Tisch, ohne sich mit einem der Staatsgäste oder dem etwas griesgrämig dreinblickenden Oliver Pocher zu unterhalten. Als sie von am Weg zum Mittellogen-Interview auch noch von Fotografen bedrängt wurde, war überhaupt Schluss mit lustig. Um 23.30 Uhr verließ Kardashian den Ball. Lugner weinte seinem Gast keine Tränen nach: "Ich bin froh, dass sie weg ist", meinte er.

Überschattet wurde der Ball von einem Vorfall vor der Loge Lugners, für den der Baumeister ausnahmsweise einmal gar nichts konnte. Ein sichtlich angeheiterter Gast einer Nebenloge fühlte sich von dem regen Treiben vor der Tür des Baumeisters offenbar gestört und begann, wahllos Journalisten und Gäste übelst zu beleidigen.

Faustschlag von Kerner-Begleiter

Als schließlich der deutsche Moderator Johannes B. Kerner aus der Loge des Baumeisters kam, gab es kein Halten mehr. "Wer hat Ihre Reise hierher gezahlt? Sagen Sie es! Wer hat Ihre Karte bezahlt? Sie sind der neue Wulff", herrschte er den verdutzten Moderator an. Als das Gespräch immer lauter wurde, kam sogar Lugner aus seiner Loge, um den Streit zu schlichten. "Keine Ahnung, wer das ist", meinte er.

Kerner dreht sich schließlich um und wollte fortgehen, als ihm sein Kontrahent ein Sektglas nachwarf. Ein Begleiter des Moderators schlug den Mann daraufhin mit der Faust wuchtig ins Gesicht. Das Opfer erlitt eine blutende Wunde an der linken unteren Gesichtshälfte, die noch an Ort und Stelle von einem Arzt versorgt wurde. Rund eine Stunde nach dem Vorfall präsentierte der Gast den Journalisten sein mit Blutflecken durchtränktes Hemd.

Ball "muss man einmal im Leben gesehen haben"

Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan hat dem Opernball am Donnerstagabend ein großes Kompliment gemacht: Sein Freund Bundespräsident Heinz Fischer habe ihn und seine Frau eingeladen, und da habe man zu kommen. "Und einmal im Leben muss man den Opernball gesehen haben", sagte Annan vor der Eröffnung im ORF-Interview.

Fischer betonte angesichts seines Gastes die Wichtigkeit der Außenpolitik auch an diesem Abend. Aber man müsse nicht nur über Berufliches sprechen. "Man muss mischen." Annan sagte, dass es nun einfacher sei, als zu seiner Zeit als Generalsekretär der UNO. "Ich habe jetzt kein Leben, wo ich mit drei Krisen ins Bett gehe und mit vier Krisen aufwache", erklärte er.

mehr aus Aktuelle Meldungen

Fall Ott: Gegenseitige Schuldzuweisungen vor Sicherheitsrat

U-Ausschuss: Hartinger-Klein verteidigt Kassenreform

Lawinenabgang in Tirol: Zwei Tote, zwei noch verschüttet

„Gesunde Wälder mit großer Artenvielfalt verjüngen sich von selbst“

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

89  Kommentare
89  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
essbesteck (6.034 Kommentare)
am 01.03.2014 15:35

hohenloche und trenkwitz haben gott sei dank nicht so viel gequatscht.
jedoch....
wo sind die zeiten wo die reporter - zb fischer, nosbusch, russwurm - sich einfach unter der ballbesucher gemischt haben und so die fragen stellten.

wobei gerade nosbuschs lose schnauze ist vielleicht daran schuld. sie hat provokante fragen gestellt
wie zb an curd jürgens
ob es wahr ist, dass er die frauen öfter wchselt, als andere die unterhosen.

lädt ...
melden
antworten
LadyChatterfield (4.172 Kommentare)
am 01.03.2014 15:49

Udo Jürgens? Der wechselt ja so selten ....

lädt ...
melden
antworten
essbesteck (6.034 Kommentare)
am 02.03.2014 07:50

und für diesbezügliche recherche fehlt mir die zeit lady chatterfield. aber wenn mein erinnerung nicht täuscht es war curd jürgns, der übrigens auch kein kind von traurigkeit und enthaltsamkeit war.
bevor ´82 curd jürgens
wenn ich zeit hab kontaktiere ich den orf kundendienst. die wissen alles.

grinsen

lädt ...
melden
antworten
essbesteck (6.034 Kommentare)
am 02.03.2014 09:47

bitte wegdenken.....

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.434 Kommentare)
am 28.02.2014 23:35

ist mir jetzt sogar sympathisch. Sie hat das Beste aus der Angelegenheit gemacht. Sie hat maximal kassiert und ihre Aktivitäten auf ein Minimum beschränkt. Damit hat sie sich und ihren Gastgeber vor zusätzlichen Peinlichkeiten bewahrt. Gut gemacht!

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (17.934 Kommentare)
am 28.02.2014 20:40

als Österreicher ganz herzlich entschuldigen, für diesen peinlichen Auftritt und dessen verbale Entgleisung am Wienern Opernball, dem unter Alkohol stehenden schizophrenen Schub in seiner Wortwahl und der Wurf mit dem Sektglas! Der Schlag mit der Faust eines Freundes von Johannes B.Kerner wäre nicht notwendig gewesen, es war aber zugegeben eine Reflex-Aktion, man konnte ja nicht wissen, um was der Sektglaswerfer noch gegriffen hätte! Nochmals bitte ich um Entschuldigung, wir sind nicht alle Österreicher so, damit wir in Deutschland nicht alle in einen Topf geworfen werden!

lädt ...
melden
antworten
allesklar (4.122 Kommentare)
am 28.02.2014 20:49

Der Angreifer war doch eh aus Niederbayern !

lädt ...
melden
antworten
essbesteck (6.034 Kommentare)
am 02.03.2014 07:53

salzburger vielleicht?

(war erstenmal leicht schockiert, als ich im salzburg hörte, dass die kein österreicher sind, sondern deutsche - jede von portier, bis zum reiseleiterin)

lädt ...
melden
antworten
essbesteck (6.034 Kommentare)
am 01.03.2014 15:37

was kannst du dafür und glaubst nicht wirklich, dass der kerner HIER mitliest?

ansonsten hat dir schon gefallen, gell?

grinsen

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.02.2014 20:23

Wo bleiben Lösungsvorschläge?
Für einen Opernball ohne Lugner, ohne Schlägerei?
Warum ist ein Maturaball (HTL-Ball Wels) besser besucht als andere Vereins-Bälle in den Städten?
Ist dieser leidige Kartenvorverkauf bei den Feuerwehrbällen am Land "Ballfördernd" oder nur eine billige Abzocke?
Kritisieren (zum Teil auf sehr tiefen Niveau) ist einfach - Nachdenken und Vorschläge für eine Verbesserung bringen.

lädt ...
melden
antworten
Sandbank (2.806 Kommentare)
am 28.02.2014 20:42

Die Karten sind ausverkauft, die Oper schreibt an dem Tag Gewinne, die Gastro auch. Und fürs Volk gibt es ein bisserl Show und den traditionellen Semi-Promi-Bauchfleck des Baumeisters zur allgemeinen Unterhaltung.
Das ist doch in Ordnung so.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.02.2014 21:09

Einem Niveau nur für die Alte Generation?
Oder für eine neue, zukünftige Generation. Eine Generation die junge Europäer begeistert, eine Generation die Kontakt zur Welt hat, die zukünftig unserem Land neue Ideen Fortschritt und Zusammenarbeit bringt?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.02.2014 21:44

nennt sich "live ball"... vielleicht hast ja schon mal gehört davon?!

Abgesehn davon; i bin echt ka fan von ewiggestrigkeiten, aber warum sollte der opernball ned opernball bleiben?

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.400 Kommentare)
am 28.02.2014 20:52

im Wandel der Zeit!

Finanzkräftiges Klientel und die Medien machen ...

lädt ...
melden
antworten
criticar (626 Kommentare)
am 28.02.2014 19:37

Ich finde wie sprechen über den Opernnall. Ich sehe immer mehr nazistisches Gedankengut.

lädt ...
melden
antworten
Meisterleister (3.794 Kommentare)
am 28.02.2014 19:47

Ihre gewollte Aussage kann ich leider nicht enträtseln.

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.400 Kommentare)
am 28.02.2014 19:56

Lulu und AA vorkommt? grinsen

lädt ...
melden
antworten
Meisterleister (3.794 Kommentare)
am 28.02.2014 20:03

Nur wenn man die Orthografie vergewaltigt und eigentlich nichts Relevantes aufs Korn nimmt, hält sich der Spaßfaktor beim Leser halt sehr in Grenzen.

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 28.02.2014 20:07

kritisieren, kommt Konfusion raus grinsen.

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.400 Kommentare)
am 28.02.2014 20:44

so selten vor 0 grinsen

lädt ...
melden
antworten
giftzwerg (379 Kommentare)
am 28.02.2014 19:57

Was willst du damit sagen ?

lädt ...
melden
antworten
Meisterleister (3.794 Kommentare)
am 28.02.2014 19:29

trat vor einigen Jahren als Kandidat für das Bundespräsidentenamt an. Seine damalige "Mausi" versuchte, bei NR_Wahlen zu punkten.
Es wurde nichts, aber einige Wählerinnen entschieden sich dafür.
Ein Mann wie Richard Lugner ist ein Spiegelbild dieser schlichen Gesellschaft.
Mausi, Bambi, Katzi.....was kommt als nächstes?
Ein 81-jähriger, sichtlich zum Greis gewordener Ex-Baulöwe, unterschreitet schon längst jede Grenze des guten Geschmacks.
Setzt ihm eine Barbie-Puppe in die Loge, die bleibt still sitzen. Autogramme wird die halt genau so wenig geben wie seine diesjährige Stargästin.
Eine erschreckende Momentaufnahme zum Zustand der Gesellschaft.

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 28.02.2014 20:13

Der hat ja nicht kandidiert, um BP zu werden, sondern um damals Proteststimmen zu sammeln, als es noch die Wahlpflicht gab.

Und auch jetzt bietet er sich als Brennglas und Blitzableiter an für die Medien und für die Leit gegen die dummen Reichen. Anders und doch ähnlich wie der Frank Stronach mit dem vielen Geld.

lädt ...
melden
antworten
essbesteck (6.034 Kommentare)
am 02.03.2014 07:58

haarspalterei

1998 kandidierte Lugner bei der Bundespräsidentenwahl und wurde mit 9,9 Prozent der Wählerstimmen vierter von fünf Kandidaten.

......und wenn es nur aus werbung gemacht hat......war trotzdem bp-kandidat

lädt ...
melden
antworten
essbesteck (6.034 Kommentare)
am 02.03.2014 08:03

wahlpflicht nur noch in tirol und vorarlberg

quelle:
http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_wahlen/faq/faq_5.aspx

lädt ...
melden
antworten
essbesteck (6.034 Kommentare)
am 01.03.2014 15:38

Kolibri hat auch schon gehabt......

lädt ...
melden
antworten
beisser (10.412 Kommentare)
am 28.02.2014 19:16

Es wäre wirklich wünschenswert, würde Herr Lugner zukünftig auf seine teuren Stargäste verzichten und stattdessen für anständige, saubere Toiletten in seinem Einkaufstempel zu sorgen und diese auch entsprechend zu warten. Aber dazu ist er wahrscheinlich zu gierig der alte Geizhals. Ich hatte im Vorjahr das zweifelhafte Vergnügen während eines Bummels durch die Lugner City von einem "größerem Bedürfnis" gepeingt zu werden. Doch nach Anblick der ungustiösen Toilette grauste mir dermaßen, dass die körpereigene Schubumkehr einsetzte und mir das Ganze verging traurig Sollte ich wieder einmal dort unterwegs sein, werde ich mich vorsorglich im Zoohandel mit dem Riesenset "Rex XL" samt dem obligaten Sackerl für's Gackerl" für den Notfall eindecken. Man weiß ja nie.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.02.2014 18:36

schaut es aus als ob der Opernball auf tiefstem Provinzniveau läge. War die Rauferei, oder Lugner der Inhalt des Opernballs? Wo bleiben Gedanken oder Vorschläge für einen Besseren Opernball?

lädt ...
melden
antworten
tacitus (4.799 Kommentare)
am 28.02.2014 18:26

haben die Z Promi Zicke nicht verdient.schön langsam wirds für Mörtel, den Baulöwen hat ihn einer genannt- der vorletzte oder letzte Auftritt sein ohne Rollstuhl, da muss er sich etwas handsamere und bekanntere Ballbegleitungen suchen. die Kardashian, die hat ihn doch nur genervt.

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.598 Kommentare)
am 28.02.2014 18:00

... gehts da zu am ach so feinen Opernball...

lädt ...
melden
antworten
benzinverweigerer (14.598 Kommentare)
am 28.02.2014 18:00

...nur, daß am besagten imaginären Zeltfest weniger Blut fließt und die Weiberleit nicht so deppert sind.

lädt ...
melden
antworten
oneo (19.368 Kommentare)
am 28.02.2014 17:39

ein 2.mal würde er wahrscheinlich eh nimmer kommen. fazit: es gibt auch betrunkene am opernball- auch in den logen bei den feinen, reichen leuten.

lädt ...
melden
antworten
BieterDohlen (9 Kommentare)
am 28.02.2014 17:37

Wahnsinn, was bei so einem Ball alles passiert, ist das AUFREGEND!

irgendwie fällt mir gerade der Sack Reis ein, der angeblich in China umgefallen ist. Oder war das ein Fahrrad? Ich muss da gleich mal recherchieren.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.02.2014 17:16

Wo ist hier nun die Sensation? Solche Schlägereien ereignen sich tagtäglich in hiesigen Asylunterkünften, wenn es Kämpfe um die Verteilung des Milliarden schweren Rotlicht- und Drogengeschäftes geht.

lädt ...
melden
antworten
Salzkammergut (3.323 Kommentare)
am 28.02.2014 16:31

Wer so etwas noch besucht und glaubwürdig erscheinen will dürfte in Zukunft ein Problem haben. Mich würde noch interessieren was mich der Abend persönlich (Steuer) gekostet hat mit den "Staatstragenden und Security) und nicht vergessen was kostet mich die Nostalgie der Strumpfhosentänzer und des ganzen Zirkus das ganze Jahr - OK. Probleme sind fern von Wien.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.02.2014 16:23

Es kommt mir vor, als ginge es ohne diesem Herrn Lugner nicht. Beim Dresdner http://www.semperopernball.de/ wurde von der Deutschen Presse kein Wort seines Besuches erwähnt. Nur Österreichische Blätter (News) glaubten davon berichten zu müssen.
Es war ein wunderbares Erlebnis. Mein Frauchen und ich konnten ihn am 07. Feb. 2014 auf dem Platz vor der Semperoper besuchen. Die Stimmung war ausgezeichnet. Das Publikum am grossen Bildschirm war genau so eingestellt wie die Besucher in der Oper.
So ein herlliches Gefühl möchte ich den Österreichern beim Opernball wünschen. Keine Pfeifkonzerte, kein Mörtl, einfach eine elegante, angenehme und herzliche Athmosphär.

lädt ...
melden
antworten
GunterKoeberl-Marthyn (17.934 Kommentare)
am 28.02.2014 16:10

der ganzen Welt gesehen wird,ein Aushängeschild für Österreich und dann die edle Sängerin Anita Hartig,die bei der Eröffnung dem Ball die Krone der Kunst aufsetzte, diese Arie war eine "Kultur Sternschnuppe" und dieses "Piano" mit einem Mikro in dieser Höhe zu singen, belohnt den ganzen Wiener Opernball 2014 und die Eintrittsgelder wurde durch diese Leistung dreifach zurückgegeben!Bei der grandiosen künstlerischen Darbietung von Ballett,Orchester und den Sängern, tippten so manche Prominente in den besten Logen ein SMS oder bestaunten Bilder von sich selbst und der am Opernball anwesende Samy Molcho, spezialisiert auf die Körpersprache,hatte in der Betrachtung Hochsaison.Es ist gut, dass es in der Wiener Staatsoper nur einen Ball gibt, diese würde bei öfteren Gebrauch den künstlerischen Faden verlieren.Ein Teil der Prominenz auf der Feststiege,haben den Reichtum durch das "Über den Tisch ziehen" von den schwächeren Mitmenschen erreicht,dieser Eindruck stellte sich bei mir deutlich ein!

lädt ...
melden
antworten
Bergretter (2.321 Kommentare)
am 28.02.2014 15:54

Jetzt wird am Opernball auch schon gerauft. Des ist wie bei uns im Bierzelt, da haun sich auch manchmal ein paar Besoffene auf die Birn.
Und zum Lugner: dem ist wurscht wie blöd er daherkommt und was über ihn geredet wird, die Hauptsache ist ihm, es wird überhaupt über ihn geredet. Und außerdem: ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.

lädt ...
melden
antworten
scharfer (5.103 Kommentare)
am 28.02.2014 15:49

öst. stargast ein? könnte mir gut vorstellen die dagmar koller, jazz gitti, waltraud haas, mikl-leitner etc. diese würden fast nichts kosten, bleiben bis freitag vormittags in der loge, stellen keine ansprüche u. wären überglücklich, wenn sie einige autogramme schreiben dürften.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.430 Kommentare)
am 28.02.2014 16:01

und immer noch an die Sterne glaubt - die man nicht greifen kann.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.430 Kommentare)
am 28.02.2014 15:23

bei diesen Wirtshaus - Schlägern muss man sich ja unsicher fühlen - wenn´s blöd hergeht fallen Sie auch noch über einem her und der Lugner lacht sich halbmunter einen Baunern herunter....

Gut dass jetzt die Fastenzeit kommt - damit ist es wieder ruhiger in der Oper zu Wiendorf.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.02.2014 14:22

der opernball wird boulvardtauglich, g'rauft wird auch schon. Der eine oder andere Prolet kann sogar schon einen Frack sich leisten....

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.02.2014 14:00

[url=http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/Amoklauf-in-ADAC-Gebaeude-ein-Toter;art17,1319228]>🎅

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 28.02.2014 14:01

🎅 wartet der Zivilisierte gerne, bis mehr bekannt ist, wenn es ihn überhaupt interessiert.

Was sollen wir tun, was sollen wir daraus lernen? ADAC buchstabieren?

lädt ...
melden
antworten
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 28.02.2014 13:46

ajo - diesen Vornamen kann man durchaus in Erwägung ziehen....

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 28.02.2014 13:40

"Immer der Eichel hinterherjagt"-gehört dies nicht ins Gebiet unserer stets tropfenden Eferdingerin?...
grinsen

lädt ...
melden
antworten
naalso (2.144 Kommentare)
am 28.02.2014 13:32

oder fußball - wo verkleidete gestalten durch die gegend taumeln ist echt was los.

lädt ...
melden
antworten
oberthom (3.062 Kommentare)
am 28.02.2014 13:22

dieser idiotenball wo 80% schwachköpfe umherlaufen sollte nach diesem skandal heuer für ewig verboten werden.
wo sind eigentlich hier die grünen berufsdemonstranten? oder dürfen sie nicht weil zuviele rote brötchengeber bei diesem ball anwesend sind?
aber villeicht haben wir mal glück und die idioten dort hauen sich beim nächsten ball die schädel gegenseitig ein.

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.628 Kommentare)
am 28.02.2014 15:39

wo sind eigentlich hier die grünen berufsdemonstranten?
---------------------------------------------------------------------

Die sammeln bereits Kräfte für den nächstjährigen Naziball. Da lohnt sich das Demonstrieren wieder. zwinkern

lädt ...
melden
antworten
contra (1.272 Kommentare)
am 28.02.2014 16:11

da bin ich strikt dagegen - wo sonst könnte man sich derart trefflich an den Gecken, den Pfauen, den Narzisten, den eingebildeten Tussis, den Kamerageilen, den Wichtigmachern ergötzen; 90% der Besucher sind Exhibitionisten, die darauf hoffen in`s Bild u kommen, um die Nachbarn oder auch um seine Feinde zu ärgern! Ein derartiges Geschiebe und ständiges Bedrängt werden durch fremde Körper wäre für mich ein Horror! Dass da bislang nie jemand ausgezuckt ist erscheint mir erstaunlich! Hat sich schon jemand Gedanken gemacht was da kommen würde wenn eine Panik ausbricht? Wieviele Tote würde nur ein panisches Gedränge zur Folge haben?, geschweige denn bei einem Brand oder dergleichen! Für den Opernball werden meines Erachtens um zumindest 1.000 Karten zuviel verkauft! Desiree Treichl-Stürgkh erschien mir ziemlich ausgebrannt...

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen