Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Grusel-Clowns" drohen strafrechtliche Konsequenzen

Von nachrichten.at/apa, 21. Oktober 2016, 13:57 Uhr
    Bild: Reuters

WIEN. "Grusel-Clowns" sind nicht nur keine Spaßvögel, sondern müssen auch mit strafrechtlichen Konsequenzen aufgrund des Tatbestandes der Nötigung und gefährlicher Drohung rechnen.

Darauf wies der Rechtsschutz-Unternehmen D.A.S. in einer Aussendung hin. "Wenn Menschen mit Waffen, Attrappen, Drohgebärden oder dem Vortäuschen von tatsächlichen Gewalthandlungen bewusst Angst gemacht wird, kann der Tatbestand der gefährlichen Drohung erfüllt sein", warnte D.A.S.-Vorstand Ingo Kaufmann. Hier drohen bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe von bis zu 720 Tagessätzen, die nach dem persönlichen Einkommen berechnet werden. Darüber hinaus kann sich auch rasch der Tatbestand der Nötigung ergeben. "Dieser bedeutet, dass man einen anderen unter dem Druck von Gewalt oder gefährlicher Drohung zu etwas veranlasst, was er ohne diesen Druck nicht getan hätte", so Kaufmann.

Noch kritischer wird es, wenn es im Zuge des Horrortreibens zu Körperverletzungen kommt. "Eine fahrlässige Körperverletzung ist nicht unwahrscheinlich, wenn jemand absichtlich einen anderen Menschen so sehr erschreckt, dass dieser etwa sein Fahrrad verreißt oder beim Laufen stolpert", erklärte Kaufmann. Dieser Tatbestand ist nach dem Strafgesetzbuch mit bis zu drei Monaten Freiheitsstrafe oder 180 Tagessätzen zu bestrafen. Falls "Horror-Clowns" ihre Aktionen filmen und danach ins Internet stellen, können davon Persönlichkeitsrechte der gefilmten Personen betroffen sein.

mehr aus Aktuelle Meldungen

1.000 Euro Belohnung für Hinweise zu Trafikräuber in Altheim

60-Jähriger starb bei Frontalzusammenstoß in Sierning

Toter Bub (3) in Kufstein: Untersuchungshaft über Eltern verhängt

Benko schweigt: Anträge auf Beugestrafen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

11  Kommentare
11  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
linzerleser (3.636 Kommentare)
am 22.10.2016 12:57

Gruselclowns finde ich eigentlich bisher sehr sympathisch

lädt ...
melden
antworten
EugeniehGalton (2.880 Kommentare)
am 22.10.2016 09:44

Was ist mit dem falschen Gesicht der Politiker?

lädt ...
melden
antworten
jamei (25.517 Kommentare)
am 21.10.2016 18:19

"Grusel-Clowns" beuteln anscheinend am "Watschenbam".... grinsen

bis der erste dann ein armes "Opfer" ist....

lädt ...
melden
antworten
observer (22.283 Kommentare)
am 21.10.2016 16:21

Und ich schreibe es immer wieder - die Unkenntlichkeitmachung des Gesichtes in der Öffentlichkeit gehört aus Sicherheitsgründen verboten. In Ballsälen etc. da kann sich - anch dem Eintritt bie Maskenbällen ja jemand eine solche Maske aufsetzen, aber nicht auf offener Strasse. Man muss eben aufpassen, wie man ein derartiges Gesetz gestaltet - man könnte z.B. genehmigte Brauchtumsveranstaltungen ausnehmen. Aber so was in der Richtung wird kommen müssen - natürlich inklusive Burka etc.

lädt ...
melden
antworten
kleinerdrache (9.944 Kommentare)
am 21.10.2016 15:35

"Grusel-Clowns" gibt es doch bei uns das ganze Jahr - nicht nur zu "Hallo Wien"!

grinsen

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.433 Kommentare)
am 21.10.2016 15:45

sogar ohne Verkleidung zwinkern

servus

lädt ...
melden
antworten
kleinerdrache (9.944 Kommentare)
am 21.10.2016 15:46

Jo, so war es eh gemeint! zwinkern

servus!

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.433 Kommentare)
am 21.10.2016 15:51

... und ohne Eintritt zu bezahlen wie in der Geisterbahn ... grinsen

lädt ...
melden
antworten
lautgedacht (86 Kommentare)
am 21.10.2016 15:02

In einem Land in dem Intensivgewalttäter frei gehen weil traumatisiert, oder psychisch verwirrt denke ich das es nicht sooo schlimm ausfallen wird solange man niemenden ernsthaft verletzt,...
Nur Reue sollte man schon zeigen wenn man erwischt wird,...

lädt ...
melden
antworten
spacer (1.513 Kommentare)
am 21.10.2016 15:15

Ich denke, daß sich das ganze auf das bezieht, was in England oder Deutschland bisher passiert ist.

http://m.bild.de/regional/ruhrgebiet/horror-clown/grusel-clown-mit-kettensaege-die-irren-horror-attacken-48389398.bildMobile.html?wtmc=mw

lädt ...
melden
antworten
MitDenk (29.558 Kommentare)
am 21.10.2016 20:20

Und ich denke, es sollte ganz schlimm für solche "Scherzbolde" ausgehen. Denn mit Angstmache auch noch zu spaßen, da muss man schnell einen Riegel vorschieben.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen