Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Neues Parov-Stelar-Video feiert Premiere auf nachrichten.at

15. November 2019, 17:00 Uhr
Alexej Sigalov
Alexej Sigalov Bild: privat

Heute um 17 Uhr fand die Weltpremiere des Videos von Parov Stelars verführerischer Tanz-Nummer "Voodoo Sonic" auf nachrichten.at und in den Promenaden Galerien der OÖNachrichten statt.

Warum? Weil es hier auch gedreht wurde.

Der vielfach prämierte und unter anderem beim Crossing Europe Filmfestival 2018 mit dem Publikumspreis ausgezeichnete Filmemacher Alexej Sigalov ist seit Jahren ein Fan von Parov Stelar. "Die Idee kam völlig spontan", sagt der gebürtige Ukrainer, der an der Kunstuni in Linz studiert hat.

Premiere: Parov Stelars neues Musikvideo

Am Freitag, 15. November, um 17 Uhr findet die Weltpremiere des Videos von Parov Stelars verführerischer Tanz-Nummer "Voodoo Sonic" auf nachrichten.at statt.

Er saß mit einigen Bekannten wortlos in einer Bar, alle waren ausschließlich mit ihrem Handy beschäftigt. Irgendwann schrie Sigalov "Hört verdammt noch mal auf!", um die Stille zu unterbrechen. Die analoge Kommunikationsarmut veranlasste ihn und Constantin Ershov zum Drehbuch für den Kurzfilm "Puppet". Und als er die neue "Voodoo Sonic"-Komposition Parov Stelars hörte, beschloss er, die Geschichte im Rhythmus dieses Sounds zu erzählen. Die Glücksfälle häuften sich: Sowohl der ehemalige Landestheater-Solotänzer Alexander Novikov als auch die Tänzerin Maria Shurkhal sagten als Darsteller zu. Als Drehort entschied sich Sigalov für die Tiefgarage der Promenaden Galerien.

Das ästhetisch beeindruckende Ergebnis ist eine Erzählung über die von digitalen Spielzeugen verursachte Einsamkeit und Fremdbestimmung. So beeindruckend, dass sich Parov Stelar entschloss, das Werk als Video für seine Musik zu übernehmen.

Maria Shurkhal
Maria Shurkhal Bild: Sigalov
mehr aus Kultur

"Wir werden weiter Musik machen, aber nicht mehr als Russkaja"

Medienministerin Raab fordert erneut Sparkurs im ORF

Er war so exaltiert, genau das war sein Flair

"Man muss versuchen, alles loszulassen, die eigene Festplatte zu leeren"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Aktuelle Meldungen