Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

68. Song Contest: 1000 schwedische Künstler für Israel-Ausschluss

Von nachrichten.at/apa, 29. Jänner 2024, 16:52 Uhr
Aid Kit Johanna Soederberg
Auch das Folk-Duo Aid Kit (hier: Johanna Soederberg) unterzeichnete. Bild: VEGAR GROETT (SCANPIX NORWAY)

WIEN/MALMÖ. Mehr als 1000 schwedische Künstlerinnen und Künstler haben die Europäische Rundfunkunion (EBU) dazu aufgerufen, Israel vom diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC) auszuschließen. Das Land wurde vor allem wegen der Opfer unter der Zivilbevölkerung in Gaza kritisiert.

Die Zeitung "Aftonbladet" veröffentlichte am Montag einen Offenen Brief, den unter anderen die Musikerinnen Robyn, Fever Ray und das Indie-Folk-Duo First Aid Kit unterschrieben haben.

Die Künstlerinnen und Künstler aus dem Gastgeberland des diesjährigen ESC kritisierten die Entscheidung der EBU, Israel am Wettbewerb teilnehmen zu lassen - trotz dessen "brutaler Kriegsführung in Gaza", wie es in dem Offenen Brief hieß. Die Organisatoren des ESC hatten sich zuvor gegen Forderungen nach einem Ausschluss Israels verwahrt, mit dem Hinweis auf die unpolitische Natur der Musikveranstaltung.

Die schwedischen Künstlerinnen und Künstler werfen der EBU nun Doppelmoral vor. Sie wiesen in dem Brief darauf hin, dass nach Russlands Angriff auf die Ukraine im Jahr 2022 keine russischen Musiker am ESC teilnehmen durften und dass 2021 Belarus die Teilnahme aufgrund von Verstößen gegen die Pressefreiheit verweigert wurde. Auch in anderen Ländern waren zuvor Stimmen laut geworden, Israel vom diesjährigen ESC auszuschließen. Das Land wurde vor allem wegen der Opfer unter der Zivilbevölkerung in Gaza kritisiert.

Der 68. ESC findet heuer in Schweden statt, nachdem Sängerin Loreen den Vorjahreswettbewerb in Liverpool mit dem Lied "Tattoo" für das skandinavische Land gewonnen hat. Die EBU hatte Anfang Dezember eine Liste mit diesmal 37 teilnehmenden Rundfunkanstalten veröffentlicht - darunter neben dem heimischen ORF auch KAN aus Israel.

Bildergalerie: Österreichs Song-Contest-Hoffnung 2024: Das ist Kaleen

Kaleen
Kaleen (Foto: ORF/Rankin) Bild 1/7
Galerie ansehen
mehr aus Kultur

Operettenwettbewerb: Das verheißungsvolle Dutzend der Bruckneruni

Musical im Käsekrieg: Das Leben für ein Milchprodukt geben? Aber freilich!

Cannes: Eine goldene Nacht für Systemsprengerinnen und Sexarbeiterinnen

77. Filmfestspiele Cannes: Goldene Palme für Sean Baker

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

27  Kommentare
27  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
jack_candy (7.983 Kommentare)
am 30.01.2024 18:17

Fever Ray und auch First Aid Kit sind hervorragende Musiker:innen, aber wenn sie den Unterschied zwischen dem nicht provozierten russischen Überfall auf die Ukraine und den Gegenangriffen Israels nach dem brutalen Massaker der Hamas nicht kapieren, sollten sie vielleicht bei der Musik bleiben.

lädt ...
melden
antworten
StefanieSuper (5.202 Kommentare)
am 30.01.2024 17:57

Warum? Weil Israel von der Hamas angegriffen wurden?

- weil diese Angreifer Frauen, die nur ein Festival besucht haben zuerst vergewaltigt und dann von hinten erschossen haben?
- weil das ganze Land mit Tunnel unterwandert wurde, um ihre Waffen und deren Produktion zu verstecken - auch unter den Krankenhäusern?
- weil vieles von den Unterstützungen der UNO für die Bewaffnung dieser Terrorbewegung und nicht für die leidende Bevölkerung zur Verfügung stand?
- Solange diese israelitischen Gefangenen nicht nach Hause gekommen sind, sollte man all diese Unterstützungen von den westlichen Demokratien eingestellt werden.
Die Palästinenser haben schon viel Leid gebracht, denkt man nur an München, wo israelische Sportler so einfach erschossen wurde. Nur mit eiserner Willenskraft, kann man diesem gefährlichen und scheinheiligen Krebsgeschwur begegnen!!

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.017 Kommentare)
am 30.01.2024 18:15

Super Stefanie! Ganz meine Meinung!

lädt ...
melden
antworten
Mondseelandler (345 Kommentare)
am 30.01.2024 14:44

Hamas schießt immer noch Raketen nach Israel.

Hamas könnte jederzeit mit Terror aufhören und den Krieg beenden.

Danach würde Israel genötigt eine friedliche sinnvolle Lösung zu unterstützen und ihr unrechtes Handeln zu beenden.

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.491 Kommentare)
am 30.01.2024 13:34

mir war nicht klar dass Israel in europa liegt .. die geographiebücher sind somit umzuschreiben

lädt ...
melden
antworten
maierei (1.202 Kommentare)
am 30.01.2024 13:47

Erinnern sie sich noch an die Teilnahme Australiens. Pure Heuchelei dieser Bewerb

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.867 Kommentare)
am 30.01.2024 11:20

Passt.

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.017 Kommentare)
am 30.01.2024 11:31

Ja, ich finde es auch OK, dass die Organisatoren des Song Contestes der Forderung nicht nachkommen und Israel teilnehmen kann!

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.756 Kommentare)
am 29.01.2024 20:15

Gleiches Behandlung für Krieg führende Länder.
Also Ausschluss von Israel von dieser Veranstaltung.

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.017 Kommentare)
am 29.01.2024 17:55

Die 1000 schwedischen Schwachköpfe die vorgeben Künstler zu sein sollten nachfolgenden Kommentar von K.M. Gauß lesen. (Fürchte allerdings die sind so verpeilt, dass es auch nichts nützt!)

https://www.derstandard.at/story/3000000204782/der-kritische-beobachter-karl-markus-gauss-ueber-antisemitismus-heute

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.404 Kommentare)
am 29.01.2024 19:59

25.000 Menschen von israel getötet die nix mit Hamas zu tun haben.

Waren das auch " Schwachköpfe " ??????

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.017 Kommentare)
am 29.01.2024 21:20

Mach dich nicht lächerlich, Von diesen 25000, falls die Zahl überhaupt stimmt, sind zumindest 20000 entweder Hamas Kämpfer oder Sympathisanten!

Eine freigekommene Israelische Geisel hat treffend festgestellt - es gibt in Gaza keine unschuldigen Palästinenser! Die Indoktrinierug durch die Hamas war erfolgreich!

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.457 Kommentare)
am 30.01.2024 07:26

Und alle Israeli tragen einen Heiligenschein….

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.017 Kommentare)
am 30.01.2024 10:53

Der Unterschied zwischen den Israelis und den Mitgliedern der Hamas findest du beschrieben in nachfolgendem Abschnitt eines Kommentares der in der NZZ zu lesen war.

"Menschen unterscheidet von Bestien, dass sie verzweifeln können. Die Hamas-Führung kennt keine Zweifel und hat bereits über 20 000 ihrer Landsleute für den Krieg geopfert. Vor allem gibt es einen fundamentalen Unterschied zwischen dem Schlechten und dem Bösen. Die israelische Politik gegenüber den Palästinensern ist unklug, ja schlecht. Die Hamas aber ist abgrundtief böse, weil sie sich über jedwede Humanität und Moral hinwegsetzt. Menschliche Regungen wie Mitleid (und sei es nur mit der eigenen Bevölkerung), die einfachsten Prinzipien des humanitären Völkerrechts – all dies kommt in der Vorstellungswelt der Islamisten nicht vor. Für sie gibt es nur eins: die Vernichtung Israels!"

Verstehst du es jetzt?

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.457 Kommentare)
am 31.01.2024 08:04

Aha, wenn Israel jetzt mit allen lauteren und unlauteren Mitteln Völkermord an den Palästinensern betreibt, dann ist das deiner Einstellung nach in Ordnung. Dieses Volk ist weniger wert?

Diese Gesinnung kommt mir von irgendwo bekannt vor 🤔

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.017 Kommentare)
am 01.02.2024 20:25

Hast du überhaupt kapiert, dass der Text oben nicht von mir stammt?

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.457 Kommentare)
am 02.02.2024 13:51

Aber vertreten tust du offenbar dieses Statement

lädt ...
melden
antworten
haettiwari (124 Kommentare)
am 29.01.2024 17:46

Ich hab mich eh immer schon gewundert, welche Länder alles zu Europa zählen.

lädt ...
melden
antworten
teja (5.920 Kommentare)
am 29.01.2024 17:35

Schweden schließt aus- unser BP und unser Aussenminister hängen die israelische Fahne aus.

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.017 Kommentare)
am 29.01.2024 17:38

Hat man Charakter stellt man sich auf die Seite Israels - hat man keinen oder ist Antisemit steht man auf der Seite von bösartigen Terroristen!

So einfach ist das!

lädt ...
melden
antworten
faun (635 Kommentare)
am 29.01.2024 21:59

"Für die Bösen sind wir die Bösen, wie gebrainwashed kann man sein?"
K.I.Z - Frieden

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.017 Kommentare)
am 30.01.2024 07:15

Das Problem in der Welt waren immer die Massen an Mitläufern - die wenigen Klarsichtigen die in der Lage waren eine Entwicklung abzusehen kommen dagegen nicht an.

Hier wird gerade der Boden aufbereitet für einen neuerlichen Genozid-Versuch an den Juden - diesmal nicht nur auf Deutschland und die arabische Welt beschränkt sondern weltweit!

Lies dir den Artikel von K.M. Gauss den ich oben verlinkt habe - kann ja sein, dass es hilft! (Außer du meinst natürlich auch Gauss wären "gebrainwashed")

lädt ...
melden
antworten
Proking (2.663 Kommentare)
am 30.01.2024 16:57

Pardon, dass ich zu Ihrem Kommentar meinen Senf dazu gebe. Ich sehe es als Tatsache an, dass die Juden, Sie nennen sie die Klarsichtigen, ich nenne sie die Weitblickenden
mit dem irren Talent zu manipulieren, schon ewig nicht gewollt wurden. Schon deren überdurchschnittliche Intelligenz macht den Normalsterblichen zum Unterlegenen.

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.983 Kommentare)
am 30.01.2024 18:24

Ich wage mal die Behauptung, dass die Juden im Durchschnitt keineswegs intelligenter sind als andere Kulturen.

Aber in der jüdischen Kultur wird schon immer sehr viel Wert auf Lernen, Diskutieren und Denken gelegt, so dass deren (Schul)bildung möglicherweise wirklich besser ist als der Durchschnitt.

Vor allem werden israelische Kinder nicht, die die bemitleidenswerten palästinensischen Kinder, von klein auf indoktriniert und zum Hass und zum Töten von Juden erzogen.

Die ehemalige israelische Premierministerin Golda Meir hat einmal gesagt: "Es wird erst Frieden geben, wenn die Araber ihre Kinder mehr lieben als sie uns hassen."

Dieser Hass ist anerzogen. In Gaza ganz besonders, aber auch in anderen arabischen Ländern. Ein "einfacher" militärischer Sieg bringt da leider keine Änderung.

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.017 Kommentare)
am 29.01.2024 17:35

1000 schwedische Künstler - hat das Land überhaupt so viele Personen die sich tatsächlich "Künstler" nennen können. Teilnehmer am Song-Contest fallen schon mal nicht darunter - da ist kaum ein Lied mit wesentlichem künstlerischen Anspruch zu finden.

Weiters belegt der Aufruf wieder einmal, dass Künstler nicht zu den hellsten Kerzen auf der Torte gehören und es besser wäre sich nicht zu politischen - ganz gleich welcher Art - Themen zu äußern. Das Dümmste ist der Russland-Vergleich - als ob Israel in den Gaza-Streifen aus Jux und Tollerei einmarschiert wäre. Hat man von den 1000 Künstler einen Protest gegen die Hamas gehört - so viel ich weiß nicht!

Ich kann nur hoffen, dass die Veranstalter konsequent bleiben und keiner Forderung nach Ausschluss Israels nachgeben.

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.404 Kommentare)
am 29.01.2024 20:00

Wär besser wenn du schweigen tätst

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.017 Kommentare)
am 29.01.2024 21:41

Das hättest du gern!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen