Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Deutsche Firma patentierte „Griaß di“ - Tiroler nicht begeistert

Von nachrichten.at/apa, 07. August 2012, 18:44 Uhr
Hände schütteln Begrüßen Gruß
"Griaß di" Bild: colourbox.com

INNSBRUCK. Österreichs beliebteste Grußformel ist in deutscher Hand. Der Gruß "Griaß di" hat einen Tiroler beinahe rechtliche Schwierigkeiten gebracht, nachdem er T-Shirts mit der Formel bedruckt und sie im Internet auf einer Online-Plattform vertrieben hat.

Eine Firma aus Deutschland hat nämlich die zwei Wörter 2011 patentieren lassen. Für 900 Euro ist "Griaß di" somit eine geschützte Wortmarke und für die nächsten zehn Jahre in deutscher Hand, berichtete "ORF Radio Tirol" anlässlich eines Berichts des Servicemagazins "Konkret" am Dienstag. Bei den Tirolern sorgt dies für Unmut.

"Es kann doch nicht sein, dass plötzlich Grußformeln von den EU-Markenschützern registriert werden", meinte Martin Reiter von der Tiroler Versicherung, die bereits 2004 eine "Griaß di"-PR-Kampagne gestartet habe. Dadurch wollte man die Bevölkerung wieder mehr zum Grüßen animieren. "Wenn es jetzt nach der EU gehe, dann werde man wohl in Zukunft nur noch gegen Entgelt grüßen dürfen", kritisierte er in einer Aussendung. Er frage sich, ob zukünftig auch nicht mehr "Ciao", "Adieu" oder "Welcome" ohne Strafe abgedruckt werden dürften.

Chancen auf Befreiung von Markenschutz

Der Innsbrucker Patentanwalt Paul Torggler erklärte gegenüber dem Radiosender, dass die Marke nicht den abstrakten Begriff an sich, sondern nur im Zusammenhang mit Waren und Dienstleistungen, für die sie eingetragen sei, schütze. Die Marke "Griaß di" sei in diesem Fall für Papierwaren, Bekleidungsstücke und noch andere Warenklassen geschützt. Würde die Grußformel beispielsweise auf Fahrrädern appliziert, würde der Markenschutz nicht gelten.

Torggler sah diesbezüglich auch die Chance gegeben, "Griaß di" wieder vom Markenschutz zu befreien. Immerhin gebe es seiner Aussage nach eine Entscheidung des Deutschen Bundespatentgerichts über einen Markenschutz für "Bonsoir" (französisch "Guten Abend", Anm.), worin frühere Entscheidungen zu "Hallo", "Hey" oder "Ciao" und damit ähnlich wie "Griaß di" zitiert würden. "Ich glaube, wenn man die Marke 'Griaß di' anfechten würde mit einem Löschungsantrag, hätte man wegen mangelnder Unterscheidungskraft gute Erfolgsaussichten", sagte der Patentanwalt.

Inzwische hat auch das Patent die Tiroler Wirtschaftskammer auf den Plan gerufen. "Die Löschung der Marke ist bereits über die Patentanwälte Torggler & Hofinger beantragt", erklärte der Tiroler Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Bodenseer (V) in einer Aussendung. Bodenseer zeigte sich zuversichtlich, dass man sich schon in wenigen Wochen, "ohne auf juristische Spitzfindigkeiten achten zu müssen", wieder mit "Griaß di" begrüßen könne.

 

mehr aus Aktuelle Meldungen

Bleischürzen bei Röntgen haben ausgedient

Lkw stürzte in die Gusen: Lenker (33) überstand spektakulären Unfall leicht verletzt

Schwanenplage am Attersee kommt Landwirte teuer zu stehen

Fusion unterm Giebelkreuz: Neue Raiffeisenbank Region Traun-Alm

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

18  Kommentare
18  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 08.08.2012 11:17

a: der Markenschutz gilt nur für bestimmte Artikel
b: eine Anfechtung "im Falle des Falles" ginge so gut wie sicher durch

also was soll die künstliche Aufregung

lädt ...
melden
antworten
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 08.08.2012 11:26

ganz so künstlich ist die Aufregung nicht. solche Sachn dürften nicht patentierfähig sein. Es ist ja auch keine Erfindung oder Neuentwicklung des Unternehmens.

Denn wenn Du den Artikel vollständig gelesen hast, wirst Du feststellen können, dass der Leiberlfabrikant das "griaß di"-Leiberl aus dem Sortiment genommen hat.

Vermutlich wollte er dem Formularkrieg und den Rechtskosten - und auch dem Rechtsrisiko aus dem Weg gehen.

lädt ...
melden
antworten
phönix77 (4.968 Kommentare)
am 08.08.2012 11:35

sind es nur gebrauchsartikel, aber das ist schon zu viel des guten, wenn der hals noch nicht voll genug ist, dann läßt man sich noch mehr einfallen, da bin ich mir sicher.

unsere sprache darf nicht zur kommerziellen ausbeutung für die wirtschaft verkommen, denn die gehört uns allen !!!

verdammt noch mal !!!

denn, ist der anfang erst gemacht, so findet man bald nachahmer, die unsere sprache nur mehr für sich selbst patentieren lassen, wo soll das dann hinführen, uns das
eigene wort aus dem mund, verbieten lassen ???

lädt ...
melden
antworten
phönix77 (4.968 Kommentare)
am 08.08.2012 10:59

wenn jetzt sogar schon die grußformeln patentiert werden dürfen, da sollte es ein allgemeines patentier-verbot dafür geben, denn unsere sprache, als unser eigenes, ursprüngliches kulturgut sollte geschützt werden, vor allem, von geld-gierigen zugriffen, sei es aus dem ausland oder inland. traurig

es ist schon sagenhaft, wie kreativ die gewinnmaximierer beim ausbeuten eines jeglichen individums werden, wenn sie auch nur anähernd "kohle" dahinter, wittern. traurig

einfach nur armselig, diese grenzenlose gier !!! traurig

lg. at

lädt ...
melden
antworten
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 08.08.2012 11:22

di!

I lass ma übrigens grad "Autorin" patentiern. Also: Vursicht!

mfg
geldgieriger gewinnmaximierexperte

lädt ...
melden
antworten
phönix77 (4.968 Kommentare)
am 08.08.2012 11:39

pech gehabt, at ist schon vergeben, genauso wie autorin, gell du strizi !! zwinkern

und griffeln davon weg !!! zwinkern

geldgieriger gewinn-maximierungs-experte !!! lach !!!! grinsen

sonst gibt´s eins auf die finger !!! zwinkern

lädt ...
melden
antworten
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 08.08.2012 08:11

kann in D ruhig patentiert werden. In Österreich brauchts eh keiner mehr. Zumindest von den jungen. Weil die können eh nimmer grüßen heutzutage.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 08.08.2012 07:09

Patente auf Wörter, Dinge, Rezepte, Kulturgut uvm, das eine Gruppe von Menschen seit Langem nutzt, muss aus so einer Patentwut ausgenommen werden. Diejenigen, welche solche Patente genehmigen gehören besser geschult. Schließlich werden oft sinnvolle Patente abgelehnt, weil die Patentvergeber keinen Sinn darin finden können.
Einen Markennamen rechtlich zu schützen ist ja in Ordnung, nur müssen sich die Leute wirklich fragen, was sie da so einfallslos nicht nur aus Tirol "gestohlen" haben.
Grias di, dummes Patentamt.

lädt ...
melden
antworten
Kopfnuss (9.761 Kommentare)
am 08.08.2012 07:56

Sprachgebrauchs aus dem Markenschutz ausgenommen sind.

Ein Markenantrag wird vom Amt nur auf Formalfehler und grobe Verstöße geprüft, und relativ schnell registriert. Nach Einsprüchen oder Löschungsanträgen sind diese Marken schnell wieder gelöscht, nur muss man die Kosten des Einspruchs selbst tragen, und daher bleiben einige dieser Marken bestehen, weil viele jammern, aber kaum jemand (kostenpflichtige) Anträge macht.

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 08.08.2012 06:37

...

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 08.08.2012 06:18

* hallo
* guten tag
* grüß gott
* begrüße sie
* mit schachlichen Grüßen (zw.schachfreunden)
* gut heil“ – grußformel der freiwilligen feuerwehren(ö)
* usvm...

auch die jugend z.b. hat hier viele möglichkeiten in ihrem reportoire:

* seas
* d`ehre
* hy oida
* geh ma net am oa...
* loss mi auglahnt
* wos wüßt ?
* uvm...

fazit: es gilt aus dem vollen zu schöpfen...

lädt ...
melden
antworten
stoeffoe (10.776 Kommentare)
am 08.08.2012 00:06

... Argumentationsnot kommen wie die Slowenen bei der Käsekrainer.
Nämlich, was dieser Gruß in ihrer Sprache verloren hat.
Oder auch nicht: falls es um diese T-Shirts geht, ...
http://www.azshop.de/index.php?pg=allgaeu_kollektion.php&page=6
... das also nicht auch Plagiatoren sind, dann wäre es wenigstens in der Sprachfamilie.

Nein, ein bisserl kann ich die schon auch verstehen.
Scheint ja eine ziemlich große Kampagne zu sein.

Wenn ich ein Leiberl kreierte zB mit der Aufschrift "Moin moin", und dann kommt irgendein Hanseate und macht das nach ... da würde mich auch wehren.

lädt ...
melden
antworten
orinoco (2.153 Kommentare)
am 07.08.2012 23:04

Es paßt total in unsere völlig "veramerikanisierte" Zeit, daß man Grußformeln, Pflanzen, Lebewesen, etc, patentieren kann. Die Amis beispielweise haben den Namen "Jasminreis", der ursprünglich mit genau diesem Namen aus Thailand kommt, patentieren lassen. Diese Geldgier ist völlig dekadent.

lädt ...
melden
antworten
jago (57.723 Kommentare)
am 07.08.2012 22:54

bande.

lädt ...
melden
antworten
stanley_beamish (1.198 Kommentare)
am 07.08.2012 20:33

boid fufzg joar griass di, oba mit zwa s zwinkern

lädt ...
melden
antworten
oeggoe (17.926 Kommentare)
am 07.08.2012 20:43

Is des eh ned Wiederbetätigung??

lädt ...
melden
antworten
oeggoe (17.926 Kommentare)
am 07.08.2012 20:04

Tschüssikovski!
Grüßditsch auch!
Wosgeht, Oida!

Aber die meisten Grußworte Österreichs versteh I mangels Sprachkenntnisse gar ned!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 07.08.2012 18:57

"le...s uns, oaba spiralförmig!"

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen