Lade Inhalte...

Leichtathletik

Das "Ars Athletica Festival": Linz will heute hoch hinaus

Von OÖN   08. September 2017 00:04 Uhr

Das "Ars Athletica Festival": Linz will heute hoch hinaus

LINZ. Beim TGW Lentos-Jump gibt es wieder Stabhochspringen auf höchstem Niveau.

Bevor bei der Linzer Klangwolke morgen "Moby Dick" in der Donau auftauchen wird, formieren sich einige athletische "Lanzen-Träger" schon heute (19 Uhr) beim Linzer Lentos. Sie werden keinen weißen Wal jagen, sondern sich nach der Decke des Kunstmuseums strecken und dabei ein sportliches Feuerwerk abbrennen. Beim 3. TGW Lentos-Jump der Stabhochspringer wird nämlich wieder Leichtathletik auf höchstem Niveau geboten. Die Bewegungskunst der Top-Athleten auf dem Lentos-Vorplatz sollte dabei mindestens genauso sehenswert sein, wie die Exponate, die drinnen im Museum zu Schau gestellt werden.

Wenn die Menschen nicht zur Leichtathletik kommen, kommt die Leichtathletik zu den Menschen. Nach dieser Direktive gehen immer mehr Veranstalter raus aus den Stadien und inszenieren das Thema "schneller, weiter, höher" in einer anderen Umgebung völlig neu. Vor drei Jahren hat Roland Werthner erstmals den Platz vor dem Lentos als "Absprungrampe" eines Stabhochsprung-Bewerbes "missbraucht". Mit der heutigen dritten Auflage unternimmt er erneut den Versuch, seine recht ambitioniert hoch gelegte Latte in Sachen Publikumszulauf zu übertreffen. Mindestens 2000 Schaulustige sollten es schon sein, die dem Spektakel einen stimmungsvollen und vor allem auch würdigen Rahmen verleihen. Werthner: "Die Leichtathletik ist ja eine Haupt- und keine Nebensportart." Eines verspricht der Architekt der heimischen Leichtathletik-Hochburg Zehnkampfunion: "Wer sich das anschaut, wird fasziniert sein." Als Stimmungsmacher wurde übrigens extra Beach-Volleyball-"Platzsprecher" Tom Bläumauer verpflichtet.

Der Spannungsbogen

Die Idee, die Stabhochspringer in die Stadt zu holen, hat Werthner nicht exklusiv. Auch in anderen Städten kommen regelmäßig die Akrobaten des Leichtathletik-Zirkus auf einen Sprung vorbei. In Innsbruck lockt die "Golden Roof Challenge" Tausende Zuschauer zum Goldenen Dachl in die Innenstadt, in Zürich wird im Vorprogramm des Letzigrund-Meetings in der Bahnhofshalle gesprungen und in der Aachener Altstadt feierten am Dienstagabend 5000 Zuschauer den US-Amerikaner Sam Kendricks als Sieger des "Domspringens". Alles schön und gut, aber Linz ist anders, sagt Werthner: "Durch die Architektur des Lentos ergibt sich hier ein besonderer Spannungsbogen. Die Athleten bekommen jedes Jahr ganz große Augen."

 

Die "Überflieger" beim Linzer TGW Lentos-Jump

Malte Mohr (D)
Der 31-jährige Deutsche hat eine persönliche Bestleistung von 5,91 Meter auf seiner Visitenkarte stehen. Der Routinier holte in der Halle zweimal WM-Silber und zweimal EM-Bronze. l

Pawel Wojciechowski (Pol)
In der Jahresweltbestenliste liegt der Pole auf Platz zwei. Sein sportliches Highlight war der WM-Titel 2011. Die persönliche Bestleistung des 27-jährigen Modell-Athleten liegt bei 5,93 Meter.

Jan Kudlicka (Tch)
Der 29-jährige (Bestleistung 5,83 m) tauchte bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 in der Weltklasse auf, wo er den zehnten Platz belegte. In der Folge erwies er sich als verlässlicher Top-Ten-Springer, auf die Medaillen musste er jedoch länger warten. Im Vorjahr feierte der Olympia-Vierte von Rio in Amsterdam mit EM-Silber seinen größten Erfolg.

Luke Cutts (GB)
Er hält mit 5,83 Meter den britischen Stabhochsprung-Rekord und war im Vorjahr auch olympisch bewegt. In Rio verpasste der 29-Jährige als Zwölfter des Finale.

Michal Balner (Tch)
Der routinierte Tscheche (Bestleistung 5,82 m) und Vorjahressieger belegte bei Olympia 2016 in Rio Platz sieben.

Sebastian Ender (Ö)
Das Talent vom ALC Wels holte heuer den Staatsmeistertitel und sollte als Lokalmatador mit dem Publikum im Rücken auf die Sprünge kommen.

 

Das Programm

11.30 bis 15 Uhr: Im Gelände um das Lentos finden Talenttests und ein Speedcontest für Jedermann (alle Altersklassen/ (wie schnell sprinte ich 10 m) statt. Anmeldungen sind direkt an der Anlage möglich.

16.15 bis 18 Uhr: Österreichischen U20-Meisterschaften im Stabhochsprung mit einigen Athleten der TGW-Zehnkampf-Union (Leon Okafor/3. der Jugend-EM im Zehnkampf, Oliver Werthner/Teilnehmer der Jug-WM im Stabhochsprung, Laurenz Kirchmayr/Bestleistung 4,40 m, Moritz Hummer/Bestleistung 4,30 m, Stefan Heinz/ Bestleistung 4,20 m; Leo Lasch/Nachwuchszehnkämpfer mit großem Potenzial)

19 bis 21.20 Uhr: TGW Lentos Jump

Der Eintritt ist frei.
 

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung