Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

"Freiheit" eröffnete das Theaterfestival Schäxpir

Von Karin Schütze, 25. Juni 2019, 00:04 Uhr
"Freiheit" eröffnete das Theaterfestival Schäxpir
Von links: Simone Neumayr, Matthias Hacker, Katharina Schraml mit Hans Söllners Liedern Bild: Kurt Hörbst

Eine gelungene Uraufführung am Linzer Theater des Kindes

Kinder sind oft die größten Philosophen. Ein Stück, das ihnen die großen Fragen des Lebens auch zutraut, eröffnete gestern das Jugendtheaterfestival Schäxpir (bis 30. 6. in Linz) im Theater des Kindes: Mit "Freiheit" laden Andreas Baumgartner (Idee, Konzept, Regie), Holger Schober und Christian Schönfelder (Text) alle ab acht Jahren ein, nachzuspüren, worin Freiheit eigentlich besteht.

Manchmal in ganz Grundlegendem: "Anzufangen, wenn ich bereit bin", sagt Kathi und atmet auf der Bühne noch einmal durch. Vielleicht können die Kinder helfen: "Was ist Freiheit für euch?", rollt der Ball ins junge Publikum. Die selbstbestimmten Antworten kommen prompt: "Keine Schule haben", "draußen sein und nicht in engen Räumen", "lang schlafen". Und was finden Kinder anderer Kulturen? Ein geschickten Kunstgriff sind eingespielte Videos, für die Baumgartner Jugendliche aus Äthiopien bis Brasilien – an einer internationalen Schule in Italien – um ihre Worte gebeten hat. Sie stimmen teils nachdenklich: Meinungs- und Angstfreiheit sind nicht selbstverständlich. Das Publikum lauscht vielen fremden Sprachen, welche die Darsteller nachträglich ins Deutsche übersetzen.

Flügel verleiht dem Thema der bayrische Liedermacher Hans Söllner – auch persönlicher Premierengast – , dessen Lieder Simone Neumayr, Katharina Schraml und Matthias Hacker mit frischer Natürlichkeit ins Publikum bringen. Auch bei Söllner daheim hat das Kamerateam nachgefragt: "Wenn ich tun und lassen kann, was ich will. Aber meine Freiheit ist nur was wert, wenn ich sie nutze, damit andere auch frei bleiben." Beim Einsiedler "Woid Woifi" hat das Team die Demut vor der Natur erfahren. Und Märchenerzähler Helmut Wittmann hat eine etwas ausufernde Parabel beigesteuert.

Die legeren Kostüme von Natascha Wöss eint ein himmlisch freies Blau. Eine von vielen Farben, in denen Freiheit schillert.

Fazit: Ein kluges, aufwändig gemachtes Stück, das Kinder herausfordert und wertschätzt.

Termine: 1., 2. 7., 19.30 Uhr, Wiederaufnahme im Herbst!, 0732 / 605 255, theater-des-kindes.at

Festival-Infos: www.schaexpir.at

mehr aus Kultur

Fall Teichtmeister: Prozess-Termin abgesagt

"Jetzt bin ich ein altes trotziges Kind"

Ausstellung mit Werken des Nationalsozialisten "Mandelsloh" ist geschlossen

Wie James Cameron die Massen bewegt

Autor
Karin Schütze

Redakteurin Kultur

Karin Schütze
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Aktuelle Meldungen