Lade Inhalte...

Recht

Öffis: Fahrgäste müssen sich stets festhalten

Von Elisabeth Prechtl  07. Juni 2019 00:04 Uhr

Öffis: Fahrgäste müssen sich stets festhalten
Gut festhalten im Bus

WIEN. Fahrgäste sind verpflichtet, sich in öffentlichen Verkehrsmitteln während der ganzen Fahrtdauer festzuhalten. Das hat der Oberste Gerichtshof (OGH) kürzlich erneut bestätigt.

Eine 75-Jährige begehrte Schadenersatz, nachdem sie in einem O-Bus gestürzt war und sich dabei verletzt hatte. Sie hatte während der Fahrt kurz die Haltestange losgelassen, als der Busfahrer stark bremsen musste. Der beklagte Busfahrer argumentierte, dass ein unabwendbares Ereignis vorgelegen sei. Die Klägerin hätte sich zu jedem Zeitpunkt festhalten können und müssen.

Busfahrer muss nicht warten

Das Erst- und das Berufungsgericht wiesen die Klage ab, die Revision an den OGH wurde zugelassen. Das Höchstgericht teilte die Ansicht der Vorinstanzen: Auch ein umsichtiger und äußerst vorsichtiger Busfahrer hätte das Bremsmanöver nicht verhindern können. Mit der Abfahrt aus der Haltestelle muss der Busfahrer nicht so lange warten, bis alle Fahrgäste Platz genommen haben.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Elisabeth Prechtl

Redakteurin Wirtschaft

Elisabeth Prechtl

1  Kommentar 1  Kommentar