Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

FPÖ-Auftakt mit Warnung vor "Islamisierung"

Von nachrichten.at, 16. September 2017, 14:09 Uhr
Bild 1 von 11
Bildergalerie Wahlkampfauftakt der FPÖ in Wels
Bild: VOLKER WEIHBOLD

WELS. Die FPÖ hat bei ihrem Wahlkampfauftakt am Samstag in Wels ihre Anhänger darauf eingeschworen, bis zur Wahl alles zu geben, um die FPÖ möglichst stark ins Ziel zu bringen.

Nur so könne eine Fortsetzung von Rot-Schwarz verhindert werden, betonte Parteichef Heinz-Christian Strache, der vor allem die Gefahr einer "Islamisierung" und eines drohenden "Verlusts der Heimat" ins Zentrum seiner Rede rückte.

Stimmungsmäßig setzte die FPÖ in der mittlerweile blauen Hochburg Wels - seit 2015 stellt sie mit Andreas Rabl den Bürgermeister - auf Bewährtes: Schon ab 9.30 Uhr brachte die "John Otti Band" die Fans in der nicht ganz gefüllten Welser Messehalle mit Schlagern wie "Wir sind eine große Familie" oder dem Andreas Gabalier-Hit "Hulapalu" in Stimmung, das Schwenken von rot-weiß-roten Fahnen und extra aufgelegten FPÖ-Schals inklusive. Zu Klängen des Bombast-Klassikers "The Final Countdown" zog die blaue Führungsmannschaft schließlich in die Halle ein. Bei der anschließenden Präsentation der Spitzenkandidaten ließen die Partei-Choreografen nichts anbrennen und heizten die Stimmung mit pyrotechnischen Effekten zusätzlich an.

Die Stimmung zum Brodeln der (laut Parteiangaben rund 7.000) Gäste brachte dann aber Altbewährtes. Sowohl der oberösterreichische Landeshauptmann-Stellvertreter und stellvertretender FPÖ-Bundesparteiobmann Manfred Haimbuchner wie auch Vizeparteichef Norbert Hofer und Strache als Hauptredner widmeten sich ausführlich der Gefahr einer drohenden "Islamisierung" des Landes. "Unser Ziel lautet: Herr im eigenen Land zu bleiben", rief Strache seinen Parteigängern zu und versprach vollen Einsatz: "Wir werden alle einmal von dieser Welt gehen (...) und mit Fug und Recht und Stolz sagen können, wir haben alles getan, damit euch eure Heimat nicht gestohlen und nicht geraubt wird. Damit ihr nicht zur Minderheit im eigenen Land werdet."

Video: FPÖ-Wahlkampfauftakt in Wels

Verknüpft wurde das Thema mit dem aktuellen blauen Wahlkampf-Motto der angeblichen "Fairness-Krise" und dem Ziel, die Neuauflage der derzeitigen SP-VP-Koalition zu verhindern: Heute würden rot-schwarze und grüne Politiker "Wirtschaftsflüchtlingen und Asylanten, die niemals gearbeitet haben und nie ins Sozialsystem eingezahlt haben", die Mindestsicherung "hinterherschmeißen", so Strache. Pensionisten hingegen müssten mit durchschnittlich 940 Euro auskommen, warf er der Rot-Schwarzen Regierung Versagen vor - und verwies auf die blaue Forderung nach einer Mindestpension von 1.200 Euro.

SPÖ und ÖVP hätten in den letzten zehn Jahren Probleme weder rechtzeitig erkannt noch rechtzeitig darauf reagiert - im Gegensatz zur FPÖ, so Strache: "Wir Freiheitlichen haben problematische Entwicklungen immer rechtzeitig erkannt, immer rechtzeitig darauf hingewiesen und rechtzeitig Lösungen eingefordert. Aber da hat man nicht auf uns gehört, hat und als Angstmacher und Hetzer diffamiert." SPÖ und ÖVP seien die "Verantwortungsträger, die auch 2015 nicht bereit waren, unsere Grenzen zu schützen".

Den in den letzten Monaten erfolgten Rechtsruck in Sachen Migration nimmt Strache weder ÖVP noch SPÖ ab: "Der Shorty (Kurz, Anm.) ist seit sieben Jahren in dieser Bundesregierung (...), er ist bei jedem Ministerratsbeschluss dabei, der hat jeden Unsinn, jede Belastung mitbeschlossen. Und jetzt stellt er sich her und tut so, als wäre er nicht dabei gewesen." Kern wiederum prognostizierte Strache ein baldiges Karriereende in der SPÖ: Er werde "der erste Kanzler sein, der sich keiner Wahl gestellt hat, aber der erste, der am 15. Oktober demokratisch abbestellt wird".

Zum Wahlziel hielt sich Strache zwar neuerlich zurück und vermied es wie schon im bisherigen Wahlkampf, den Kanzleranspruch zu stellen oder das Ziel des ersten Platzes auszugeben. Gleichzeitig machte er aber klar, dass er das Rennen trotz der Umfragen, die einen blauen Wahlsieg derzeit quasi ausschließen, noch lange nicht für gelaufen hält: "Alle diese Spielchen in den Umfragen kennen wir", meinte er mit Blick zurück auf den Präsidentschaftswahlkampf, bei dem Hofer zu Beginn acht Prozent prognostiziert wurden. "Ich sage bewusst: Am 15. Oktober, da werden sich noch viele freuen. Und bei den Mitbewerbern wird es lange Gesichter geben. Man kann uns verzögern aber auf Dauer nicht aufhalten."

mehr aus Nationalratswahl 2017

Ferrero-Waldner drängt auf ÖVP-Außenminister

Schwarz-blaue Verhandler erhöhen das Tempo

Steuerungsgruppe startet Open-End-Abend

Die Nationalratswahl wird angefochten

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

325  Kommentare
325  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
derideri (11 Kommentare)
am 18.09.2017 22:20

…das WICHTIGSTE zu WARNEN ist – im Eigeninteresse unser Volk vor der FPÖ zu warnen.
Begründung:
Als bestbeurteilter Landeslehrer (Krnt) verbindet sich FPÖ mit medial berichteten Verbrechen Freiheitlicher wie Haider, Dörfler…denen willkürliche Mitarbeiter-Ausscheidung egal war und die die Republik im Recht auf Verfahrensrichtigkeit schädigten Gott verschone uns vor Freiheitlichen!

lädt ...
melden
Flachmann (7.248 Kommentare)
am 18.09.2017 12:34

Strache hat vollkommen Recht,der Islam wird uns das Genick brechen!
Vor allem die 100000 Mindestsicherungsbezieher!

lädt ...
melden
Strachelos (7.167 Kommentare)
am 18.09.2017 10:56

Kurz wird HCS und seine Hawara genauso über den Tisch ziehen wie Schüssel den Haider.

lädt ...
melden
aoci62 (510 Kommentare)
am 17.09.2017 23:18

Wählst Blau und Rosa? Oder was ist Kurz.... dann gibt es endlich super Kabarett Programm. Da Strache als Wirtschaftsprofi, und a Busserl braun dürf ma uns für Wels scho anziehen , und da Kurz wachelt uns mit de Oarwaschl kühle Luft zu wenn ma uns furchtbar aufregen müssen, bei so vüll Stuss die da verzapfen.

lädt ...
melden
NedDeppat (14.230 Kommentare)
am 17.09.2017 22:59

Strache und die FPÖ haben seit Jahren sowas von Recht.

Gott sei Dank, gibt es vorgezogene Wahlen und die Menschen erhalten Gelegenheit der FPÖ mehr Verantwortung zu übergeben.

Es muss sich was ändern!

lädt ...
melden
aoci62 (510 Kommentare)
am 17.09.2017 23:09

Gefällt ma da Neddeppat

Also zahlst du dann de nächsten 10 -12Mrd de die Blauen wieder in den Sand setzen. Da HC hat bis jetzt no ja Bank ghabt. Und dabei mechat er do. so sei wie da Haida. Also wählst eam damit er sie a sei Bank kaufen kann de die "Neddeappaten" blauen Wähler eam finanzieren...

Wie blöd muss man sein um jetzt noch immer nicht verstanden zu haben dass die FPÖ die größte Finanzpleite die es je in Österreich hatten verschuldet haben. Wahrscheinlich muass ma "neddeppat " sein so wie da "Neddeapoat"

lädt ...
melden
Harbachoed-Kater (4.913 Kommentare)
am 17.09.2017 23:31

Finanzpleite war, von den Kärntnern.
das Gefährliche:
sie glaubens nicht,
sie streitens ab,
sie wollens wieder machen.

lädt ...
melden
penunce (9.674 Kommentare)
am 18.09.2017 12:51

Wer das glaubt der glaub auch noch an das Christkindl!

Die Parteien die zu Haider´s Zeiten im Kärntner Landtag haben ALLE den Haftungen zugestimmt und auch unterschrieben, JA sogar die GRÜNEN waren damit einverstanden! und alle Wiener Parteizentralen wussten davon und haben kein Veto eingelegt!

Dass dann der "Oberjagermeister" die HAA erneut um EINEN EURO dem österreichischen Bürger, nach ausgiebiger Prüfung der Bayern LB und erfolgreichen Verkauf durch J.Haider, um den Hals gehängt hat ist eine Handlung welche man erst dann verstehen kann, wenn man den Rücktritt und die sehr lohnende Beschäftigung des "Oberjagermeister´s" betrachtet!

Zu den Haftungen des Landes Kärnten ist noch zu sagen:

Die wären mit dem Kauf durch die Bayern LB zur Gänze erloschen, aber der "Oberjagermeister" hat sie erneut aktiviert!

lädt ...
melden
SRV (14.567 Kommentare)
am 18.09.2017 13:14

Wieder einmal die Dolchstoßlegende von der Schuld aller Kärntner Parteien und vom genial erfolgreichen Verkauf der HAA durch Herrn Haider - wird das in FPÖ-Parteiakademie so gelehrt?

http://diepresse.com/home/innenpolitik/nrwahl2013/1449003/FaktenCheck_HypoDesaster-und-keiner-ist-schuld

http://diepresse.com/layout/diepresse/files/dossiers/hypo/index.html

https://www.fma.gv.at/fma-themenfokusse/fakten-zur-hypo-alpe-adria/

lädt ...
melden
aoci62 (510 Kommentare)
am 17.09.2017 21:05

Aber gegen den Kurz ist der Strache richtig wohltuend... der Strache ein wenig dumb, aber ungefährlich, so wie seine Wähler.
Der Kurz als Naturtalent ist da schon wesentlich gefährlicher....frei von jeglicher Ideologie außer seinem eigenen Vorteil...
Macht Angst

lädt ...
melden
Juniper (352 Kommentare)
am 17.09.2017 22:19

Aber geh, der Kurz ist doch auch nur ein Strohmandl für einen Mastermind im Hintergrund.

lädt ...
melden
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 17.09.2017 19:48

von snoozeberry (808) · 17.09.2017 13:08 Uhr
„Du unterstellst Furcht? Wie kommst du zu dieser Zuschreibung? “---
Das ganze Agieren des HCS besteht darin, Angst zu verbreiten und das Volk auseinander zu dividieren.

lädt ...
melden
Juniper (352 Kommentare)
am 17.09.2017 20:24

Ist zwar schon a alte Strategie aber hat sich bewährt.... Teile und Herren
Herrsche

lädt ...
melden
Milka (2.616 Kommentare)
am 17.09.2017 20:43

Man kann kein Volk "auseinander dividieren" wenn es zufrieden ist.
Selbst wer Angst verbreiten will, hat nur Erfolg, wenn die "Saat" fruchtbaren Boden findet. Soll heißen: unser Boden ist bereits gemacht, dafür jetzt Strache zu beschuldigen ist mehr als dreist. Wenn jemand den Boden vorbereitet hat, sind das SPÖ und ÖVP.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.09.2017 20:55

Mädchen, die Sonne ist vom Himmel gefallen und die Saat dennoch aufgegangen.
Lass dich doch nicht pflanzen von denen, die aus dir Gemüse machen wollen.

lädt ...
melden
Milka (2.616 Kommentare)
am 17.09.2017 21:09

Gerne wäre ich wieder ein junges Mädchen, aber nicht mit Naivität geschlagen. zwinkern

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.09.2017 21:21

Es gibt mehr naive Männer als naive Frauen, sagt Fr. Ebner Eschenbach. Wissen wir doch eh, die Politik der Rechten ist astreiner naiver Männerpopolismus grinsen

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.09.2017 22:18

Milka, gegen das Unwohlsein hilft Musik. Unter anderem.
https://www.youtube.com/watch?v=b_I25L-fEuc

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.09.2017 22:41

Noch eines, weil ja die Kultur und die Musikschulen ... rechts was Unnötiges sind...
https://www.youtube.com/watch?v=BJKYjXe6ACE
hier ein Erwachsener dasselbe Stück
https://www.youtube.com/watch?v=y_goHl-GuNk

lädt ...
melden
Juniper (352 Kommentare)
am 17.09.2017 21:45

Man kann in einem der sichersten Länder leben und sich aus lauter Angst vor dem was da passieren könnte ins Hemd machen.

Man kann in einem der reichsten Länder leben, sowohl in der Geschichte der Menschheit als auch Weltweit gesehen in Wohlstand leben und sich trotzdem Arm und benachteiligt fühlen....

Doch, das geht das man objektiv betrachtet grundlos voll von Angst und Gier und Neid ist.

Und das Menschen das schüren mit ihren Worten, wie eine ansteckende Krankheit das verbreiten....

lädt ...
melden
Milka (2.616 Kommentare)
am 18.09.2017 00:16

Auch in angeblich sicheren und reichen Ländern können Ungerechtigkeiten entstehen, die immer mehr zunehmen. Die Missstände sind da und man darf nicht denjenigen verurteilen, der darauf hindeutet, sondern muss herausfinden, wodurch sie verursacht werden.
Grundlos voll Angst, Gier und Neid vielleicht für dich, aber für denjenigen sicher nicht, nichts passiert ohne Grund.

lädt ...
melden
Karlchristian (4.584 Kommentare)
am 17.09.2017 18:18

Seit dem 7.Jhdt. bis ins 17.Jhdt bei der Niederlage vor Wien ist der Islam eine Geißel der Menschheit. 1000 Jahre Feuer und Schwert, Mord, Raub, Vergewaltigung und Vertreibung mit fast 300 Mio Opfern prägen die Geschichte des Islam und unsere LinksGrünInnen schwärmen von dieser Kulturleistung.
Jetzt strebt der Islam befeuert vom Petrodollar und mit Terror eine Renaissance an und RotGrünInnen klatschen begeistert Beifall.
Unsere einzige Chance, nie wieder RotGrüninnen

lädt ...
melden
HQ9plus (1.823 Kommentare)
am 17.09.2017 18:34

Karlchristian, du schreibst eine solide Bestätigung meiner u.a. Theorie.

[Hinter der Islamophobie versteckt sich der alte Rassenhass,...]

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.09.2017 18:58

Ist der Islam eine Religion ?
Ist Religion eine Rasse ?
Wie viele Völker oder Teile davon bekennen sich zum Islam ?
Wie viele Richtungen des Islam gibt es, u. wie ist ihr Erscheinungsbild ?
Wenn man die Religion des Islam ablehnt oder sie kritisiert,
ist man deswegen ein Rassenhasser ?
Ist es nicht viel mehr eine Art Rassenhass,
einen Anderen als Rassenhasser zu diffamieren
und damit seine kritische Haltung zum Islam
mundtot machen zu wollen ?

lädt ...
melden
HQ9plus (1.823 Kommentare)
am 17.09.2017 19:37

Keineswegs. Nicht die Diskussion über Religion muss geführt werden, sondern über globale Gerechtigkeit und die bessere Verteilung der Macht und der Güter.

Das Getue und Gemache um Schulden, Unfinanzierbarkeit des Sozialsystems, Gefährlichkeit anderer Kulturen, Religionen etc hat die einzige Aufgabe das Volk zu beschäftigen und folglich in Ruhe Löhne, Sozialleistungen zu senken und dadurch die Gewinne der Reichen zu vermehren. Das Volk wählt, in der irrationalen Hoffnung, auch einmal reich zu werden.

lädt ...
melden
Juniper (352 Kommentare)
am 17.09.2017 19:39

Ist das Judentum eine Religion? Ist das Judentum eine Rasse?

Wer würde in der Reichskristallnacht verfolgt?

Der depperte Schicklgruber Bua dürfte seiner eigenen Theorie nach nicht einmal den Boden küssen über den ich gehe weil so arisch war er nicht, wie er es gerne gehabt hätte

Und da Hojac, umbenannt in Westenthaler?

Es hobts jo alle miteinander an ordentlichen Minderwertigkeitskomplex wenn ihr euch so in die Hosen scheissts

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.09.2017 21:09

Darum staunen wir über Leute,
die wegen ihres geringen Wissens
Zusammenhänge wie Kraut & Rüben vermischen,
und trotzdem ein Selbstwertgefühl demonstrieren,
daß di auscheißt.

lädt ...
melden
Juniper (352 Kommentare)
am 17.09.2017 22:16

Wenn sie versuchen meine Antwort als falsch hinzustellen (geringes Wissen wie Kraut und Rüben...) dann ersuche ich sie die ihrer Ansicht nach richtige Darstellung von Rassenhass und Antisemitismus zu erläutern.

Können oder wollen sie das nicht muss ich ihre Antwort als unlauteren Versuch der Diskreditierung eines Mitdiskutanten werten, womit sie sich als würdiger Diskussionspartner fürderhin disqualifizieren würden.

(Weniger Hochgstochen....das ist ein Foul wofür es von meiner Seite aus die rote Karte vulgo Arschkarte gibt, sollten sie ihre Behauptung nicht untermauern können oder wenigstens sich dafür entschuldigen)

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 18.09.2017 10:41

Die Arschkarte gebe ich Ihnen gerne zurück.
Der Begriff "Judentum" ist natürlich keine Religion-
die Religion dazu ist das jüdische Glaubensbekenntnis
"Höre Israel" des Alten Testamentes.
Genau so wenig wie das Begriff "Christentum" eine Religion ist-
die dazugehörige Religion
ist der Glaube an die Christliche Lehre des Neuen Testamentes.
Ich denke, man sollte mit Begriffsbestimmungen sorgfältiger umgehen,
um eine sinnvolle Debatte führen zu können.
Was das Alles, im Besonderen mein Kommentar, mit Antisemitismus
Rassenhass, etc. zu tun haben soll, ist mir ohnehin schleierhaft.
Offenbar sind das Teile jener Keule, mit der man sich den Weg
zur eigenen Meinung freikämpfen will, indem man den Anderen
mundtot zu machen versucht.

lädt ...
melden
herst (12.777 Kommentare)
am 17.09.2017 18:47

Leidest schon lange an dieser krankhaften Paranoia?

lädt ...
melden
SRV (14.567 Kommentare)
am 17.09.2017 21:18

Seit ca. 2190 posts...

lädt ...
melden
Discostew (1.042 Kommentare)
am 17.09.2017 19:20

Mein lieber herr. Die christen haben sich in amerika aber auch nicht gerade als menschenfreunde erwiesen.

Es ist eine müssige diskussion welche religion die bessere/friedlichere ist.

Man kann höchstens darüber streiten welche die größten verbrecher hervorbringt.

lädt ...
melden
Hillsmith (3.544 Kommentare)
am 17.09.2017 20:32

Trolly McTrollface? Ja natürlich, ein bisschen von Mord, Raub und Vergewaltigung faseln und dann noch die RotGrüninnen dazu erwähnen, und fertig ist das Rezept für den Wahlsieg. Das ist doch so etwas von abgelutscht und durchsichtig. Wer soll denn das bitte noch ernst nehmen. Lange Zeit dachte ich, man müsste mit solchen wie Ihnen Diskutieren und Ihnen auf gar keinen Fall das letzte Wort lassen. Aber bitte - meinetwegen darf es auch gerne noch ein bisserl mehr sein. Wie wäre es mit Atombomben! Ham's übrigens schon g'hört?
Der Kim Jong Un soll den Grünen beigetreten sein . Erdogan ist sowieso ein alter Grüner - ist ja auch die Farbe des Islam. Damit dürfte ja nun alles geklärt sein. Schnell, erzählen Sie das dem H.C. und dem Kickl, damit die sich gleich einen Reim darauf machen können.

lädt ...
melden
gscheidle (4.104 Kommentare)
am 17.09.2017 16:29

Blaue in der Bundesregierung? Ginge da echt etwas weiter für unser Land? Möglich. Aber mit diesen handelnden Personen(Schreihälsen)?

lädt ...
melden
1949wien (4.162 Kommentare)
am 17.09.2017 16:16

Wie hasszerfressen und blöd muss man sein,wenn man sich zu solchen Tyraden hinreissen lässt, wie es Strache und Co immer wieder, speziell in Bierzelten tun?! Haimbucher kritisiert, wenn sich der Kanzler mit einer Lederhose ablichten lässt.. Er soll sich einmal im Spiegel betrachen, wie deppert er in seinem braunen Rock daherkommt. Obwohl die Farbe zu seiner offensichtlichen Einstellung passt..Was ihm noch abgeht ist ein Oberlippenbart!
Jedem vernünftigen, verantwortungsvollen Wähler wird inzwischen klar sein, dass die FPÖ Ideologien vertritt, die an schreckliche Zeiten erinnern!

lädt ...
melden
snoozeberry (5.016 Kommentare)
am 17.09.2017 16:30

hasszerfressen.....

lädt ...
melden
herst (12.777 Kommentare)
am 17.09.2017 16:35

...dann les halt was anderes, als dauernd die FPÖ Partei & Wahlprogramme.

lädt ...
melden
HQ9plus (1.823 Kommentare)
am 17.09.2017 17:43

Das Hass, den die Rechtsparteien ÖVP und FPÖ schüren, nährt die Illusion der eigenen Mächtigkeit.

lädt ...
melden
HQ9plus (1.823 Kommentare)
am 17.09.2017 18:35

Sorry, DER Hass

lädt ...
melden
Istehwurst (13.376 Kommentare)
am 17.09.2017 16:46

wieso bleibt dieses Hassposting stehen ? Ist die OÖ leicht auch dieser Meinung?

lädt ...
melden
HQ9plus (1.823 Kommentare)
am 17.09.2017 17:41

Rechtspolitiker von heute sind nationale Kapitalisten. Es gab keine ideologische Erneuerung der althergebrachten Werte, auf die 1949wien zu Recht verweist. Im Wesentlichen ist es die Idee der Überlegenheit der eigenen Rasse und der Minderwertigkeit des Fremden, der Leistungsschwachen und Minderheiten.

Hinter der Islamophobie versteckt sich der alte Rassenhass, hinter dem Versprechen der Fairness lugt die arische Vorherrschaft hervor.

Dem schlechtesten Mathematiker der Welt ist inzwischen klar geworden, dass die Welt endlich ist. Die G7 Staaten verbrauchten über lange Zeit 40 % der Rohstoffe, jetzt beginnen andere Staaten, unseren Lebensstil zu kopieren, die Frage, die diskutiert werden sollte, teilen die reichen Länder mit den armen? Oder schotten sich die Reichen ab.

Diese nicht gestellte Frage ergibt kein Wirtschaftsprogramm der Rechten sondern nur egoistische Phrasen ohne Verständnis globaler Gerechtigkeit.

lädt ...
melden
oblio (24.828 Kommentare)
am 17.09.2017 17:16

Sogar die Art der Reden erinnern an Ansprachen
einer schreienden Volksverhetzung eines kurzen
1000jährigen Reiches! traurig

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.09.2017 14:48

Ich bin schon gespannt,
wie es nach der Wahl weitergehen wird:
Ob dann Einige Unberfriedigte wieder zur Kerze greifen werden,
oder ob es zu einem Exodus kommen wird.

lädt ...
melden
netmitmir (12.413 Kommentare)
am 17.09.2017 16:01

Geh bitte ! Ihre Niveaulosikeit gleicht der eines FP Parteitages

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.09.2017 16:06

sind's leicht wieder dort gewesen ?

lädt ...
melden
herst (12.777 Kommentare)
am 17.09.2017 16:22

Ich bin schon gespannt,wie es nach der Wahl weitergehen wird:

Kummt drauf an: Wenn de Strachistn wieder nur 2. werdn, werdns natürlich versuchen mit aller Gewalt die WAHL anzufechten. Kosten spielen keine Rolle.

lädt ...
melden
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 17.09.2017 14:13

„Es sind nämlich andere Motive denkbar warum man eine Partei wählt.“ Unten am Beispiel der Effen. --- trotzdem? Sehenden AUGES?
Das waren die Mitläufer und Opportunisten auf Teufel komm raus.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 17.09.2017 14:34

Das waren keine Mitläufer, da waren 100 % ig Überzeugte !
die in den 1930 er Jahren voller Enthusiasmus
ins Arbeiterparadies nach Moskau ausgewandert sind,
und dann nach und nach von Stalin ermordet wurden,
weil sie zu viel Idealismus mitgebracht hatten.
Aber Hrdlicka hatte Glück und durfte seiner Ideologie des Stalinismus
bis an sein Lebensende ungestört frönen.
Und einige Nachgeborene küßten sogar noch die geheiligte Erde.

lädt ...
melden
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 17.09.2017 15:43

Aus dem Kontext heraus vollkommen falsch; sorry.
Snooze schreibt, dass man zwar nicht angetan sein muss von der Ideologie einiger Effen, aus einer Not heraus (hur weil die Regierungsparteien untätig waren) doch HCS, Krickl und ihre Leute zu wählen.

lädt ...
melden
aoci62 (510 Kommentare)
am 17.09.2017 15:50

Also ich würde sagen das fällt schon unter "Wiederbetätigung" !

Arg dass man das hier so ohne Bedenken schreiben kann.....liebes OÖN Nachrichtenteam.!!

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen