Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Tribüne Linz: "Das kunstseidene Mädchen" lädt zur Leichtigkeit  des Seins

Von Karin Schütze, 21. Dezember 2023, 16:43 Uhr
Ein feines Team: Lisa Kröll als "Doris" und Rudi Müllehner

Das Chanson-Musical nach dem gleichnamigen Roman von Irmgard Keun ist zu Silvester um 18 und 21 Uhr und ab 12. Jänner wieder  zu erleben

Sich eine gewisse Leichtigkeit in Krisenzeiten zu bewahren, fällt einem mitunter schwer. Zu einer kleinen Anleitung dazu lädt die Tribüne Linz mit ihrer neuen Eigenproduktion, die Theater, Chanson und Musical vereint: Mit ihrem 1932 erschienenen Roman "Das kunstseidene Mädchen" gelang der deuschen Schriftstellerin Irmgard Keun (1905-1982) ein Frauen- und Zeitporträt. Die Theaterfassung von Rainer Bielfeldt (Musik) und Carsten Golbeck (Buch und Gesangstexte) bringt Tribüne-Leiterin Cornelia Metschitzer im bewährten Tribüne-Minimalismus als Zwei-Personen-Stück auf die Bühne.

Entwaffnend unverschämt

"Ein Glanz werden", davon träumt die mittellose Doris im Berlin der 30er Jahre. Mit nichts als einem Koffer und ihrer Vision. Lisa Kröll, seit dieser Saison im Tribüne-Ensemble, verleiht ihrer Lebenskünstlerin die Kraft jugendlicher Frische, etwas entwaffnend Unverschämtes – Doris weiß um das Kapital ihrer weiblichen Reize –, aber auch die nagende Einsamkeit einer Getriebenen, die nie ankommt. Rudi Müllehner beackert wandelbar das weite Feld ihrer Liebhaber, vom zudringlich derben bis zum geknickten verlassenen. 

Stimmig ist die Musik von Rainer Bielfeldt: Eine Bereicherung sind die Momente, in denen Rudi Müllehner zur Gitarre greift und ein Lied anstimmt, Bruckneruni-Absolvent Ivan Nazarenko hat die Stücke am Klavier eingespielt.

Manchmal fühlt man sich etwas gefangen in einer Zeitschleife ob der Männer, die kommen und gehen. Dazwischen glänzen immer wieder Perlen der Heiterkeit, die diese Kämpferin ihrer Lebenstristesse abringen kann. 

Fazit: Ein Frauenschicksal, leichtfüßig erzählt im bewährten Tribüne-Stil.

Weitere Termine:

Silvester-Vorstellungen: 31. 12.,
18 und 21 Uhr, 

weitere Termine ab 12. 1.,
bis 10. 3., Karten: 0699 11 399 844 und www.tribuene-linz.at

mehr aus Kultur

Ai Weiwei: "Man darf den Finger nicht nur auf China richten"

Uraufführung mit Tanz.Linz und der Kunstuni Linz im Ars Electronica Center

Gianna Nannini wird 70 – ist aber eigentlich erst 41

Schaut so Sisis Brautkleid aus?

Autorin
Karin Schütze
Redakteurin Kultur
Karin Schütze
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen