Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Bahrain: Eskalation zwischen Schiiten und Sicherheitskräften

Von nachrichten.at/apa, 14. April 2012, 06:36 Uhr
Bahrain: Eskalation zwischen Schiiten und Sicherheitskräften
Bild: Reuters

DUBAI. Bei Protesten von Schiiten nahe Manama, der Hauptstadt von Bahrain, ist es am Freitag wieder zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften des Königreichs gekommen.

Die Auseinandersetzungen entzündeten sich nach Angaben von Augenzeugen daran, dass die Demonstranten daran gehindert werden sollten, am Begräbnis eines Ende März angeblich von regimetreuen Kräften getöteten 22-Jährigen teilzunehmen. Er war erschossen worden, als er in dem Dorf Salmabad eine Kundgebung der Opposition filmte.

Trotz des Sicherheitsaufgebots nahmen an der Trauerfeier tausende Menschen teil. "Nieder mit Hamad!", riefen sie mit Blickrichtung auf den sunnitischen König Hamad Bin Issa al-Khalifa. Getötet oder verletzt worden sei niemand. Die Schiiten stellen in dem Golf-Königreich 70 Prozent der Bevölkerung. Die Proteste gegen das sunnitische Herrscherhaus hatten Mitte Februar 2011 begonnen. Einen Monat später wurden sie mit Hilfe saudiarabischer Truppen blutig niedergeschlagen.

Die deutsche Bundesregierung zeigte sich besorgt über den Zustand des seit gut zwei Monaten hungerstreikenden dänisch-bahrainischen Menschenrechtsaktivisten Abdel Hadi al-Khawaya. Die bahrainische Regierung müsse "dringend eine humanitäre Lösung" für ihn finden, forderte der Menschenrechtsbeauftragte Markus Löning in einer Erklärung vom Freitag. Sein Gesundheitszustand sei "sehr kritisch". Der Mann war im Frühjahr 2011 festgenommen worden. Er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

mehr aus Aktuelle Meldungen

Polizei-Großeinsatz in Wien: Verdächtiger erlag Verletzungen

Was die Region Linz erfolgreich macht: Der Autohandel

Was das ÖFB-Team gegen Polen besser machen muss

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
jago (57.723 Kommentare)
am 14.04.2012 13:19

GASTARBEITER, meistens aus Pakistan und Irak. Unterstützt aus dem Iran.

Die Sunnitenpolizei kommt aus dem Königreich Saudi Arabien.

Beide sind in Bahrain nicht daheim aber zuhause aber gegeneinander aufgehetzt.

Die (oder viele) Soldaten haben im Irak auf der Seite der USA gekämpft.

lädt ...
melden
antworten
Ameise (45.683 Kommentare)
am 14.04.2012 13:15

...

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen