Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Krebspatienten brauchen besonders einfühlsame Betreuung"

Von Ulrike Griessl, 13. Februar 2019, 08:27 Uhr
"Krebspatienten brauchen besonders einfühlsame Betreuung"
Kompetente Beratung ist für Krebspatienten besonders während der Chemotherapie wichtig. Bild: lev dolgachov

Die Apothekerin Maria Sichler hat im Linzer Ordensklinikum eine onkologische Spezialausbildung absolviert - das bringt Krebspatienten viele Vorteile.

Wie entsteht Krebs? Welchen Besonderheiten und Wirkmechanismen unterliegen moderne Krebstherapien? Welche Wechselwirkungen können mit rezeptfreien Medikamenten entstehen? Welche komplimentärmedizinischen Angebote sind zusätzlich zur Schulmedizin sinnvoll?

Fragen wie diese spielen im Alltag von Apothekern eine große Rolle, da sie nach dem Spitalsaufenthalt neben dem Hausarzt erste Ansprechpartner für Krebspatienten sind. "Vor allem während der Chemotherapie, diezum Teil erhebliche Nebenwirkungen haben kann, sind die Patienten schwer belastet und brauchen besonders einfühlsame Begleitung", sagt Maria Sichler, Inhaberin der Apotheke Micheldorf.

Perfekte Beratung

Menschen mit dieser schweren Erkrankung mit fundiertem Wissen zu betreuen und gut zu beraten, sei ihr ein großes Anliegen. Aus diesem Grund hat Sichler in der Krebsakademie des Ordensklinikums Linz eine Spezialausbildung absolviert. "Darin wurden in sechs Modulen auf modernster wissenschaftlicher Basis alle wichtigen Themenbereiche in Bezug auf Krebs behandelt", berichtet die Apothekerin. Der Vorteil, den Sichlers Kunden dadurch haben: "Ich bin jetzt am neuesten Stand der Krebsmedizin und kann die Patienten daher noch kompetenter beraten als vor meiner Ausbildung", sagt die Apothekerin.

Menschen mit der Diagnose Krebs sind oft von massiven Ängsten geplagt und daher bereit, alles zu tun, um ihre Genesung zu fördern. Doch bei "vielen Mittelchen", die als hilfreich beworben werden, sei Vorsicht geboten, warnt Sichler. "Nicht jedes rezeptfreie Präparat ist empfehlenswert, manche vertragen sich auch nicht mit den verschriebenen Medikamenten", sagt die Expertin. Um unnötige Komplikationen zu vermeiden, sei kompetente Beratung extrem wichtig.

Auch die Kontakte zu anderen Berufsgruppen, die Sichler in dem Speziallehrgang knüpfen konnte, kommen ihren Kunden nun in ihrer Apotheke zugute. "Vortragende aus vielen Bereichen von der Psychologie bis zur Ernährung und Bewegung informierten uns in dem Lehrgang über den neuesten Stand der Wissenschaften in ihrem Bereich", sagt die Micheldorfer Apothekerin. Nun sei es ihr möglich, diese erstklassigen Kontakte an Krebspatienten weiterzugeben, die Unterstützung in einem speziellen medizinischen Fach brauchen.

mehr aus Gesundheit

Warnung vor Liquid für elektronische Zigarette

Betrunken ohne Alkohol? Das gibt es tatsächlich

Podcast: Welcher Sport ist gesund?

Fast jedes 2. Sonnenschutzmittel "schwächelte" in Test

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen