Lade Inhalte...

Aktuelle Meldungen

Kind nach Sprung in Donau in „lebensbedrohlichem Zustand“

Von apa/nachrichten.at   21. Mai 2009 21:31 Uhr

WIEN. Nach einem missglückten Sprung in die Donau ringt ein zwölfjähriges Kind in Wien um sein Leben. Wie die Wiener Feuerwehr mitteilte, war der Bub am Donnerstagnachmittag nach dem Sprung von einem Ponton auf der Donauinsel in Wien-Floridsdorf nicht mehr aufgetaucht.

Die von einem Passanten alarmierten Feuerwehrtaucher konnten das Kind nach einer Minute Suche aus dem Wasser ziehen. Es wurde wiederbelebt und mit einem Notarzthubschrauber ins Wiener Donauspital geflogen, berichtete ein Sprecher der Rettung. Das Kind befinde sich in einem „lebensbedrohlichen Zustand“.

Kritischer Zustand

Der Zwölfjährige sei intubiert worden und werde künstlich beatmet. Die diensthabende Ärztin der Kinderintensivstation des Donauspitals bestätigte, dass der Zustand des Kindes „ernst“ sei. Nähere Angaben, auch zu möglichen bleibenden Gesundheitsschäden, wollte die Ärztin nicht machen. Es sei noch zu früh, über den möglichen Ausgang der Behandlung zu spekulieren, sagte der Sprecher der Rettung. Die Ärzte im Donauspital stellten sich auf einen tagelangen Kampf um das Leben des Kindes ein.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less