Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Feuerwehrtaucher befreien Autofahrer bei Gewitter

Von nachrichten.at/apa, 24. Mai 2014, 20:30 Uhr

WIEN. Gewitter mit Starkregen und Hagel: Die Feuerwehr musste zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. Besonders betroffen war Döbling, Feuerwehrtaucher mussten dort Autofahrer mit Schlauchbooten bergen.

Rund einen Meter hoch stand am Samstagnachmittag das Wasser in einer Unterführung in der Gunoldstraße. Vier Pkw und ein Klein-Lkw wurden vom Wasser eingeschlossen, sagte Feuerwehrsprecher Schimpf. Die drei Insassen des Klein-Lkw wurden von Feuerwehrtauchern mittels Schlauchboot geborgen. Ein älteres Ehepaar traute sich nicht allein, das Auto zu verlassen, das Paar wurde von den Einsatzkräften aus dem Pkw getragen. Die Insassen der anderen drei eingeschlossenen Autos konnten sich selbstständig retten, sagte Schimpf.

Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik zog die kräftige Gewitterzelle zwischen 15.40 und 16.30 Uhr über die Westhälfte Wiens. Auf der Hohen Warte wurden ungefähr 60 Liter Regen pro Quadratmeter und Hagelkörner mit einem Durchmesser bis zu drei Zentimeter gemessen.

Durch das heftige Unwetter verzeichnete die Feuerwehr 300 zusätzliche Einsätze in Wien, sagte Schimpf. Erhöhte Einsatzbereitschaft wurde ausgerufen, geplante Übungen gestrichen. Probleme und Verzögerungen wegen überschwemmter Straßen gab es teilweise auch bei Bussen und Straßenbahnen der Wiener Linien.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

7  Kommentare
7  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
susisorgenvoll (16.429 Kommentare)
am 25.05.2014 14:56

bemerkt ja wohl JEDER Autofahrer, dass das Wasser tiefer wird, oder? So schnell kann das Wasser gar nicht steigen, wie ein verantwortungsbewusster Autofahrer denken können sollte!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 25.05.2014 15:13

Andere Baustelle: Ich schöpfte mir einmal beim Radfahren die Schuhe, obwohl ich die Füße reflexartig angehoben hatte, oder versucht hatte, sie anzuheben, bei der Passage einer Unterführung
(Unter Freistädterstraße in Dornach, in der heutigen Nähe des Donalds)

lädt ...
melden
Zaungast_17 (26.385 Kommentare)
am 25.05.2014 15:38

...ist`s zu spät ... es gibt nix, was ned gibt ... kann fast jedem passieren

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 24.05.2014 21:11

Fahren bei Hochwasser in Unterführungen.

lädt ...
melden
herst (12.732 Kommentare)
am 25.05.2014 09:08

wollten schaun obs Auto eh wassadicht is...

lädt ...
melden
jamei (25.445 Kommentare)
am 25.05.2014 09:28

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/wels/ticker-wels/Marchtrenk-Fahrzeugbergung-aus-ueberfluteter-Unterfuehrung;art1100,1132186

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 25.05.2014 14:51

an der Abzweigung A1-A7 Autofahrer in ganz große Not kamen und von Polizisten in buchstäblich letzter Minute gerettet werden mussten.

Es war halt mein unvermeidliches Stänkern zwinkern

Nichtsdestotrotz - cu!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen