Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Aufklärung versus Irreführung: Ein Jahr Stevia in Österreich

Von nachrichten.at/apa, 22. November 2012, 15:25 Uhr
Süßstoff-Pflanze
Stevia: Das aus der gleichnamigen südamerikanischen Pflanze gewonnene Steviolglykosid kommt im Gegensatz zu anderen Zuckerersatzstoffen ursprünglich aus der Natur, ist aber rund 300 Mal so süß wie Zucker - bei null Kalorien. Bild: dpa

WIEN. Eine unscheinbare Pflanze mit Ursprung im fernen Paraguay erregt seit rund einem Jahr die Gemüter der heimischen Naschkatzen: Stevia wurde Ende 2011 als Süßungsmittel zugelassen.

300 Mal süßer als Zucker, kalorienfrei und nicht Karies-auslösend - bei vielen Konsumenten waren die Erwartungen groß. Zu Jahresmitte erfolgte allerdings ein drastischer Verkaufseinbruch. Warum, erläuterten Experten am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien.

Am 13. November 2011 erhielt das Süßungsmittel Stevia mit Wirkung 2. Dezember in Österreich die Zulassung. Eine erste Zwischenbilanz der Branche fällt gemischt aus: Im Sommer brach der Umsatz ein; nach einem Tiefpunkt im August sind die Unsicherheiten auf dem Markt und bei den Verbrauchern noch nicht überwunden. Die Branche führt dies in erster Linie auf eine teils gezielte Verunsicherung der Konsumenten zurück und versuchte, einige Fakten zurechtzurücken. Unter anderem werde oft die Natürlichkeit des Süßstoffes, der in etwa 150 bis 300 unterschiedlichen Formen wächst, immer wieder infrage gestellt.

Die unterschieden Kritikpunkte konnten nicht wegdiskutiert werden - der Geschmack und die ferne Herkunft etwa bleiben für viele Kunden ein Problem. Auch dürften noch konkrete Studien zu Langzeitwirkungen beim Menschen notwendig sein - Hersteller und Handel versicherten aber, der Nachfrage und dem Informationsbedürfnis entsprechen zu wollen.

Lebensmitteltechnologin Katrin Lindner erläuterte detailliert das Herstellungsverfahren, das jenem von handelsüblichem Zucker durchaus ähnlich ist. Dennoch gilt Zucker bisher als Lebensmittel, Steviolglycoside jedoch als Lebensmittelzusatzstoff E960. Diese Nummer bedeutet aber keineswegs, dass der Stoff nicht natürlich ist, erklärte Stevia-Pionier und -Hersteller Franz Reisenberger. "Zu 100 Prozent sicher und kalorienfrei" nannte er den Stoff. Darüber hinaus "nicht synthetisch hergestellt" und beinhaltet "keine gentechnisch veränderten Materialien". Allerdings müsse man die neue Zutat von weit her importieren - Hauptexporteur und Hersteller ist derzeit China. Immer wieder zitierte Studien, denen zufolge Stevia krebserregend sein soll, wies Reisenberger zurück. Meist handle es sich um dieselbe Untersuchung aus dem Jahr 1968, die durch einen Übersetzungsfehler bzw. inhaltliche Mängel falsche Schlüsse nahe lege.

Der Ausblick ist durchwachsen: Die Negativ-Kampagnen und Kritik von Konsumentenschützern habe zu viel Verunsicherng geführt - das Interesse der Verbraucher an Information und einer breiten Produktpalette bestehe allerdings weiterhin, versicherte Christian Forthuber, Herausgeber des Magazins SteviaGuide. Die für Herbst erwartete Entscheidung über ein Verbot des künstlichem Süßstoffes Aspartam dürfte sich bis Frühling verzögern. Die Branche sieht im Fall eines Ende des Einsatzes dieses synthetischen Mittels großes Potenzial für Stevia.

 

Links

Mehr Informationen zum Süßstoff Stevia

Lesen Sie hier einen nachrichten.at-Beitrag zum Thema Zucker und Zuckerersatzstoffe

 

mehr aus Aktuelle Meldungen

Nach tödlicher Mure - Zweites Kind nur leicht verletzt

9-Jährige vermisst: Leichenfund bei Suche nach Valeriia in Deutschland

"Keine Ahnung von Politik": 24-jähriger Blogger stellte EU-Wahl auf den Kopf

Servus TV und ORF: Wer welche Spiele der Fußball-EM zeigt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 22.11.2012 15:53

ist schlecht! Wer hat Vertrauen zu den Chinesischen Produkten?
traurig
Es gibt einen Hersteller der auch herkömmlichen Süßstoff herstellt und ganz stolz auf seiner Packung bei Stevia draufschreibt, dass es gelungen ist, den Stevia-Süßstoff so zu "würzen" dass er genauso (grauslich) wie der herkömmliche Süßstoff schmeckt.
Lieber keinen Zucker als Süßstoff

lädt ...
melden
suzieQ (5.403 Kommentare)
am 23.11.2012 01:03

und Glucose (Zucker) ist eines der problematischten Zusätze in unserer Ernährung. Überall drinnen und der Fettmacher Nr.1!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 23.11.2012 01:08

seit langem als süßmacher verwendet ...
das mit dem "aus china" ist wohl eine gezielte maßnahme der zuckerrübenbauern?

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen