Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. Juli 2018, 09:48 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. Juli 2018, 09:48 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Ein Riese auf dem Dach des New Yorker Metropolitan Museums

NEW YORK. Eine fast vier Meter hohe Riesenfigur hat die Künstlerin Huma Bhabha auf dem Dach des NewYorker Metropolitan Museums aufgestellt.

Davor platzierte die in Pakistan geborene Künstlerin eine zweite, mehr als fünf Meter lange liegende Figur, die von einer Plane überdeckt ist, aus der nur Hände und Schwanz herausschauen.

Die "We Come in Peace" betitelte Ausstellung sei von dem Science-Fiction-Film "Der Tag, an dem die Erde stillstand" inspiriert worden, teilte das Museum mit. Der Film aus dem Jahr 1951 handelt von Kontakten zwischen Menschen und Außerirdischen.

Das Metropolitan Museum bittet jedes Jahr einen anderen Künstler um eine Installation für seine Dachterrasse, die einen Panorama-Blick über den Central Park und Manhattan bietet. Die Terrasse ist im Winter und bei Regen geschlossen. Die Vorbesichtigung der neuen Ausstellung fand am Montag allerdings ausnahmsweise bei strömendem Regen statt, was den Science-Fiction-Figuren eine ganz eigene Dramatik gab. "We Come in Peace" soll ab Dienstag bis zum 28. Oktober zu sehen sein.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 17. April 2018 - 10:26 Uhr
Mehr Kultur

Der runderneuerte "Jedermann": Neue Kostüme, neue Musik

Ab Sonntag erlebt Michael Sturmingers Inszenierung ihren zweiten Festspiel-Sommer.

Festspielbühne für Politik, Kultur und Diplomatie

Vorhang auf: Zur Festspielzeit wird die Mozartstadt wieder zur großen Bühne - nicht nur für die Kunst, ...

Rockstar, Formel-1-Fan, Neo-Autor

Am Donnerstagabend gastierte Samu Haber mit Sunrise Avenue beim OÖN-Konzertsommer auf Burg Clam.

Wenn Flüchtlinge in die Komfortzone eindringen

Kulturhof Perg: Begeisternde Premiere der hintersinnigen Komödie "Willkommen".

Ein Kinoticket als Antidepressivum

"Mamma Mia" Teil zwei – mit Kurzauftritt von Meryl Streep – wird wieder zum Hit werden.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS