Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Gemalte Geschichten zum Weiterdenken

Von Hannah Winkelbauer, 13. Dezember 2017, 00:04 Uhr
Gemalte Geschichten zum Weiterdenken
Susanne Purviance in ihrem Atelier vor dem Bild „Mühle“ Bild: hw

Susanne Purviance: Die OÖN haben die diesjährige Gestalterin des literarischen Jahrbuchs der Stadt Linz im Atelier besucht.

Das Spannende an der Malerei sei deren Eigendynamik. Das Malen sei immer ein "Dialog" zwischen dem Bild und ihr, sagt Susanne Purviance. Die 1954 Geborene hatte eigentlich Schrift- und Buchgestaltung studiert, sich dann aber ganz der freien Kunst gewidmet. Anlässlich der Präsentation des in diesem Jahr von ihr gestalteten literarischen Jahrbuchs der Stadt Linz ("Facetten") am kommenden Sonntag, eröffnet heute Abend eine Ausstellung mit 13 Werken im Linzer Atelierhaus Salzamt. Die OÖNachrichten haben die Künstlerin in ihrem Atelier in der Linzer Mozartstraße besucht.

Ein gutes Bild wirkt langfristig

"Ein gutes Bild muss vieles können", sagt Purviance. Es müsse einen "auf der emotionalen und der formalen Ebene packen können", und das am besten langfristig. Ihre Inspiration findet die leidenschaftliche Reiterin unter anderem auf Reisen, etwa in die Provence oder nach Italien, wo sie bereits mehrere Arbeitsaufenthalte im Atelier des Landes OÖ in Paliano verbracht hat. Purviance muss aber nicht wegfahren, um zu Motiven zu kommen: Sie malt den Linzer Urfahraner Markt ebenso wie ein Stück heimischer Landschaft oder Figuren aus einem Film.

Es gehe ihr nie um einen bestimmten Ort, sondern um Stimmungen, sagt sie. Besonders gern male sie draußen, direkt vor dem Motiv. Diese Unmittelbarkeit merkt man ihren Werken an. Stets schwanken die farbkräftigen Arbeiten zwischen lebhaftem Abbild eines Ortes oder einer Person und eigenständigem Gebilde aus Pinselstrichen.

Sie erzähle mit ihren Bildern Geschichten, die sich "jeder selbst weiterdenken" könne, beschreibt Purviance ihre Tätigkeit. Womit der Bogen zur Literatur gespannt wäre. Die Facetten 2017 enthalten neben 31 bisher unveröffentlichten Texten heimischer Literatinnen und Literaten (anerkannter ebenso wie noch zu entdeckender) auch insgesamt 20 Abbildungen von Purviance-Gemälden.

Eröffnung der Ausstellung: Heute, Mittwoch, 13. 12., 19 Uhr; Präsentation der Facetten 2017 mit Lesungen von Lydia Haider, Rudolf Habringer und Ines Oppitz: Sonntag, 17. 12., 11 Uhr; Atelierhaus Salzamt, Obere Donaulände 15, Linz

mehr aus Kultur

"Man muss versuchen, alles loszulassen, die eigene Festplatte zu leeren"

Er war so exaltiert, genau das war sein Flair

Das sind Europas Kulturhauptstädte

"Wir werden weiter Musik machen, aber nicht mehr als Russkaja"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Aktuelle Meldungen