Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Forscher entschlüsseln, was hinter schweren Covid-Verläufen steckt

Von nachrichten.at/apa, 25. März 2024, 09:42 Uhr
Coronavirus - Drive-in Corona-Teststation bei Hagenbeck
Symbolbild Bild: Marcus Brandt (dpa)

WIEN. Seit Anfang des Jahres 2020 sucht die medizinische Forschung nach jenen Faktoren, welche die Schwere und die Mortalität einer Covid-19-Erkrankung bestimmen.

Jetzt hat ein internationales Wissenschafterteam mit Beteiligung aus Wien im Immunbotenstoff Fas-Ligand einen Kernpunkt für schwere Krankheitsverläufe und Lungenschäden identifiziert. FasL auf Immunzellen treibt Zellen der Lunge in den Selbstmord.

"Die dysregulierte Immunantwort und die Entzündungsmechanismen, die zu schweren Covid-19-Krankheitsverläufen führen, werden noch immer nicht komplett verstanden. Vor kurzem haben wir fehlgeleiteten, durch Liganden (Bindungsproteine von Rezeptoren; Anm.) verursachten Zelltod als Ursache für letal endende Entzündungen identifiziert. Wir haben die Hypothese aufgestellt, dass dieser Prozess auch die krankhafte Entzündung und das Lungenversagen nach einer SARS-CoV-2-Infektion verursachen oder dazu beitragen könnte", schrieben jetzt Marie-Christine Albert (Universität Köln) und ihre Co-Autoren, unter ihnen Roman Reindl-Schwaighofer von der Universitätsklinik für Innere Medizin III in Wien (MedUni/AKH), in "Cell Death & Differentiation" (https://doi.org/10.1038/s41418-024-01278-6).

An Mäusen getestet

Zunächst einmal entwickelten die Wissenschafter ein neues Tiermodell (MA20) mit Mäusen, an dem die wichtigen Krankheitsabläufe von Covid-19 nachverfolgt werden konnten. Dazu verwendeten die Experten einen SARS-Cov-2-Virusstamm mit einer Mutation, welche eine stärkere Affinität der Erreger an die ACE2-Rezeptoren von Mäusen bewirkte. ACE2-Rezeptoren sind der Eintrittsort für SARS-CoV-2 in Zellen. In Serienexperimenten mit 20 Infektionen von jeweils immer neuen Tieren wurde ein Virus gezüchtet, das bei den Tieren schwere bis tödliche Krankheitsverläufe verursachte.

Schließlich wurden junge und alte Mäuse eines bekannten Laborstammes infiziert. "Gleichzeitig mit dem Auftreten von Zelltod und Entzündung erhöhte sich die Expression von FasL (Fas-Liganden) auf monozytischen Makrophagen und NK-Zellen ("Fresszellen" und sogenannte Natural Killer Zellen; Anm.) bei den mit MA20 infizierten Mäusen", schrieben die Wissenschafter. Bei FasL handelt es sich quasi um einen Immunbotenstoff. Bindet FasL an Zellen mit dem entsprechenden Rezeptor (Fas), bedeutet das ein Signal, das den programmierten Zelltod (Apoptose), eine Art Selbstmord der Zellen, auslöst. Normalerweise dient dieser Mechanismus dazu, bei Säugetieren und auch beim Menschen nicht benötigte, womöglich schädliche Zellen zu beseitigen. Bei Krebszellen funktioniert das allerdings zumeist nicht.

Lebensrate dramatisch erhöht

Die Wissenschafter kehrten die Angelegenheit um. Sie blockierten bei mit SARS-CoV-2 infizierten Mäusen FasL. Das Ergebnis: Diese Behandlung erhöhte die Lebensrate der Tiere dramatisch, bei älteren Mäusen zum Beispiel von 40 auf 90 Prozent. "Die therapeutische Blockade von FasL verringert den Zelltod und die Entzündung in den Lungen von mit MA20 infizierten Mäusen", stellten die Wissenschafter fest. Offenbar sind Immunzellen mit einer besonders starken Produktion von Fas-Liganden für die oft tödlichen Lungenkomplikationen - hervorgerufen durch schwere Gewebeschäden infolge von Zelltod - im Rahmen von Covid-19-Erkrankungen verantwortlich.

Der Clou, so die Autoren der Studie: "FasL ist auch verstärkt vorhanden in Lungen-Lavage-Flüssigkeit (Flüssigkeit aus Entnahmen zu Diagnosezwecken; Anm.) von Covid-19-Patienten in einem kritischen Krankheitsstadium. Insgesamt identifizieren die Forschungsresultate FasL als bestimmenden Faktor (bei den Betroffenen; Anm.) der krankmachenden Immunantwort, welche die Schwere und die Letalität von Covid-19 verursacht. Das impliziert, dass Patienten mit einer schweren Covid-19-Erkrankung von einer Blockade von FasL als Behandlung profitieren könnten."

mehr aus Gesundheit

Studie: Meisten Long-Covid-Fälle offenbar nach zwei Jahren vobei

Erstes Land weltweit: Nigeria führt 5-in-1-Meningitis-Impfstoff ein

Selbsthilfegruppen stellen sich im KUK vor

Podcast - Mammographie und Brustkrebs

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen