Lade Inhalte...

Reisen

Wo Parken teuer werden kann

Von Susanna Sailer   21. Mai 2011 00:04 Uhr

SERVICE. Parken in Parkhäusern wird für Einheimische und Touristen immer kostspieliger. Ein Vergleich von 339 Parkhäusern in 106 Städten weltweit zeigt: Wer nicht aufpasst, zahlt kräftig drauf.

Das deutsche Hotel- und Reisebuchungsportal www.hotelreservierung.de nahm für seine Studie die Internet-Tarifangaben von nationalen und internationalen Parkhäusern in den Zentren unter die Lupe und stellte fest, dass die Preise in vielen Städten binnen zehn Jahren um mehr als 100 Prozent nach oben schnellten.

Ein Tagesticket kostet im Parkhaus in Deutschland durchschnittlich 12,50 Euro, in Österreich mit 27,90 Euro oder in der Schweiz mit 30,73 € mehr als das Doppelte.

Dass es abseits dieser Mittelwerte auch deutlich teurer geht, zeigt Graz: Dort fiel den Studienbetreibern bei ihrer Recherche ein Parkhaus als negativer Spitzenreiter auf: 96 Euro pro Tag bedeuten 573 Prozent über dem weltweiten Durchschnitt. Der Betrag ergibt sich, weil die Garage vier Euro pro Stunde verrechnet, aber kein Tagesmaximum anbietet. Bei den Tagestarifen wird für Graz ein Durchschnitt von 62 Euro ausgewiesen, was immer noch um 334 Prozent über dem Durchschnitt im deutschsprachigen Raum liegt.

Unangefochtener Spitzenreiter in der Kategorie Tagestarife ist allerdings Madrid, dessen Parkhäuser einen Durchschnittspreis von 76,20 Euro kassieren. Bei den internationalen Städten folgen London mit 45,32 Euro und Prag mit 43,16 Euro. Wien landete mit 27,70 Euro auf Platz acht, noch deutlich vor Stockholm (20,90), San Francisco (16,16) oder Schlusslicht Los Angeles mit 12,12 Euro. Linz liegt der Studie zufolge mit einem Durchschnittswert von 17,60 Euro auch noch 23 Prozent über dem internationalen Schnitt.

In der Kategorie Kurzzeittickets landete Wien mit durchschnittlich 3,42 Euro im Mittelfeld, während London mit 11,78 Euro am teuersten ist – noch vor New York mit 9,73 Euro und Boston mit 5,25 Euro. Am billigsten ist Kurzparken in Garagen in Hamburg (1,68 Euro), Zürich (1,58 Euro) und Luxemburg (1,36 Euro).

Kritik an Tarifdschungel

Kritisiert wurde in der Studie, dass in vielen Städten ein regelrechter Tarif-Dschungel herrsche. So reichen etwa Kurzparkzeiträume von zehn bis 60 Minuten, obendrein offeriere ein Teil der Parkhäuser gar keine Kurzzeittarife. Zahlreiche Kurzzeitparker müssen daher den kompletten Stundentarif zahlen – unter anderem auch in Wien, Graz oder Bern.

Ulrich Kastner von hotelreservierung.de rät, sich im Vorfeld einer Pkw-Städtereise über die Lage und Tarife der innerstädtischen Parkhäuser schlauzumachen. In manchen Städten finden sich auch Park&Ride-Parkplätze mit viel günstigeren Konditionen. Viele Hotels bieten auch die Möglichkeit, das Auto im hoteleigenen Parkhaus abzustellen.

Tagestickets in Parkhäusern

Die teuersten (Mittelwert):
Madrid, Spanien     76,20 Euro

Graz, Österreich    62 Euro

London, England    45,32 Euro

Die billigsten (Mittelwert):
Berlin, Deutschland    16,70 Euro

San Francisco, USA    16,16 Euro

Los Angeles, USA    12,12 Euro

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Reisen

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less