Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

30 Jahre StifterHaus: Ein Fest der Literatur

Von OÖN, 31. März 2023, 19:50 Uhr
Thomas Stelzer, Literaturhaus-Leiterin Regina Pintar, StifterHaus-Direktorin Petra-Maria Dallinger, Landeskulturdirektorin Margot Nazzal, Austrofred (v.l.) Bild: Land OÖ/Mayr

Zum 30-jährigen Jubiläum der Neueröffnung des StifterHauses wurden zahlreiche Gäste geladen.

"Literatur gibt der gelebten Erfahrung eine Form, sie entwirft oder verändert sie als solche. Sie vermag Erfahrungen zu bewahren, aber auch vorwegzunehmen. Man erzählt, um Zusammenhänge sichtbar zu machen“, sagte Petra-Maria Dallinger in ihrer Rede. Die StifterHaus-Direktorin eröffnete damit am Donnerstag die sympathischen Feierstunden zum 30-jährigen Jubiläum der Neueröffnung von Adalbert Stifters Wohn- und Sterbehaus als Literatur-Institut des Landes. Und Dallinger vergaß nicht darauf, Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) daran zu erinnern, dass es in diesem Gehäuse langsam eng werde.

Beinahe wäre das Haus an der Donaulände 1972 der Linzer Verkehrsplanung zum Opfer gefallen. Durch den beherzten Ankauf durch das Land Oberösterreich wurde nicht nur das Gebäude, sondern auch Stifters Erbe gerettet. „Damals bin ich in die Volksschule gekommen, das StifterHaus begleitet mich also mein gesamtes Bildungsleben lang“, sagte Stelzer, der das StifterHaus als „Geschenk“ bezeichnete, ohne eine Perspektive für eventuelle Gebäude- oder Depot-Erweiterungen geben zu können. 2060 Veranstaltungen mit 5330 Mitwirkenden hat das StifterHaus in 30 Jahren beherbergt. Von Oberösterreichs blendenden Literatur-Schaffenden feierten unter anderen Anna Mitgutsch, Evelyn Grill, Reinhard Kaiser-Mühlecker und René Freund mit.

1993 wurde das StifterHaus an der Donaulände neu eröffnet. Bild: Haas

Als literarischer Showact performte der aus Oberösterreich stammende, aber inzwischen nach München verzogene „Champion“ und Rock-Tausendsassa Austrofred: einerseits mit einer knackig- köstlichen Lesung aus seinem Buch „Die fitten Jahre sind vorbei“, andererseits mit Texten aus den halsbrecherisch im Dialekt verfassten „Lebenssee“-Büchern von Walter Pilar (1948–2018). Ja, Literatur kann ein Fest sein. Erst recht im StifterHaus.

mehr aus Kultur

Heute: Kabarett-Kür des „Freistädter Frischlings“

Christina Stürmer: "Es ist mir ziemlich egal, ob es eine Nummer eins wird"

3 Kultur-Tipps zum Weltfrauentag

Joyce DiDonato: „Wir erleben einen entscheidenden Moment in der Geschichte der Menschheit“

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen