Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Conchita Wurst verklagt Partnervermittlung

Von nachrichten.at/apa, 07. August 2014, 08:50 Uhr
Österreich - 3. Conchita Wurst
Conchita Wurst Bild: (GEPA pictures)

WIEN. Mit dem Slogan „Auf WEN oder WAS Sie stehen ist mir WURST“ samt dem Foto einer Frau, die sich gerade rasiert, wirbt die in Österreich erste Partnervermittlung für Schwule und Lesben.

Peter Treichl betreibt in Österreich die erste Partnervermittlung für Schwule und Lesben. Auf seinem Auto prangt seit neuestem ein Bild einer Frau mit Zigarette im Mund, die sich gerade den Bart rasiert. Der Slogan: "Auf WEN oder WAS Sie stehen ist mir WURST". Von seinem Slogan informierte Treichl vorher sogar das Management von Conchita Wurst. 

Partnervermittlung Peter Treichl Wurst

Doch Conchita ist wenig begeistert. Ihre Marketingagentur „The Unstoppables“ fordert von Treichl jetzt Schadenersatz: 3.600 Euro. In einem Schreiben an Treichl fordern die Anwälte der Song Contest-Gewinnern außerdem eine sofortige Unterlassung der Werbung: „Ich habe Sie daher zunächst aufzufordern es umgehend zu unterlassen unter der Bezeichnung ,treichl-wurst‘ und ähnlichen Schlagworten künftig aufzutreten oder sonst Bezug auf die Kunstfigur meiner Mandantschaft bei der Bewerbung Ihrer Dienstleistungen zu verwenden.“ zitiert bild.de aus dem Schreiben.

Die Antwort von Treichl ließ laut bild.de nicht lange auf sich warten. „Ich bin von Conchita Wurst tief enttäuscht. Sie predigt Toleranz, doch in Wirklichkeit geht’s ihr auch nur ums Geld. Deswegen ist sie für mich nur ein kleines Würstchen!“

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

44  Kommentare
44  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
mynachrichten1 (15.388 Kommentare)
am 08.08.2014 10:42

das finde ich OK.
Dieses Institut macht keine Figur auf so eine Art und Weise.

Umgekehrt sollte in Österreich freie Meinungsäußerung und auch das ganze Amtsgeheimnis abgeschafft werden, dass immer wieder Willkür geradezu einzementiert.
Man muss natürlich zwischen Beschimpfung und Fakten unterscheiden - aber gerade auch die Typen der Ex ÖVP, wie ein Stadler und die Kärntner Buberln, lieferten sich immer wieder jede Menge Anzeigen, die nur die Gerichte für Wichtigeres blockieren und zum füttern von Anwälten dienen und im Endeffekt artet alles in einen Sache des meisten Geldes aus.

lädt ...
melden
antworten
008 (206 Kommentare)
am 08.08.2014 00:25

mir sagen warum die Wurst wenn´s ein Mann ist?

lädt ...
melden
antworten
beleidigte Leberwurst?
( Kommentare)
am 07.08.2014 20:19

Bitte melden unter Leberwurst@Wurstpartnervermittlung.at
Dieser bärtige Hanswurst ist bestenfalls eine Lachnummer.

lädt ...
melden
antworten
Arminius111 (653 Kommentare)
am 07.08.2014 18:27

Wenn es einen Arschloch nicht gefällt!

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 07.08.2014 18:34

Aha-das drentane Ufer gibt laut...
grinsen

lädt ...
melden
antworten
Mr.Curiosity (239 Kommentare)
am 07.08.2014 17:12

Ich würde sagen, dass das eine eindeutige Win-Win-Situation ist. Um den Hr. Wurst ist es in letzter Zeit schon sehr ruhig geworden, so kommt ihm diese Agentur zum Klagen ganz gelegen. Und für die Patnervermittlung ist es auch eine eindeutige Win-Situation. Dieser Werbeeffekt ist eindeutig mehr als die Schadensersatzzahlung von 3.600,-- euro Wert und in Zukunft gibt's halt einen neuen Slogan.

Also Win-Win für alle zwinkern

Außerdem würde ich auch - so wie oben schon geschrieben wurde - "ist mir wurst" als Redewendung sehen, also ruhig ab vors Gericht. Wobei ich in letzter Zeit öfter die Redewendung "ist mir Conchita" als "ist mir wurst" höre.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 07.08.2014 18:13

Es wird sobald man das erkennt sofort zurückgerudert und behauptet, es wäre ohne ihre Zustimmung geschehen. Wetten?

lädt ...
melden
antworten
Bergretter (2.314 Kommentare)
am 07.08.2014 15:51

womöglich darf man sich dann beim Würstlstand keine Wurst mehr bestellen (weil das Wort markengeschützt ist). Oder wird das Theater nur veranstaltet, weil eventuell ein nachlassendes Interesse am singenden Würstl befürchtet wird? Das täte mir aber wahnsinnig leid.

lädt ...
melden
antworten
allesklar (4.121 Kommentare)
am 07.08.2014 15:12

Wurst = ALF ( Ausserirdische Lebensform )

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.637 Kommentare)
am 07.08.2014 14:39

Ist ja wohl logisch, dass Conchita Wurst diesen Typen verklagt hat.
Er nutzt die Bekanntheit von jemand anderem schamlos aus und regt sich dann wegen mangelnder Toleranz auf. Das ist wirklich dreist.
Nur weil man prominent ist, muss man sich nicht jeden Blödsinn und jede Geschäftemacherei irgendwelcher geldgeiler Trittbrettfahrer gefallen lassen.

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.394 Kommentare)
am 07.08.2014 14:11

gehts also doch um Geld und ned um Toleranz!?

... jetzt wird die Wurst bald verboten! grinsen))

lädt ...
melden
antworten
jamei (25.459 Kommentare)
am 07.08.2014 14:15

ja was den sonst?.....von der Toleranz kannst keine Miete zahlen und neue Abendkleider kosten auch eine Menge Geld.. zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.394 Kommentare)
am 07.08.2014 14:18

...drum muss man sich das Geld mit Klagen verdienen zwinkern

servus

lädt ...
melden
antworten
jamei (25.459 Kommentare)
am 07.08.2014 14:34

Wie geht es Ihnen? - "schlecht" - ich kann nicht klagen. grinsen

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.394 Kommentare)
am 07.08.2014 14:36

sowas solls geben! grinsen)))

lädt ...
melden
antworten
tart (238 Kommentare)
am 07.08.2014 14:10

Und Herr Wurst kann sich brausen gehen!

lädt ...
melden
antworten
jamei (25.459 Kommentare)
am 07.08.2014 13:50

in Ihrer Eitelkeit gekränkt ist - hätte die Agentur Frau Wurst auf dem Foto abgebildet würde sicher alles eitle Wonne sein.

Die Frau am Foto schaut aber eh besser aus ... grinsen

lädt ...
melden
antworten
lester (11.357 Kommentare)
am 07.08.2014 20:15

Oder möchtegern Fr.Wurst. Höchstwahrscheinlich hat " Fr.Wuest" ein paar Zentimeter zuviel, da liegt der Fehler.

lädt ...
melden
antworten
observer (22.078 Kommentare)
am 07.08.2014 13:17

eine Werbung mit einer Knacker und einem Schinken gebracht und darunter geschrieben: " Egal ob Sie Wurst oder Schinken mögen, wir finden den Richtigen oder die Richtige für Sie" - dann hätte der T.N. alias C.W. wahrscheinlich nicht die geingste Chance bei einem Prozess gehabt, so aber wahrscheinlich schon.

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 07.08.2014 13:07

stott Elvis tua ma de wurscht drauf... zwinkern

lädt ...
melden
antworten
oneo (19.368 Kommentare)
am 07.08.2014 12:43

laß doch diesen wappler posten - den muß man einfach ignorieren. unter seinem nick versteckt sich eine bedauernswerte person.

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.705 Kommentare)
am 07.08.2014 12:27

hat recht!
Peter Treichl will sich selber als
"Verwurster" am Hype der Kunstfigur
Conchita werbemäßig billigst anhängen!
Das unfaire Würstchen ist er selber!
Beim Geld hört sich nicht nur die
Toleranz, sondern auch die Freundschaft
auf!
Wurst-Werbung gegen Cash!
Völlig normal!
Nicht nur Ironie! zwinkern
Werbung ist ein hartes Pflaster!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 07.08.2014 12:51

Eine Redewendung wie "ist mir wurst" kann man meines Wissens nach nicht schützen. Ebenso steht die Werbelinie in keinem unmittelbaren Zusammenhang zu anderen Werbungen (Kodex), also keine unmittelbare Idee geklaut.

Es wird auch keine Frau mit Bart dargestellt, sondern eine sich rasierende oder rauchende Frau. Da wird es der Kläger sehr schwer haben, die eigene Rechtsauffassung dem Richter zu erklären.

lädt ...
melden
antworten
uustone (482 Kommentare)
am 07.08.2014 12:22

hat das mit "Toleranz" zu tun, wenn jemand eine copyright verletzung begeht; keine Firma lässt sich das Kopieren einer Werbelinie gefallen

lädt ...
melden
antworten
SRV (14.567 Kommentare)
am 07.08.2014 12:30

nur von einschlägigen Hardcore-Blaunen wie Ameise, miraculum, oberthom und mitreden, für die der Erfolg der Kunstfigur "Conchita Wurst" ja zumindest den Beginn des Endes des christlichen Abendlandes darstellt.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 07.08.2014 12:36

Also ich glaube Sie sind nicht ganz sauber im Oberstübchen!
Wenn man eine Person wie das Würstchen nicht mag ist man also ein Nazi?
Das werden wir ja sehen was Sie mit dieser Aussage nun am Kopf haben denn eines ist sicher, das werde ich mir auf keine Fall gefallen lassen!

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.705 Kommentare)
am 07.08.2014 13:12

"Nicht mögen" und "verunglimpfen" sind schon
noch zwei sehr verschiedene Schuhe!
Also geh in dich anstatt hier eine beleidigte
"Mimose" zu spielen!
In Deutschland gibt's einen Sänger, der mit
bürgerlichem Namen tatsächlich Wurst heißt!
Ist bei uns eher unbekannt!

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.637 Kommentare)
am 07.08.2014 14:41

Das mit dem Nazi haben aber Sie gesagt...

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 07.08.2014 12:47

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass "ist mir wurst" einen Verstoß gegen irgendein Copyright oder Markenrecht darstellt.

Im Mahnschreiben wird anscheinend untersagt, den Begriff "treichl-wurst" zu verwenden, etwas zu oberflächlich, würde ich sagen. In Wirklichkeit wird nämlich "ist mir wurst" verwendet, also eine durchaus gängige Redewendung. Für so was gibt es weder Copyright, noch Markenschutz.

Man würde ein Gerichtsverfahren verlieren und zudem den Ruf der Toleranz verlieren. Eine Lose-Lose Aktion der Agentur. Möglicherweise ohne Wissen oder Zustimmung der "echten" Wurst.

lädt ...
melden
antworten
Bergretter (2.314 Kommentare)
am 07.08.2014 15:48

Bitte beachten, die Wurst ist keine die, sondern ein der, oder wie ich gerne zu sagen pflege: das Würstl.

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 07.08.2014 12:19

...

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 07.08.2014 11:54

Da hat sich der Dummkopf aber selbst ins Knie geschossen.

Naja was will man mehr erwarten von solchen Menschen.

lädt ...
melden
antworten
capsaicin (3.772 Kommentare)
am 07.08.2014 11:47

ist das das ende von unseren geliebten würsten ?:

* dauerwurst
* essigwurst
* blutwurst
* extrawurst
* wurstsalat
* hanswurst
* usw., usf...

conclusio: dürfte erst der anfang sein...

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 07.08.2014 11:30

der schmäh des Jahres ... zwinkern

mir gefällt die Antwort des Werber grinsen

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 07.08.2014 11:10

ist also doch nicht so lustig und tolerant wie sie immer vorgegeben hat sein zu wollen zwinkern

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.637 Kommentare)
am 07.08.2014 14:40

Das hat nichts mit Humor und Toleranz zu tun.
Oder würden Sie wollen, dass irgendein geldgeiler Geschäftsmacher mit Ihrem Namen Werbung für seine Produkte macht - ohne zu fragen und ohne sie dafür zu entschädigen?

lädt ...
melden
antworten
oberthom (3.062 Kommentare)
am 07.08.2014 10:49

da wird der doim aber eine auf den deckel bekommen, denn das geht ihm sicher nicht durch!
ist schon schlimm wenn man nach drei monaten schon wieder in der versenkung verschwindet, muß man eben wenn verklagen um in den medien zu sein.
ein tip noch für das arme würstel, er soll auch gleich stephan remmler verklagen den der hit "alles hat ein ende nur die wurst hat zwei" passt perfekt zu conchita.

lädt ...
melden
antworten
barzahler (7.595 Kommentare)
am 07.08.2014 10:13

...in eigener Sache. Hauptsache man ist im Gespräch!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 07.08.2014 09:46

... nennt man das nach meinem juristischen Verständnis. Ist doch glasklar, dass Hr. Treichl hier Werbung für sein Produkt macht und eindeutig Bezug auf Conchita Wurst nimmt. Was hat das dann mit Toleranz zu tun? Conchita Wurst ist eine Marke und die Verwendung steht nur dem Eigentümer zu.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 07.08.2014 13:08

aus meiner Sicht nicht verstoßen, ebenso nicht gegen Bildrechte.

Kannst du uns genauer erklären, was (warum) geschützt ist und warum dagegen verstoßen wurde?

----

"Conchita Wurst" ist übrigens europaweit von einem Rene Berto über ein Anwaltsbüro aus Wien als Wortmarke eingetragen, aber nur in den Klassen 9 (Musikaufnahmen), 25 (Textil und Kleidung), 41 (TV und Medien).

In den Klassen 5 (Diätnahrung), 29 (Nahrungsmittel), 31 (Tierfutter) hat es ein deutsches Unternehmen eingetragen.

Der ORF hat die Klassen 16 (Zeitungen, Broschüren), 18 (Gepäck), 24 (Textil), 26 (Textile Deko), 28 (Spiele und Deko), 35 (Radio TV Werbung), 38 (TV Radio Übertragung).

Klasse 3 (Parfüms, Körperpflege) hat ein anderer Wiener.

Klasse 29 (Nahrung) hat kürzlich ein Wiener angemeldet, ist aber schon durch ein deutsches Unternehmen belegt.

lädt ...
melden
antworten
mitreden (28.669 Kommentare)
am 07.08.2014 09:32

zickenkrieg hat nicht lange auf sich warten lassen.
armseliges würschtl............

lädt ...
melden
antworten
Meisterleister (3.794 Kommentare)
am 07.08.2014 10:30

Sagen's niemals "Würschtl" zu ihm!

lädt ...
melden
antworten
jamei (25.459 Kommentare)
am 07.08.2014 13:12

grinsen grinsen grinsen

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.648 Kommentare)
am 07.08.2014 09:27

grinsen

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen