Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

G-7-Staaten fordern atomwaffenfreie Welt

Von nachrichten.at/apa, 11. April 2016, 09:19 Uhr
Kranznierlegung am Ehrendenkmal in Hiroshima Bild: (AFP)

HIROSHIMA. US-Außenminister John Kerry und seine G-7-Kollegen haben in einer Erklärung eine "Welt ohne Atomwaffen" gefordert.

In einer am Montag veröffentlichten "Hiroshima-Erklärung" heißt es, die Aufgabe sei "komplexer" geworden angesichts eines "sich verschlechternden Sicherheitsumfelds in einer Anzahl von Regionen wie Syrien und der Ukraine und insbesondere durch Nordkoreas wiederholte Provokationen".

Die Außenminister der sieben führenden Industriestaaten prangerten Nordkorea wegen der fortgesetzten Raketen- und Atomtests an. "Wir bekräftigen unsere Bemühungen, die Welt sicherer für alle zu machen", hieß es in einer gemeinsamen Erklärung zum Abschluss des Treffens in Hiroshima am Montag. In einer gesonderten Stellungnahmen kritisieren die Außenminister von Großbritannien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan und den USA den nordkoreanischen Atomwaffentest vom 6. Jänner "auf das Schärfste". Gleiches gelte für die Raketentests von Februar und März.

Nichtsdestotrotz wollten die G-7 eine "sichere Welt für alle" und "Bedingungen für eine Welt ohne Atomwaffen schaffen". Kerry hatte am Montag als erster Chefdiplomat der USA das Mahnmal zum Gedenken an den US-Atombombenabwurf in Hiroshima besucht. Gemeinsam mit seinen Kollegen der sieben führenden Industriestaaten (G-7) und der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini besuchte er zunächst das Museum, in dem an die Zerstörung der japanischen Stadt am 6. August 1945 erinnert wird, und legte anschließend einen Kranz an dem Mahnmal im Park nebenan nieder.

Auf der Tagesordnung der G-7-Minister standen die Lage in Syrien, Libyen, der Ukraine und Nordkorea. Die Minister sicherten auch der US-geführten Militärkoalition gegen die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) ihre Unterstützung zu, um den Kampf gegen die Jihadisten "zu verstärken und zu beschleunigen". Den japanischen Gastgebern war auch der Umgang mit dem atomar aufgerüsteten Nordkorea ein besonderes Anliegen. Der G-7-Gruppe gehören neben den USA und Japan auch Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Kanada an.

mehr aus Aktuelle Meldungen

"We will rave": So klingt unser Lied für den ESC

AUA-Warnstreik: 138 Flüge sind direkt betroffen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

9  Kommentare
9  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
nixisfixws (438 Kommentare)
am 11.04.2016 18:06

Nur Lippenbekenntnisse! Diese notorischen Pyromanen hätten nur gerne das Risiko Ihrer Kriege reduziert!

lädt ...
melden
antworten
wawa (1.225 Kommentare)
am 11.04.2016 13:21

Wenn der Kerry sich über "sich verschlechternden Sicherheitsumfelds in einer Anzahl von Regionen wie Syrien und der Ukraine" beklagt, dann ist das an Heuchelei zu überbieten!
Das Land, das am meisten Unfrieden in der Welt stiftet, sollte bei diesem Thema ganz still sein!

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 11.04.2016 13:29

Für Amerika ist es dort unsicherer geworden und das ist seine spezielle Relativitätstheorie.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.04.2016 12:19

atomwaffenfreie Welt...
mit Ausnahme von Amerika;
so wie beim internationalen Gerichtshof-
oder ist in Amiland das ganze Jahr Fasching ?

lädt ...
melden
antworten
Almroserl (7.529 Kommentare)
am 11.04.2016 12:01

Satire der G-7-Staaten ?

lädt ...
melden
antworten
penunce (9.674 Kommentare)
am 11.04.2016 11:12

Niemals Vergessen!

Die ersten Atombomben hat Amerika eingesetzt und zwar in Hiroshima und Nagasaki, am 9. August 1945, also noch rasch zum Ende des II.WK!
Sie töteten damals auf Anhieb über 90000 Menschen sofort– fast ausschließlich Zivilisten und von der japanischen Armee verschleppte Zwangsarbeiter. An Folgeschäden starben bis Jahresende 1945 weitere 130.000 Menschen und in den weiteren Jahren kamen noch ein paar Tausend hinzu.

Nicht vergessen sollte man auch den Einsatz von "Agent Orange" in Vietnam, bis zum Ende seines Einsatzes 1970 wurden annähernd 76 Millionen Liter Agent Orange und verwandte Pflanzengifte versprüht, wobei dies nicht immer dosiert geschah, manchmal wurden in der Hitze des Gefechts ganze Ladungen auf einmal abgeworfen.
Die erschreckend hohe Zahl von Geburtsschäden in der nachfolgenden Generation durch Agent Orange ausgelöst wurde, wird nicht angezweifelt!

Von Amerika ging fast jeder Krieg auf unserer Welt aus, jetzt scheint es wieder einmal so weit zu sein!

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 11.04.2016 13:14

Ja, nicht zu vergessen die mit Bakterien verseuchten Käfer, die die Flugzeuge über Nordkorea abgeworfen haben. Aber - es hat gar keinen Sinn, über die Amerikaner herzuziehen, die technisch die meisten Möglichkeiten gehabt haben für Gräueltaten.

Die treibende Kraft ist die Kombination der 3 Kräfte Patriotismus, Machtgier und panische Angst vor dem eigenen Untergang.

Das alles unterstützt von Millionen "NÜTZLICHER IDIOTEN", die von einer Religion oder Ideologie (das ist eine Religion mit Himmel auf Erden) angetrieben sind.

Zum "SUMMIT" in Hiroshima: dort geht es nicht nur um ein Welttheater für die Machtdemonstration, dort geht es auch um viele bilaterale Einzelgespräche, die den nächsten WK ein paar Monate hinaus schieben. Der Chinise ist als Diplomat Putins tätig.

lädt ...
melden
antworten
mitreden (28.669 Kommentare)
am 11.04.2016 09:25

verlogene bagage, angeführt von amiland... traurig

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 11.04.2016 13:24

Die Amerikaner zeigen nur ihren krankhaften Patriotismus am deutlichsten. Die Russen (die ganze GUS) eifern ihnen begeistert vorbildlich nach.

Alle anderen Patrioten sind müde, verrauschte Kopien. Die Deutschen sind sogar illegal und die österreichischen sind fetzendeppert ausländisch-anhänglich-ungeliebt.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen